1. Startseite
  2. Verbraucher

Microsoft bringt noch dieses Jahr Windows 11 – einige Features des Vorgängers werden gestrichen

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Windows 11 wird einige Windows-10-Features streichen
Windows 11 wird einige Windows-10-Features streichen © picture alliance/dpa/PA Media | Microsoft

Es war eine große Überraschung, als Microsoft Windows 11 ankündigte. Jetzt wurde auch öffentlich, dass einige Features des Vorgängers fehlen werden.

Redmond – Ursprünglich hatte Microsoft, der weltweit größte Softwarehersteller aus der Nähe von Seattle, USA*, angekündigt, dass Windows 10 das letzte große Windows sein würde. Anstelle einer neuen Version sollte ein Live-Service treten, der Windows 10 fortlaufend aktualisiere und mit neuen Features füttern sollte. Aber: Pustekuchen! Am 24. Juni machte Microsoft das offiziell, was die Spatzen schon seit der großen Entwicklerkonferenz im Mai 2021 von den Dächern gepfiffen hatten: Das Unternehmen rückte vom ursprünglichen Plan ab und verkündete offiziell, dass noch 2021 Windows 11 erscheinen würde. Einige Features von Windows 10 schaffen allerdings nicht den Sprung auf den Nachfolger, wie eine nun veröffentlichte Liste zeigt.

Windows 11: Diese Windows-10-Features fehlen

Wie immer wird auch der Übergang von Windows 10 auf Windows 11 einiges am Betriebssystem von Microsoft ändern – ob zum besseren oder schlechteren entscheidet letztlich wohl vor allem der Geschmack der User. Diejenigen Features, die es bei Windows 10 noch gab, auf Windows 11 jedoch nicht mehr geben wird, hat Microsoft auf seiner Website ausführlich aufgeführt – nachfolgend zeigen wir Ihnen hier die wichtigsten:

Lange Streichliste, neue Funktionen: Werden die Wünsche der Nutzer angenommen oder ignoriert?

Wie das neue Betriebssystem bei den Usern weltweit ankommen wird, lässt sich momentan schwer abschätzen. Während einige Funktionen gestrichen wurden, die von Nutzern häufig kritisiert wurden, bleibt Microsoft bei anderen Entscheidungen – zumindest Stand jetzt – hart. Viele wünschen sich zum Beispiel, eine flexibel verschiebbare Taskleiste, Microsoft setzt aber fest, dass diese am unteren Bildschirmrand bleibt. Hinsichtlich eines genauen Release-Zeitpunktes ist noch nichts offiziell, außer, dass Richtung Ende des Jahres für eine Veröffentlichung angepeilt wird. Viele Gerüchte weisen dabei auf einen Release-Zeitraum ab Mitte Oktober hin. (fh) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Kommentare