1. Startseite
  2. Verbraucher

Tausende Führerscheine bald ungültig: Alle Fristen - Das sind die Stichtage für den notwendigen Umtausch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lena Bammert

Kommentare

Bis Anfang 2033 müssen alle Personen, die ihren Führerschein vor dem 19.01.2013 gemacht haben, ihren Führerschein umgetauscht haben. Sonst drohen Strafen.

München - Die EU will einen fälschungssicheren Führerschein einführen. Diese Führerscheine sollen daraufhin alle in einer Datenbank erfasst werden und vor allem einheitlich sein. Das bedeutet: Bis zum 19.01.2033 müssen alle Motorrad- und Auto-Führerscheine gegen eine neue Ausführung ausgetauscht werden. Für einen reibungslosen Ablauf ist eine Staffelung geplant, denn die Besitzer und Besitzerinnen müssen für den Umtausch persönlich bei der Behörde einen Antrag stellen. Es geht um den Austausch von rund 15 Millionen Papier- und 28 Millionen Plastik-Führerscheinen.

Fristen für den Führerschein-Umtausch: Das sind die Stichtage nach Geburts- bzw. Ausstellungsjahr

Geplant ist für die Fristen Folgendes: Bei älteren Papier-Führerscheinen, die vor dem 31.12.1998 erstellt wurden, soll das Geburtsdatum des Inhabers über den Tag, an dem die Frist endet, entscheiden.

GeburtsjahrFristende
Vor 195319.01.2033
1953-195819.01.2022
1959-196419.01.2023
1965-197019.01.2024
Ab 197119.01.2025

Für Plastik-Führerscheine, die ab dem 01.01.1999 erstellt wurden, entscheidet das Ausstellungsjahr über die Umtausch-Frist.

AusstellungsjahrFristende
1999-200119.01.2026
2002-200419.01.2027
2005-200719.01.2028
200819.01.2029
200919.01.2030
201019.01.2031
201119.01.2032
2012-18.01.201319.01.2033

Umtausch bei der Führerscheinbehörde: Das wird benötigt

Für den Umtausch wird der Personalausweis oder ein Reisepass sowie ein biometrisches Passbild benötigt. Zuständig ist die Führerscheinbehörde ihres Wohnsitzes. Die Kosten betragen etwa 25 Euro. Anschließend ist der Führerschein für 15 Jahre gültig. Wer sich nicht an die Fristen hält und anschließend mit altem Führerschein weiterfährt, muss mit einem Verwarnungsgeld von 10 Euro und bei weiterem Missachten mit weiteren Konsequenzen rechnen. In Regensburg läuft die erste Umtauschphase bereits. Und das gilt es für Nürnberger zu beachten.

Außerdem ist eine weitere Neuerung in Sicht: Die EU-Kommission bekannte sich schon 2020 zu einem digitalen Führerschein, dazu werden momentan Konzepte erstellt. Ein Zeitplan besteht derzeit noch nicht. Derweil ebnet die künftige Regierungskoalition den Weg für einen Umbruch im Verkehrssektor, es betrifft die Prüfung für Führerscheinneulinge. (leb)

Auch interessant

Kommentare