1. Startseite
  2. Verbraucher

„Bitte geben Sie das Produkt zurück!“ - Modehändler warnt vor gefährlichem Schadstoff im Leder

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Zu hohe Werte: Modehändler „mister*lady“ ruft Lederprodukt zurück (Symbolfoto).
Zu hohe Werte: Modehändler „mister*lady“ ruft Lederprodukt zurück (Symbolfoto). © IMAGO/Marc John

Ob, fein zum Anzug oder lässig in der Jeans – Gürtel sind auch für Männer ein wichtiges Accessoire. Wer vor kurzem einen schwarzen Ledergürtel gekauft hat, sollte vorsichtig sein.

München – Der passende Gürtel macht jedes Outfit perfekt, werben Modelabels. Es gibt auch für Männer eine riesige Auswahl. Designergürtel oder schlichtes Modell gehören zu den Lieblingsaccessoires. Zu den sogenannten Must-haves gehört ein klassischer schwarzer Ledergürtel, der laut Stil-Experten zu so gut wie jedem Look, jeder Hose und jedem Anzug getragen werden kann.

Produktrückruf: Lederprodukt kann Allergie auslösen – erhöhte Chrom VI-Werte entdeckt

Jetzt ruft das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) einen Herren Ledergürtel, Farbe Schwarz, des Herstellers „mister*lady“ zurück. Der schwarze Ledergürtel einer mit einer bestimmten Artikelnummer ist zu hoch mit Chrom VI belastet. Gucken Sie sofort in ihrem Kleiderschrank nach! Der Stoff löst sehr leicht Allergien aus.

„Chrom VI ist ein Kontaktallergen, das zu schweren Hautreaktionen führen kann“, warnte das Unternehmen in einem Schreiben, das am Dienstag auf der Website des Bundesamts für Verbraucherschutz veröffentlicht wurde. Bei einer Kontrolle sei ein zu hoher Wert nachgewiesen worden. Es handle sich um den „Much More“-Herren-Ledergürtel in schwarz (Artikel 798053).

Produktrückruf wegen Allergie-Gefahr: Schwarzer Ledergürtel von „mister*lady“ mit Chrom VI belastet

Modehändler: „Wir bitten Sie, das Produkt in unserer Filiale zurückzugeben“

„Wir bitten Sie, das Produkt in unserer Filiale zurückzugeben.“ Der Kaufpreis werde erstattet, teilte mister*lady mit. Betroffen von dem Rückruf seien Kunden in Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen.

„Der Gürtel wurde vor dem Verkauf geprüft und war chromfrei. Da dies eine Chrom Gerbung ist, kann sich Chrom III zum gefährlichen Chrom VI unter äußeren Umständen entwickeln. Dies sollte nicht sein“, ist auf der Webseite des Modehändlers zu lesen.

Allergie-Gefahr! Modehändler ruft einen bestimmten Herren Ledergürtel zurück.
Allergie-Gefahr! Modehändler ruft einen bestimmten Herren Ledergürtel zurück. © screenshot mister-lady.com

Leder mit Chrom VI belastet: Wie gefährlich ist das?

„Chrom VI ist nach Nickel und Duftstoffen eines der häufigsten Kontaktallergene“, teilt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit. Chrom VI ist ein Kontaktallergen, das zu schweren Hautreaktionen führen kann, daher gebe es einen gesetzlichen Grenzwert für Leder. Im schlimmsten Fall kann schon der erste Kontakt mit Chrom VI eine lebenslange Kontaktallergie hervorrufen oder eine bestehende auslösen. Symptome einer Kontaktallergie sind laut der Verbraucherzentrale Schwellungen, Rötungen, Bläschenbildung oder Schuppung der Haut.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Chrom (VI) findet sich in vielen Gegenständen des täglichen Bedarfs. Es kann in Farbmitteln für Textilien, Farben und Lacken, Holzschutzmitteln und Lederwaren enthalten sein. Besonders Lederwaren stellen – wie im Falle der zurückgerufenen Ledergürtel – eine der wesentlichen Ursachen für die Sensibilisierung gegenüber Chrom (VI) und der Erkrankung an allergischen Hautekzemen dar.(ml)

Auch interessant

Kommentare