Das Happy Meal von McDonald‘s.
+
Das beliebte Happy Meal von McDonald‘s zieht die Wut der Kunden auf sich (Symbolbild).

„Danke für nichts!“

McDonald‘s-Kunden gehen nach Happy-Meal-Änderung auf die Barrikaden – „Das ist echt traurig“

  • Tom Offinger
    VonTom Offinger
    schließen

Das Kindermenü zählt zu den beliebtesten Speisen in den deutschen McDonald‘s-Restaurants. Eine Änderung des gewohnten Konzepts sorgt nun für Unmut bei den Kunden.

München - Jeder kennt es und viele Menschen haben es bereits gegessen: das Happy Meal von McDonald‘s. Die Juniortüte ist dabei explizit an die kleinsten Kunden gerichtet. Neben einem Burger und einer Portion Pommes gehört zu jedem Menü auch ein eigenes Spielzeug. Doch diese oftmals entscheidende Beilage weckt in Deutschland gerade den Zorn vieler Eltern.

McDonald‘s nach Veränderung bei Happy Meal in der Kritik: „Danke für nichts!“

Für gewöhnlich ist jeder Bestandteil des Happy Meal individuell anpassbar, an Stelle eines Burgers können auch Chicken Nuggets in die rote Tüte gepackt werden, seit wenigen Jahren werden auch fruchtige Obstbeilagen gereicht. Nur in einem Bereich scheint das Fast-Food-Imperium von seiner üblichen Strategie abzusehen: Zuletzt mehrten sich auf Facebook die Hinweise darauf, dass Kinder nicht mehr über das zu ihrem Menü gehörende Spielzeug bestimmen können. In mehreren gleichzeitig bestellten Happy Meals soll zudem immer wieder die gleiche Figur beinhaltet gewesen sein.

„Ich habe ja Verständnis dafür, dass man sich die Geschenke im Happy Meal nicht mehr aussuchen darf“, schreibt ein Kunde auf der Facebook-Seite von McDonald’s. Er hatte während einer Batman-Aktion beim Fast-Food-Restaurant mit seinem Sohn mehrere Happy Meals bestellt. „Wenn man dann aber insgesamt vier Happy Meals bestellt und dann vier Mal den Joker bekommt, finde ich das schon echt traurig. Ganz zu schweigen von der Enttäuschung meines Sohnes.“

Mit den Eindrücken steht der Kunde keineswegs alleine da. Auf Facebook schildern viele Eltern ein ähnliches Erlebnis: „Wieso kann man bei euch nicht mehr wählen, ob man im Happy Meal Spielzeug oder Buch haben möchte?“ Um einen Zufall scheint es sich dabei nicht zu handeln. Die derzeitige Ausgabestrategie sorgt vielerorts für Wut: „Liebes McDonald‘s-Team, wir sind heute extra zu euch gefahren und haben uns wie verrückt auf Batman und Wonderwoman gefreut. Früher konnte man bei euch sein Spielzeug aussuchen. Heute gab es drei Mal Flash. Danke für nichts.“

McDonald‘s: Fast-Food-Riese schlägt besänftigende Töne an

Das Unternehmen selbst versucht die wütenden Kunden zu besänftigen. Generell unterscheide sich das Vorgehen je nach Aktion, erklärt der Fast-Food-Gigant. „Bei der aktuellen Happy Meal Aktion ist es tatsächlich so, dass die Spielzeuge nach dem Überraschungsprinzip ausgegeben werden.“

Unter dem Strich gilt somit das Prinzip: „Welches Spielzeug man erhält, weiß man daher erst, wenn man die Verpackung öffnet – da gehört dann immer auch ein bisschen Glück dazu.“

McDonald‘s: Angeglichene Happy Meals oft gewünscht

Das gerade bei einer großen Bestellung von Kindermenüs oftmals das selbe Spielzeug zu finden ist, geht aber auch auf die Wünsche zahlreicher Kunden zurück, wie ein Mitarbeiter des Unternehmens auf Facebook erklärt: „Ich werde fast immer gefragt, ob es dasselbe Spielzeug sein kann, bevor es Streit zuhause gibt.“ Die meisten Kinder würden ohnehin das selbe Spielzeug wie ihre Geschwister haben wollen, sodass die Ausgabe sogar gut gemeint wäre.

Derzeit gibt es von Seiten des US-Unternehmens keine Pläne, das laufende Vorgehen zu ändern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare