Danone ist bei der Nutri-Score-Kennzeichnung eines Puddings ein Missgeschick passiert (Symbolbild)
+
Danone ist bei der Nutri-Score-Kennzeichnung eines Puddings ein Missgeschick passiert (Symbolbild).

Ampel für mehr Durchblick

Lebensmittelkonzern führt Nutri-Score-System ein - Und sorgt mit Patzer für Aufsehen

  • Patrick Freiwah
    vonPatrick Freiwah
    schließen

Das Nutri-Score-System soll Verbraucher über die Qualität von Lebensmitteln aufklären. Einem bekannten Konzern wurde nun eine fehlerhafte Angabe nachgewiesen.

München - Seit einigen Monaten ebnet eine neue Lebensmittel-Kennzeichnung deutschen Verbrauchern beim Einkaufen den Weg für eine bessere Ernährung. Das Logo Nutri-Score erscheint bei Discountern auf immer mehr Produktpackungen.

Vor Anlaufschwierigkeiten ist die Einführung der Nährwert-Ampel offenbar nicht gefeit: Der international tätige Konzern Danone sieht sich nach Recherchen der Welt am Sonntag dem Vorwurf einer fehlerhaften Auszeichnung konfrontiert. Dabei handelt es sich um den Schokopudding Dany Sahne Schoko Mousse, dem auf der Verpackung eine C-Bewertung bescheinigt wird.

Nutri-Score bei Schokopudding falsch ausgezeichnet: Danone gibt Fehler zu

Wie das Blatt ausführt, müsste die Süßspeise aufgrund ihrer Zusammensetzung jedoch den Buchstaben „D“ erhalten, was eine Stufe schlechter bedeutet. Dass der Pudding gesund ist, davon war ohnehin nicht auszugehen: Die Nutri-Score-Skala reicht von A (eher gesund) bis E (ziemlich bedenklich). Wie die bei München sitzende Unternehmenskommunikation von Danone bestätigte, handelt es sich in der Tat um eine fehlerhafte Einordnung. Die Produktbezeichnung soll im Internet umgehend angepasst werden, bis der Prozess im Handel stattfindet, dauert es jedoch: Erst „ab Mai dieses Jahres“ sei es möglich, dass der Nutri-Score des Schokopuddings korrigiert wird.

Auch wenn der Lebensmittelkonzern Danone offenbar Probleme bei der Umsetzung hat: Es ist zumindest löblich, dass dessen Produkte überhaupt mit dem Nutri-Score gekennzeichnet werden: Lebensmittel-Hersteller entscheiden nämlich selbst, ob sie ihre Erzeugnisse mit dem Label versehen. Das ist einer der Aspekte, die bei der neuen Nährwert-Ampel verbesserungsfähig erscheinen:

Danone war einer der ersten Lebensmittelkonzerne, der das in Frankreich entwickelte Nährwert-System in seinem Sortiment angewendet hat. Das hat auch die Konkurrenz wie Nestlé dazu bewogen, sich mit Nutri-Score auseinanderzusetzen.

Wie funktioniert Nutri-Score? System Ende 2020 im Handel eingeführt

Seit Herbst 2020 befindet sich die neue Lebensmittelkennzeichnung auf immer mehr Produkten in den Regalen der Supermärkte. Bundesernährungsministerin Julia Klöckner ließ zuvor vier Kennzeichnungs-Modelle per Umfrage testen, Nutri-Score wurde demnach von 57 Prozent der Personen favorisiert. Das System stellt eine Ergänzung zu den in der Europäischen Union verpflichtenden Nährwerttabellen dar. Während sich diese Angaben meist klein gedruckt auf der Packung befinden, soll der Nutri-Score direkt ins Auge stechen.

Würden Verbraucher für gerechtere Bedingungen für ihren Fleischkonsum tiefer in die Tasche greifen? Lidl und Kaufland wagten ein Experiment - und kommen zu einem ernüchternden Ergebnis. (PF)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare