+
Schokoladen-Hersteller Milka sucht für einen Weihnachtsspot eine Hauptdarstellerin. (Symbolbild)

Wirbel um Weihnachtsspot-Casting

Milka will keine „rothaarigen oder übergewichtigen Kinder“ bei Casting haben

Schokoladen-Hersteller Milka sucht über eine Agentur für einen Weihnachtsspot eine Hauptdarstellerin. Die Formulierung der Anzeige sorgt für Entrüstung.  

London - Schokoladen-Hersteller Milka sucht für einen Weihnachtsspot eine Hauptdarstellerin. Die mit der Suche beauftragte Casting-Agentur Spotlight UK schaltete eine Anzeige, die für Empörung sorgt: Gesucht wird ein Mädchen, zwischen neun und elf Jahre alt. Es soll süß und unschuldig sein, Augen und Haarfarbe sind nicht wichtig, es dürfe jedoch keine roten Haare haben und nicht übergewichtig sein. Es müsse sehr klein und kindlich wirken. Internet-Userin Helen Raw wurde auf die Anzeige aufmerksam und postete sie auf Twitter.

Milka empört mit Casting-Anzeige: „Keine rothaarigen oder übergewichtigen Kinder“

Ein Sturm der Entrüstung tobte durch die sozialen Medien, auch US-Medien griffen das Thema auf. 

Sogar Boykott-Aufrufe wurden laut: „Keine Milka-Schokolade mehr, ich passe nicht in deren Raster“, schrieb etwa ein User unter das Posting von Helen Raw. 

Nach empörender Casting-Anzeige: Milka reagiert 

Inzwischen hat ein Sprecher der Milka-Muttergesellschaft Mondelez reagiert. „Wir möchten uns dafür bedanken, dass wir auf diese Ausschreibung aufmerksam gemacht wurden. Wir nehmen unsere Werbeverantwortung sehr ernst. Dieser Text entspricht nicht dem, den wir mit der Casting-Agentur geteilt haben und entspricht in keiner Weise unseren hohen Ansprüchen. Wir würden die Verwendung einer solchen Mitteilung niemals genehmigen und prüfen mit Hochdruck die Situation mit Spotlight UK, um zu verstehen, wie und warum sie geschehen ist“, so ein Statement gegenüber „nau.ch“

es 

Auch interessant: dm nimmt mehrere Produkte aus Sortiment - Rossmann bleibt standhaft 

Aldi-Süd-Kundin macht schleimige Ekel-Entdeckung in Buttergemüse

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Arzt warnt vor diesem Gratis-Werbegeschenk - Aldi stellt jetzt eines klar
Der Discounter Aldi verteilt Give-Aways. Manchen Kunden blieb das Lachen aber im Halse stecken, wie ein Arzt auf Facebook warnt. Nun reagierte der Discounter.
Arzt warnt vor diesem Gratis-Werbegeschenk - Aldi stellt jetzt eines klar
Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet
Rückruf wegen erhöhter Krebsgefahr: Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel nun selbst erklärt, könnten Sodbrennen-Medikamente verunreinigt worden sein. 
Krebsgefahr: Warnung vor Medikamenten, die viele täglich nehmen - Ausmaß größer als befürchtet
WhatsApp bietet neue Funktion an - Nutzer entrüstet, Konkurrent macht sich darüber lustig
Der Message-Dienst WhatsApp wirbt mit einer neuen Funktion. Die Nutzer finden den „WhatsAppTrick“ nicht besonders toll.
WhatsApp bietet neue Funktion an - Nutzer entrüstet, Konkurrent macht sich darüber lustig
Baby in Plastikfolie: Edeka wirbt mit drastischem Spot - und sorgt für Debatten 
Edeka polarisiert immer wieder mit seinen Werbespots. Jetzt hat die Supermarkt-Kette mit einem drastischen Video nachgelegt.
Baby in Plastikfolie: Edeka wirbt mit drastischem Spot - und sorgt für Debatten 

Kommentare