Kette verschwindet

Real-Märkte werden umbenannt: Kunden müssen sich in Kürze auf Änderungen einstellen

  • Josef Forster
    vonJosef Forster
    schließen

Nach dem Verkauf der Real-Märkte im vergangenen Jahr geht es jetzt ganz schnell. Schon im April übernimmt die saarländische Globus-Gruppe die ersten Märkte in Deutschland.

München - Mit dem Verkauf der Supermarktkette Real brachte die Metro-Gruppe einen gewaltigen Stein ins Rollen. Im vergangenen Jahr kaufte der russische Investor SCP die angeschlagene SB-Warenhauskette Real mit ihren rund 270 Märkten, um sie zu zerschlagen und gewinnbringend zu veräußern. Besonders der Verkauf zahlreicher Filialen an die Supermarkt-Riesen Edeka und Kaufland macht dem Bundeskartellamt Sorgen, da die Marktmacht einen Nachteil für Verbraucher und Lieferanten bedeuten könnte; doch wie es scheint, hat SCP eine Möglichkeit gefunden, die wettbewerbsrechtlichen Zweifel zu zerstreuen: Mit einem Verkauf an die mittelständische Handelskette Globus versucht SCP offenbar, Bedenken des Bundeskartellamts auszuräumen.

Real wird zu Globus: Ab April bekommen 16 Filialen ein neues Gesicht

Wie die Lebensmittelzeitung berichtet, stehen wohl die Übernahmepläne der saarländischen Globus-Gruppe für 16 Real-Filialen. In dem internen Schreiben, das der Zeitung vorliegt, ist außerdem festgelegt, dass vor allem Märkte in Nordrhein-Westfalen von der Übernahme betroffen sind. Den Anfang machen die Markthallen im niedersächsischen Braunschweig und in Krefeld. Nach Informationen der Lebensmittelzeitung beginnt am 25. April beginnt das Umflaggen, ehe am 10. Mai die Eröffnung stattfinden wird.

Die beiden Filialen markieren jedoch nur den Anfang: Im Herbst übernimmt Globus wohl einen Standort in Essen, ehe im Herbst Real-Standorte in Wittlich und Siegen folgen. Bis Ende Mai 2022 sollen elf weitere frühere Real-Märkte im Bundesgebiet das Globus-Logo an der Fassade tragen.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Real-Zerschlagung: Mit Märkten verschwinden auch bestimmte Waren aus dem Sortiment

Für Kunden bedeutet die Übernahme der Real-Filialen durch Globus auch eine Umstellung am Warenregal, da Globus wohl kaum die Eigenmarken von Real in das eigene Sortiment aufnehmen wird. Während sich die Verkaufsflächen wohl stark verändern werden, hoffen die Real-Beschäftigten auf die Übernahme durch das saarländische Unternehmen.

Nachdem das Bundeskartellamt Ende letzten Jahres entschied, dass Globus die Real-Filialen übernehmen darf, zeigte sich Jochen Baab, Sprecher der Geschäftsführung Globus SB-Warenhaus optimistisch: „Die Entscheidung ist ein gutes Signal für die Kundinnen und Kunden aber auch für die Beschäftigten der Real-Märkte. Sie stärkt den Wettbewerb und die Vielfalt im deutschen Lebensmitteleinzelhandel.“

Globus übernimmt 16 Filialen von real

Nach der Entscheidung des Bundeskartellamts, den Verkauf der Real-Filialen an Edeka und Kaufland zu genehmigen, hatte die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di noch gemahnt, dass es das Wichtigste sei, nach der Corona-Krise „möglichst viele Arbeitsplätze im Handel zu retten“, so Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Im Juni 2020 gab der Investor SPC bekannt, dass 30 Filialen der Real-Kette keine Zukunft hätten. (jjf/dpa)

Rubriklistenbild: © IMAGO / HRSchulz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare