1. Startseite
  2. Verbraucher

Netflix führt ein neues Basis-Abo ein: Kunden müssen jetzt Werbung gucken

Erstellt:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Netflix führt ab November ein neues Abo-Modell ein. Es kostet monatlich 4,99 Euro und ist mit Werbung. Damit will der Streamingdienst neue Abonnenten gewinnen.

Los Gatos/München ‒ Nun ist es offiziell. Das neue Basis-Abo mit Werbung von Netflix startet ab dem 3. November in Deutschland. Damit können die Kunden das Streaming-Angebot des amerikanischen Medienunternehmens künftig günstiger schauen als bisher. Allerdings müssen sie sich auf insgesamt vier bis fünf Minuten Werbung pro Stunde einstellen. Zum Start sollen die Werbefilme 15 bis 30 Sekunden lang sein und während der Filme oder davor laufen. Das neue Abo-Modell wird in zwölf Ländern eingeführt – unter anderem in Frankreich, Großbritannien, Spanien, Mexiko, Korea und den USA.

Das ist neu beim Basis-Abo für 4,99 Euro

Videoqualität bis zu 720p/HD - ab sofort sowohl für bestehendes Basis-Abo als auch das neue Basis-Abo mit Werbung
– durchschnittlich 4 bis 5 Minuten Werbung pro Stunde
– eine begrenzte Anzahl von Filmen und Serien wird aus Lizenzgründen nicht verfügbar sein
keine Download-Funktion

Die anderen drei Abo-Modelle bleiben bestehen. Für einen monatlichen Pauschalbetrag können Kunden Netflix bislang auf dem Smartphone, Tablet, Smart-TV, Laptop oder Streaming-Gerät anschauen. Die Abos kosten 7,99 bis 17,99 Euro pro Monat. Das Standard-Abo gibt’s für 12,99 Euro monatlich. Alle Varianten sind werbefrei.

Netflix: Neues Basis-Abo ohne Download-Funktion

Eine begrenzte Anzahl von Filmen und Serien wird aus Lizenzgründen nicht verfügbar sein. Aber laut Streaming-Dienst werde daran gearbeitet. Anders als zu den aktuellen Modellen gibt es bei diesem Basis-Abo keine Download-Funktion. Das Abo könne auch jederzeit geändert und wieder gekündigt werden, teilt Netflix mit. Das Unternehmen reagiert mit der Einführung des kostengünstigeren Abo-Modells auf die zunehmende Konkurrenz auf dem deutschen Streaming-Markt. Dazu zählen unter anderem Disney, Amazon Prime und HBO Max. Disney hat Netflix bei den Abo-Zahlen bereits eingeholt. Die beiden Konkurrenten verzeichneten nach eigenen Angaben Ende Juni dieses Jahres insgesamt 221 Millionen Abos.

Bild zeigt die Serie „Sherlock“ auf einem Bildschirm.
Auch die Kultserie „Sherlock“ lässt sich bei Netflix streamen. (Symbolbild) © imago

Das ändert sich nicht beim neuen Basis-Abo für 4,99 Euro

- breite Auswahl an bekannten Serien und Filmen
personalisiertes Streaming-Erlebnis
– für eine Vielzahl an Fernseh- und Mobilgeräten verfügbar
– Abo kann jederzeit geändert oder gekündigt werden

Eine absolute Erfolgsgeschichte bei Netflix ist das Monster Dahmer – die Geschichte eines Serienkillers. Seit dem 1. September können Netflix-Abonnenten auch die Kriminalfälle von Franz Hubert und Reimund Girwidz in der zehnten Staffel von „Hubert ohne Staller“ auf Netflix sehen. Auch Kaiserin Sissi erobert auf Netflix die Herzen von Millionen Zuschauern auf der ganzen Welt.

Netflix Basis-Abo: Reaktion auf Pläne der EU-Kommission

Wie es mit den derzeitigen Preis-Modellen bei Netflix auf dem europäischen Markt weitergehen könnten, zeigen erste Beispiele aus England und Irland. Dort zahlen Nutzer bereits deutlich mehr für alle Abo-Pakete. Im August haben auch Verbraucherzentralen vor höheren Kosten für die Verbraucher gewarnt. Hintergrund sind Pläne der EU-Kommission für eine Beteiligung der Marktteilnehmer an den Kosten für die digitale Infrastruktur. Ein Ergebnis der Kommission steht noch aus. Derweil haben Anbieter wie Netflix offenbar mit dem Abo im Basis-Tarif reagiert. Die Kunden müssen dafür aber ab November mit regelmäßigen Werbeeinblendungen leben.

Mit unserem Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Kommentare