1. Startseite
  2. Verbraucher

Möbelhaus Höffner: Gründung, Standorte, Öffnungszeiten – alle Infos

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Möbelhaus Höffner in Isernhagen
Möbelhaus Höffner in Isernhagen © Sina Schuldt / dpa

1874 wurde das erste Möbelhaus Höffner gegründet. Heute handelt es sich um eine große Unternehmenskette mit einem großen Produktsortiment im Bereich Wohnen und Einrichtung. Neben Möbelstücken werden auch Dekoartikel und Haushaltswaren verkauft. Viele Kundendienst-Serviceangebote machen das Einkaufen bei Höffner angenehm und einfach. Seit 2014 gibt es den Online-Shop mit Click & Collect.

Schönefeld – Hier in der Nähe von der deutschen Hauptstadt Berlin hat die Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG ihren Sitz. Es handelt sich um ein Einzelhandelsunternehmen in der Möbelbranche. Bekannt ist dieses als Möbelhaus Höffner. Heute wird der Betrieb von Sonja Krieger geleitet.

Möbelhaus Höffner – Gründung des Unternehmens

Die Anfänge des Möbelhauses Höffner liegen in Berlin in einem Hinterhof. Dort befand sich die Werkstatt einer Tischlerei, die Rudolf Höffner 1874 gegründet hatte. Die Familie baute ihr Unternehmen gemeinsam auf und aus. Bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges hatte sich das kleine Geschäft zu Berlins größtem Möbelhaus entwickelt. Nach Ende des Krieges wurden jedoch nur noch vereinzelt ein paar Möbel hergestellt und vor allem repariert. Die Besitzer führten die Möbelgesellschaft aufgrund der Lage im sowjetisch besetzten Sektor Berlins nicht mehr weiter.

1967 erwarb der damalige BWL-Student Kurt Krieger die Höffner-Namensrechte. Kurz darauf kam es zur Neugründung des Unternehmens in der Pankstraße im Berliner Ortsteil Wedding neu. Auch dieses Mal handelte es sich um einen familiären Betrieb. Die Familie Krieger blickte auf eine langjährige Erfahrung in der Möbelbranche zurück. Wilhelm Krieger, der Großvater von Kurt Krieger, hatte im Jahre 1910 ebenfalls eine Möbeltischlerei aufgebaut. Seine Spezialität waren Küchenmöbel und Anrichten. Unter der neuen Leitung der Kriegers machte sich das Möbelhaus Höffner in West-Berlin wieder einen Namen. Ab 1991, unmittelbar nach der deutschen Wiedervereinigung, begann die Expansion der Firma in die neuen Bundesländer. Der Unternehmenssitz wurde nach Waltersdorf an den Stadtrand von Berlin verlegt – Waltersdorf gilt seit 2003 als ein Ortsteil von Schönefeld.

Möbelhaus Höffner – weitere Entwicklung

In den folgenden Jahren expandierte der Betrieb langsam. 2002 und 2004 beteiligte sich die Familie Krieger an den Unternehmen Möbel Kraft aus Bad Segeberg und an Möbel Walther aus Gründau-Lieblos. Somit etablierte sich die Familie im Möbelgeschäft auch im Norden und Südwesten Deutschlands. 2005 kam es durch die Übernahme des Fürther Frankenwohnlandes zur Gründung der ersten Höffner-Niederlassung in den alten Bundesländern. Es sollte nicht die letzte bleiben. Am 1. Juli 2006 kam es zur Umbenennung von neun der zehn deutschen Einrichtungshäuser der Möbel Walther AG, die Kurt Krieger zuvor gekauft hatte. Fortan trugen sie den Namen Höffner. Die Sconto-SB-Möbelmärkte blieben dabei allerdings Teil von der Möbel Walther AG. Sie übernahmen dafür die Möbel-Tick-Mitnahmemärkte von Höffner.

Anfang des Jahres 2008 kam es zur Eröffnung der Filiale in München Freiham. Diese ist Münchens größtes Möbelhaus. Zwei Jahre später, 2010, wurden 100 Jahre unternehmerische Familientradition gefeiert. Noch im selben Jahr übernahmen die Höffner-Inhaber das Rösrather Möbelzentrum bei Köln und planten eine Ansiedlung in Duisburg. So breitete sich das Unternehmen in Westdeutschland noch weiter aus. Ziel der Höffner-Betriebsführer war es, eine größere Verkaufsfläche zu ermöglichen. Dazu wurden teilweise Standorte zusammengelegt. Am 1. Januar 2014 ging das Haus von Möbel Mahler in Siebenlehn an die Möbel-Höffner-Gruppe. Dies geschah im Zuge einer strategischen Neuausrichtung auf den süddeutschen Raum. Zwar gehörte die Filiale nun zu Höffner, dennoch wurde sie weiter unter der Marke Möbel Mahler präsentiert. 2016 wurden gleich zwei Höffner-Möbelhäuser in Berlin-Schöneberg und in Rösrath neu eröffnet beziehungsweise komplett umgebaut und wiedereröffnet. Ende 2018 übernahm Höffner die Paderborner Möbelkette Finke.

Möbelhaus Höffner – die Filialen

Heute (Stand 2021) gehören 24 Einrichtungen zu Höffner. Diese befinden sich in:

Die Ausstellungsfläche der Einrichtungszentren umfasst circa 40 000 Quadratmeter. Sie werden aus fünf Zentrallagern und einem Nachschublager beliefert. Auf 100 000 Stellplätzen lagert das Sortiment vorrätig. In computergesteuerten Hochregallagern können außerdem rund 100 000 Möbelcontainer auf mehr als 600 000 Quadratmetern deponiert werden. Die Möbelhaus Höffner-Filialen verfügen neben dem Produktsortiment über Restaurants. Kaffee und Kuchen für die Erwachsenen und Kuddeldaddeldu Kinderländer für die Kleinen sorgen dafür, dass sich Kunden und Kundinnen wohl und betreut fühlen.

Möbelhaus Höffner – das Sortiment

Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen sogenannten Vollsortimenter. Es umfasst die Bereiche Wohnen und Einrichten. Darunter fallen neben Möbeln der unterschiedlichsten Stilrichtungen auch Wohnaccessoires und Haushaltswaren. Das Kernsortiment deckt ungefähr 100 000 Produkte ab. Im Möbelhaus Höffner gibt es Möbelstücke für jeden Wohnraum und jedes Alter. So werden Einrichtungsgegenstände und Möbel für das Babyzimmer, für Kinder und schließlich Jugendliche sowie natürlich Erwachsene angeboten. Auch für den Garten oder einen Außenbereich ist die Auswahl groß. Des Weiteren finden sich Geschenkartikel, Elektrogeräte und Hundesofas beziehungsweise -betten im Sortiment. Dabei wird überall auf eine Kombination aus Stil und Funktionalität gesetzt. Kunden und Kundinnen können zwischen vielen unterschiedliche Materialien und Stilrichtungen wählen – unter anderem zwischen klassisch, modern und Landhaus. Eine umfassende Beratung gehört ebenfalls zum Service. Bei bestimmten Vorstellungen kann ein Möbelstück oder zum Beispiel eine Küche individuell gestaltet werden. Jedes der zehn regionalen Logistikzentren des Möbelhauses Höffner verfügt über eine eigene Tischlerwerkstatt. So werden Wünsche direkt vor Ort erfüllt.

Möbelhaus Höffner – weitere Dienstleistungen

In den Kundenservicebereich fallen neben der individuellen Planung noch weitere Dienstleistungen. So gibt es zum einen die Telefonberatung und zum anderen die Video-3D-Beratung. Bei letzterer können Interessenten die Planung ihrer Einrichtung live verfolgen und am Bildschirm vorab betrachten. Beim Aufmaßservice vermessen Spezialisten und Spezialistinnen den Raum direkt vor Ort. So wird eine optimale Passgenauigkeit sichergestellt. Eine Finanzierungsberatung unterstützt dabei, die Wohnvorstellungen innerhalb eines Budgets durchzusetzen. Auf Wunsch helfen Mitarbeitende des Möbelhauses beim Aufbau und der Montage der neuen Einrichtungsgegenstände. Darunter fällt beispielsweise die Teppichverlegung. Altmöbel können dabei auf Wunsch gleich entsorgt werden. Innerhalb des ersten Jahres ist eine Inspektion kostenlos. Werden Fehler oder Probleme festgestellt, werden diese behoben. Doch auch nach Ablauf der Gewährleistungsfrist steht der Kundendienst bei Fragen weiter zur Seite. Die Lieferung der Artikel erfolgt an einem besprochenen Wunschtermin, es besteht jedoch auch die Möglichkeit, einen Transporter auszuleihen, in den die Möbel alle hineinpassen. Bei Umzügen stehen Möbelhaus Höffner-Mitarbeitende zur Verfügung, um Montage und Transport zu übernehmen.

Möbelhaus Höffner – Öffnungszeiten und Online-Shop

Die Möbelhaus Höffner-Filialen haben in der Regel von Montag bis Samstag geöffnet. Am Sonntag sowie an Feiertagen ist Ruhetag. Von Montag bis Donnerstag sind die Öffnungszeiten von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr. Die gleichen Zeiten gelten am Samstag. Am Freitag haben die Geschäfte eine Stunde länger auf, von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr.

Die Möbelhaus Höffner-Kette vertreibt ihre Produkte neben dem stationären Handel auch über einen Online-Shop. Dieser existiert seit 2014. Hier sind alle Artikel aufgelistet und können nach Material, Preis, Stil und weiteren Kategorien gefiltert werden. Wie in einem herkömmlichen Online-Shop besteht die Möglichkeit, einzelne Produkte auf einer Wunschliste zu speichern. Zudem finden sich im Online-Shop alle nötigen Informationen zu den Artikeln, den Filialen, Öffnungszeiten, den angebotenen Dienstleistungen sowie zum Kauf, der Zahlung und den Widerrufsbedingungen. Auf dem Kundenkonto können Lieferungen transparent nachverfolgt werden. Mit der Chatfunktion des „Höffner-Assistenten“ lassen sich einfache Fragen schnell direkt beantworten. Dank des Click & Collect-Systems ist es möglich, viele Sortimentsartikel zu bestellen und in der Wunschfiliale abzuholen.

Auch interessant

Kommentare