Ein Lebensmittelkontrolleur überprüft bei einer Betriebskontrolle die Temperatur eines Hähnchens.
+
Strenge Kontrollen zur Lebensmittelsicherheit.

Wissenswertes zur Lebensmittelsicherheit

Lebensmittelsicherheit: Diese Gesetze gelten in Deutschland

Um aufwendige Rückrufaktionen zu vermeiden, sind bei der Herstellung und Weiterverarbeitung von Lebensmitteln viele Regeln zu beachten.

  • Lebensmittelsicherheit ist in Deutschland und der EU ein wichtiges Thema. Ziel ist, Gesundheitsgefahren für Verbraucher soweit wie möglich auszuschließen.
  • Verunreinigungen von Lebensmitteln durch Bakterien oder Fremdkörper soll ein Höchstmaß an Hygiene in jedem Produktionsabschnitt verhindern.
  • Jeder Betrieb, der mit der Produktion, Verarbeitung oder dem Vertrieb von Lebensmitteln zu tun hat, muss unter anderem das HACCP Konzept einhalten.

In Deutschland und der EU spielt die Lebensmittelsicherheit ebenso wie die Lebensmittelqualität eine wichtige Rolle. Verschiedene Vorschriften haben die Funktion, die gesundheitliche Unbedenklichkeit von Lebensmitteln und deren Qualität zu garantieren. Alle Lebensmittel, die in Deutschland erhältlich sind, müssen einem gewissen Standard entsprechen.

Das verringert die Gefahr, dass minderwertige oder potenziell gesundheitsgefährdende Produkte in Umlauf geraten und anschließend durch aufwändige Rückrufaktionen wieder vom Markt genommen werden müssen. Da ein solcher Rückruf immer mit hohen Kosten und potenziellen Gesundheitsrisiken verbunden ist, wird von Anfang an großer Wert auf Hygiene während des Herstellungs- und Verpackungsprozesses gelegt.

In diesem Zusammenhang spielen etwa das Produktsicherheitsgesetz und das Konzept mit der Bezeichnung HACCP (hazard analysis and critical control points) entscheidende Rollen: Strikte Kontrollkriterien in der Produktion sowie beim Transport und im allgemeinen Umgang mit Lebensmitteln sind für die Lebensmittelwirtschaft verbindlich. Die Möglichkeit, Produktions- und Transportwege nötigenfalls nachvollziehen zu können, ist die Grundlage jeder Untersuchung und dient dazu, im Zweifelsfall die Quelle von Verunreinigungen schnell und effizient ermitteln zu können.

Lebensmittelsicherheit: Hygiene ist das A und O

Im Bereich der Lebensmittelsicherheit ist ein hohes Maß an Hygiene bei jedem Produktions- und Transportschritt unerlässlich. Viele Probleme, die im Zusammenhang mit gesundheitlichen Risiken und Erkrankungen durch Lebensmittel entstehen, sind auf mangelnde Hygiene zurückzuführen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Sauber mag es jede/r, aber den Kühlschrank zu #putzen, gehört sicher nicht zu euren #Lieblingsbeschäftigungen – zu unseren auch nicht. 😜 #Deutschland hat sehr hohe Lebensmittelstandards – aber vor allem zuhause ist der Umgang mit Lebensmitteln nicht immer risikofrei: Insbesondere der #Kühlschrank kann zum Hort von #Keimen werden. Eine wichtige Grundregel für die #Kühlschrankhygiene ist deshalb: Mehrmals im Jahr gründlich putzen! Vielleicht hat sich deswegen jemand den Putz-Deinen-Kühlschrank-Tag ausgedacht – um daran zu erinnern, dass es mal gemacht werden muss… 😁 Vor allem wenn ihr leicht verderbliche #Lebensmittel, wie rohes Fleisch oder Speisen mit rohen Eiern, lagert, steigt die Gefahr. Also, nur mal wieder ran an Schwamm und Putzwasser! 🧽🧼 Vergesst dabei auch nicht den Kühlschrankgriff: Der wird schnell zum Tummelplatz für Keime, wenn ihr euren Kühlschrank unachtsam öffnet, während ihr beispielsweise Fleisch verarbeitet. Also: Der Kühlschrank hilft euch dabei, euer Essen frisch zu halten – aber nur, wenn ihr auch ausreichend auf seine Sauberkeit achtet. 🥗 Foto: GettyImages | Arman Zhenikeyev #bmel #lebensministerium #lebensmittelhygiene #lebensmittelsicherheit #gesundessen #fleisch #eier #restevermeiden #food #lovecooking #küchentipps #fridge #lebensmittelretten #gesundheit #gesundleben #kochen #foodie #tasteofhome #aufräumen #zeigmirdeinkühlschrankundichsagedirwerdubist

