Eine Getränke-Palette mit Mineralwasser in einer Lidl-Filiale in Travemünde.
+
Das Mineralwasser in einer Lidl-Filiale an der Ostsee machte einen Italiener stinksauer. (Screenshot)

Gleich zwei Sachen ärgern ihn

Fund in Ostsee-Lidl macht Italiener fassungslos: „Ich verstehe es wirklich nicht“

  • Josef Forster
    VonJosef Forster
    schließen

Ein italienischer Kunde findet bei seinem Lidl-Besuch in Norddeutschland ein Produkt, mit dem er nicht gerechnet hätte. Bei Facebook macht er seinem Ärger Luft.

Travemünde/München - Eigentlich sollten Supermärkte mit einem ausgewogenen Angebot ihre Kunden überzeugen. Für einen italienischen Besucher eines Lidl-Supermarktes in Travemünde (Schleswig-Holstein) geht die Angebotsvielfalt zu weit. Auf Facebook wütet er: „Ich verstehe es nicht! Ich verstehe es wirklich nicht!!!!!“ Der Grund seines Ärgers: Italienisches Wasser, das im Lidl-Supermarkt des kleinen norddeutschen Städtchens zum Verkauf bereitsteht.

Lidl bietet italienisches Wasser an - Kunde bemängelt Transportkosten und Umweltschutz

Mit einem Foto dokumentiert Davide Benfenati ein Verkaufsregal, in dem sich die Wasserflaschen der Marke „San Benedetto“ stapeln. Er schreibt: „Da kommt man in #Travemünde an, im äußersten Norden Deutschlands an der Ostsee, geht bei Lidl Deutschland einkaufen und findet San Benedetto Wasser.“ Für den Italiener unverständlich. Im Hinblick auf die Transportkosten und den Umweltschutz fragt er mit einer Prise Sarkasmus: „Warum muss man Lastwagen voller Wasser Tausende Kilometer zurücklegen lassen? Gibt es in Deutschland vielleicht kein Wasser?“

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe

Lidl: Italienischer Kunde echauffiert sich über günstigen Preis

Doch auch der Blick auf das Preisschild liefert den nächsten Anstoß des Ärgers. Es ärgere den Italiener, dass das Wasser weniger koste als in Italien. Discounter und Supermärkte wie Aldi, Lidl und Co. wollen mit ausländischen Produkten ihr Sortiment attraktiver machen. Oft geschieht das im Rahmen sogenannter „Themen-Wochen“. Auch italienische Supermärkte verkaufen Wasser aus dem europäischen Ausland.

Im konkreten Fall gehört das italienische San-Benedetto-Wasser aus der Nähe von Venedig schon länger zum Lidl-Sortiment. Ebenso bei den Mitbewerbern Aldi und Rewe. Kein Wunder: Laut eigenen Angaben exportiert San Benedetto das eigene Wasser in 100 Länder. Zum Ärger des italienischen Lidl-Kunden in Travemünde.

Video: Sprudelwasser im Test

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare