1. Startseite
  2. Verbraucher

Schoko-Eklat: Milka könnte bei zwei großen Supermärkten aus den Regalen fliegen 

Erstellt:

Von: Lukas Einkammerer

Kommentare

Ein Regal im SUpermarkt ist mit Milka Schokolade gefüllt.
So kennt man das aus dem Supermarkt: Milka-Schokolade so weit das Auge reicht. Das könnte sich hierzulande aber bald schon ändern. © IMAGO / IPA Photo

Wer Hunger auf Schokolade hat, muss sich diese in Zukunft möglicherweise anderswo besorgen. Denn zwei große Supermärkte sollen Milka-Produkte bald nicht mehr verkaufen. 

Hamburg - Wer kennt und liebt sie nicht: Milka Schokolade. Seit mehr als 100 Jahren schon lassen die kakaohaltigen Delikatessen in den lila Verpackungen Schlemmerherzen aus aller Welt höher schlagen. Und das aus gutem Grund. Denn mit einer schier endlosen Vielfalt an verschiedenen Geschmäckern und Sorten ist ja auch einiges geboten. Für treue Milka-Kunden könnte sich hierzulande in nächster Zeit jedoch einiges ändern. Denn die Delikatessen mit der lila Kuh sollen schon bald aus zwei großen Supermärkten verschwinden. 

Milka bei Edeka und Netto bald nicht mehr im Sortiment? - Streit um Lieferkonditionen

Wie das Verbraucher-Portal chip.de berichtet, herrscht zwischen Milka und dem Lebensmittelgiganten Edeka derzeit dicke Luft. Schuld daran soll ein andauernder Streit über die Lieferkonditionen sein. Dieser Disput könnte nun möglicherweise schwerwiegende Folgen für Kunden haben. Denn sämtliche Milka-Produkte sollen schon bald aus allen Edeka Nord und Netto Filialen verschwinden. Ob sich diese drastische Neuerung in den kommenden Monaten auch auf andere Edeka Standorte ausweiten wird, ist noch nicht bekannt.

Wer in Zukunft Hunger auf einen schokoladigen Feierabendssnack bekommt, muss sich diesen also möglicherweise anderswo besorgen oder auf ein Alternativprodukt der Edeka Eigenmarken ausweichen.  Das schmeckt sicher auch - aber hat halt vorne drauf keine lila Kuh.

Milka bald nicht mehr bei Edeka und Netto?: Lebensmittelgigant stritt bereits mit Pepsi und Granini

Die Auseinandersetzung zwischen Edeka und Milka ist nicht die erste in letzter Zeit. Auch Artikel der Marken Pepsi und L´Oréal flogen nach erfolglosen Verhandlungen bereits aus den Regalen. Weiter soll es auch mit Coca-Cola zu Meinungsverschiedenheiten gekommen sein. Für besonders viel Aufmerksamkeit sorgte im November außerdem ein hitziger Rechtsstreit mit dem Getränkehersteller Eckes-Granini über Produkte der Edeka-Marke Albi, die den allbekannten Granini-Flaschen zu ähnlich gesehen haben sollen.

Man kann nur hoffen, dass sich die Lage zwischen Edeka und Milka bald wieder entspannt. Schließlich haben Kunden darunter am meisten zu leiden - und um die geht es ja eigentlich. (le)

Auch interessant

Kommentare