A post shared by BMEL (@lebensministerium) on

Die EU-Hygieneverordnungen für Lebensmittel sehen vor, dass strenge Richtlinien und ein Maximum an Hygienemaßnahmen von der Erzeugung der Rohstoffe bis hin zur Auslieferung an den Endverbraucher einzuhalten sind. Nur so ist sichergestellt, dass keine Rückrufaktionen stattfinden müssen, um eine potenzielle Gefährdung von Konsumenten zu vermeiden.

Ausgeschlossen sind durch Einhaltung der gängigen Hygienevorschriften etwa der vorzeitige Verderb durch Mikroorganismen, die Kontamination und das Wachstum von Bakterien und anderen Krankheitserregern, die Verunreinigung von Produkten mit chemischen oder biologischen Rückständen sowie Fremdkörper in Lebensmitteln. Kommt es zu einer der genannten Verunreinigungen von Lebensmitteln, ist ein Rückruf unerlässlich.

Alle Vorschriften der betreffenden EU-Verordnungen müssen zwingend eingehalten werden. Für tierische Produkte gelten in diesem Zusammenhang besonders strenge Kriterien. Dazu tragen auch das Produktsicherheitsgesetz und das HACCP-Konzept bei. Die Einhaltung aller Vorschriften kontrollieren Behörden regelmäßig in den beteiligten Betrieben. Lebensmittelkontrollen sind in Deutschland Aufgabe der Bundesländer. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) im niedersächsischen Braunschweig koordiniert die einzelnen Landesbehörden.

Lebensmittelsicherheit: So wichtig ist das HACCP-Konzept

Wenn es um Lebensmittelsicherheit in Deutschland geht, kommt man nicht um das Produktsicherheitsgesetz und das HACCP Konzept herum. HACCP steht für hazard analysis and critical control points, also für die Ermittlung und Eliminierung aller potenziellen Gesundheitsrisiken in Lebensmitteln. In diesem Zusammenhang stehen unter anderem folgende Maßnahmen im Umgang mit Lebensmitteln:

  • Kontrollen in Betrieben (Überwachung und Dokumentation sowie Rückrufaktionen)
  • Wartung und Hygiene (Reinigung, Abfallentsorgung, Schädlingsbekämpfung)
  • Körperhygiene (Personal sowie Besucher)
  • Hygienestandards für Versand und Transport
  • Produktkennzeichnungen für Verbraucher

Werden all diese Kriterien eingehalten, lassen sich potenzielle gesundheitliche Risiken beim Umgang und Konsum von Lebensmitteln auf ein Minimum reduzieren. Auch ein kostenintensiver und nicht selten rufschädigender Rückruf lässt sich durch ein Höchstmaß an Hygiene vermeiden. Betriebe in der Lebensmittelindustrie können sich bei Einhaltung aller Vorschriften ein HACCP Zertifikat ausstellen lassen. Das Dokument informiert Geschäftspartner und Kunden über die strengen Hygienemaßnahmen beim Umgang mit Lebensmitteln aller Art. Es steht außerdem für Qualität und Verantwortungsbewusstsein.

Auch interessant

Kommentare