Strafzahlungen als Druckmittel

Aldi, Edeka und Rewe: Corona sorgt für Lieferprobleme - auch beliebtes Schlemmerfilet betroffen

  • vonLena Bammert
    schließen

Einige Supermärkte und Discounter sind momentan von einer erhöhten Nachfrage bei gleichzeitigen Versorgungsengpässen betroffen. Teilweise kommt es sogar zu Rationierungen.

  • Die Pandemie sorgt für eine hohe Nachfrage bei bestimmten Lebensmitteln.
  • Gleichzeitig kommt es zu Versorgungsproblemen aufgrund von erhöhten Lieferschwierigkeiten.
  • Einige Supermärkte sind davon stärker betroffen als andere.

München - Es ist nicht immer nur Klopapier. Auch andere Produkte sind von der Pandemie und den dadurch entstehenden Lieferengpässen betroffen. Vor allem lang haltbare Lebensmittel wie Gemüsekonserven und Tiefkühlkost sind laut der „Lebensmittel Zeitung“ , einer deutschen Wochenzeitung für die Lebensmittelbranche und den Handel, besonders von einer erhöhten Nachfrage betroffen. Anders als im ersten Lockdown kommt es diesmal zwar nicht zu Bildern von leeren Regalen und Stürmen auf Supermärkte, mit Lieferproblemen haben einige Lebensmittelhersteller allerdings trotzdem zu kämpfen.

Rewe, Aldi und Edeka: Lieferengpässe wegen Corona

Wie die Zeitung berichtet, haben einige Supermärkte mit der aktuellen Lage zu kämpfen. Demnach liegt die Lieferausfall-Quote bei Rewe aktuell bei rund 11 Prozent, im Normalfall eine enorm hohe Zahl, in der Krise hingegen noch eine annehmbare Quote. Auch der Lieferdienst von Rewe muss Abstriche machen. In einigen Regionen werden laut „Lebensmittel Zeitung“ die Liefer-Slots knapp. Aldi Süd und Edeka sind laut dem Bericht ebenfalls von einer hohen Nachfrage bei gleichzeitigen Versorgungsproblemen betroffen. Aldi Süd spricht von „weltweiten Verschiffungsproblemen“ während der Pandemie. Teilweise wirklich eng wird es vor allem bei Iglo und Bonduelle.

Rettung des Schlemmerfilets: Strafzahlungen als Druckmittel

Beide Unternehmen bestätigten gegenüber der Zeitung die momentanen Engpässe. So können die Händler nicht im vollen Umfang beliefert werden, zeitweise kommt es deshalb sogar zu Rationierungen der Ware. Für Fans des beliebten Iglo-Schlemmerfilets ist dies auf jeden Fall eine Nachricht, die Bauchschmerzen bereiten könnte. Die Supermärkte und Discounter versuchen dem Bericht zu Folge die Lieferanten per Strafzahlungsforderungen bei Lieferausfällen unter Druck zu setzen. (leb)

Rubriklistenbild: © Michael Mchugh/dpa/pa/PA Wire

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare