Streaming-Angebote

Netflix-„Familien“ im Visier: Mit diesem Trick sollen Account-Sharer geschnappt werden

  • Markus Hofstetter
    vonMarkus Hofstetter
    schließen

Ein Netflix-Account kann munter von mehreren Nutzern geteilt werden. Nun geht der Dienst verschärft dagegen vor. Bedeutet dies das Ende des Account-Sharings?

München - Netflix sind Nutzer, die ihren Account mit nicht in ihrem Haushalt lebenden Leuten teilen, schon lange ein Dorn im Auge. Durch dieses weit verbreitete Verhalten, das den Geschäftsbedingungen widerspricht, geht dem Streaming-Anbieter viel Geld verloren.

Netflix Account-Sharing: durch Sicherheitsabfrage unmöglich gemacht?

Nach langem Zögern scheint Netflix jetzt ernst zu machen. Einige Nutzer, die sich mit einer anderen Person einen Account teilen, erhalten laut Chip.de beim Einloggen eine zusätzliche Sicherheitsabfrage. Um den Vorgang abzuschließen, müssen sie einen Code eingeben, der an die im Account hinterlegte Telefonnummer oder Email-Adresse geschickt wird.

Netflix will Account-Sharern den Garaus machen

Erfolgt die Code-Eingabe nicht oder zu spät, weil der eigentliche Abonnent nicht reagiert, sitzt der Nutzer in der Falle. Er erhält die Aufforderung, sich einen eigenen Account zuzulegen. Immerhin wird ihm ein 30-tägiges Probeabo angeboten, das es in Deutschland eigentlich nicht mehr gibt.

Netflix: Erfolg der Vorgehens gegen Account-Sharer ungewiss

Noch scheinen, so Chip.de weiter, nur wenige Nutzer beim Einloggen die Sicherheitsabfrage zu erhalten. Doch das könnte sich ändern, wenn das Vorgehen für Netflix positive Resultate zeigt. Ob sich der Streaming-Dienst damit aber einen gefallen tut, ist ungewiss. Betroffene Personen könnten verärgert reagieren und zu einem Konkurrenten wie Disney+ oder Amazon Prime Video wechseln.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Rubriklistenbild: © Fleig/imago-images

Auch interessant

Kommentare