Gegrilltes Lachsfilet mit Zitrone, Limette und Dill auf einem Teller serviert.
+
Aus den neuen Stiftung-Warentest-Ergebnissen gehen zwei Lachsfilets als klare Gewinner hervor.

25 Zucht- und Wildlachsfilets im Test

Stiftung Warentest: Das sind die besten Lachssorten

Wer sich gesund ernähren will, sollte auch ab und zu auf Fisch zurückgreifen. Stiftung Warentest hat in der neuen Ausgabe 25 Lachsfilet-Sorten getestet.

München – Immer freitags gibt es Fisch: So kennen zumindest viele die Tradition. In einer neuen Ausgabe hat die Stiftung Warentest kürzlich 25 Wildlachs- und Zuchtlachsprodukte getestet – und dabei klare Gewinner identifiziert.

Dafür wurden 25 Filets von frischem und tiefgekühltem Lachs von den Handelsmarken Aldi, Lidl, Kaufland und Rewe aber auch Marken wie Deutsche See und Costa untersucht – darunter sechs frische und zwölf tiefgekühlte Zuchtlachsfilets sowie sieben tiefgekühlte Wildlachsfilets. Aus den Laboranalysen gehen vor allem die Zuchtlachsfilets als Testsieger hervor, unter anderem auch aufgrund des erhöhten Omega-3-Gehalts.

Stiftung Warentest-Sieger: Zwei Zuchtlachsfilets mit Bestnote

Vor allem die folgenden zwei frischen Zuchtlachse überzeugen im Test aufgrund ihrer Qualität und ihres Geschmacks mit der Note „sehr gut“:

  • „Norwegisches Lachsfilet mit Haut“ der Firma Fischerstolz von Lidl mit einem Kilopreis von 15 Euro (Ladenpreis: 4,50 Euro)
  • „Lachsfilet mit Haut“ der Firma Profish, vorgesalzen mit einem Kilopreis von 22 Euro (Ladenpreis: 5,50 Euro)

Zuchtlachs versus Wildlachs: Auch Discounter-Filets erzielen gute Ergebnisse

Aber auch das Biolachs-Filet bei Aldi sowie das Lachsfilet von Deutsche See aus der Kühltheke erzielen im Test mit der Note „gut“ ansprechende Ergebnisse. Mit Preisen ab 15 Euro pro Kilogramm sind die frischen Zuchtfischartikel dabei kostengünstiger als ihre tiefgekühlte Konkurrenz. Die besten tiefgekühlten Lachse stammen dabei von Biolachsen und sind für sechs Euro bei Aldi Nord („Gut Bio Lachsfilets“) und 5,40 Euro bei Edeka („Lachsfilet Bio“) zu erwerben.

Wildlachs konnte bei den Verkostungen qualitativ und geschmacklich nicht mit den Zuchtlachs-Ergebnissen mithalten. Dennoch gibt es auch hier qualitativ und geschmacklich gute Angebote. Die besten Ergebnisse erhielten die Wildlachsfilets von Costa mit dem Testergebnis „gut“ und einem Kilopreis von 26,40 Euro – der teuerste unter den untersuchten Wildlachsen. Auch die Wildlachsfilets der Discounter Netto, Aldi, Lidl und Penny erhielten die Produktnote „gut“. Lediglich der Wildlachs von Rewe schnitt im Test nur mit der Note „befriedigend“ ab.

Nicht nur bei Testsiegern: Lachs ist eine gute Nährstoffquelle

Bei den Laboruntersuchungen konnten keine nennenswerten Belastungen mit Quecksilber, Kadmium, Blei oder Pflanzenschutzmitteln der Zuchtlachse nachgewiesen werden. Auch von Antibiotika waren keine Rückstände zu finden.

Allgemein rät die Deutsche Gesellschaft für Ernährung, ein- bis zweimal in der Woche Fisch zu essen. Vor allem Lachs bietet dabei eine gute Eiweiß-, Jod- und Vitamin-D-Quelle. Zuchtfilet enthält dabei viele gesunde Omega-3-Fett­säuren, da sich die Fische in den Aquakulturen weniger bewegen und dadurch mehr Fett ansetzen als Wildlachse im Meer. Damit der Fisch bei der Zubereitung in der Pfanne dann auch noch schön saftig bleibt, gibt es einige hilfreiche Tipps. (klb)

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare