+
Dieses Foto hat ein User in einer Rewe-Filile gemacht. Hätten Sie das tierische Detail gleich gesehen?

Hätten Sie es gesehen?

Rewe: Kundin teilt merkwürdigen Fund im Netz - doch das Ekel-Detail sehen viele erst spät

  • schließen

Eine Kundin machte in einer Rewe-Filiale eine ungewöhnliche Entdeckung. Als sie ein Foto davon auf Facebook postete, sorgte dieses für Verwirrung unter den Nutzern.

  • Eine Kundin machte in einer Rewe-Filiale einen Fund, der einigen wohl sauer aufstoßen dürfte.
  • Sie postete ein Foto davon auf Facebook. 
  • Doch unter den Nutzern sorgte das Bild für Verwirrung.

Ludwigsburg - Zwischen Obst- und Gemüsekisten entdecken Kunden in Supermärkten immer wieder Skurriles - so wurde in Bayern im Jahr 2017 beispielsweise in mehreren Rewe-Filialen hunderte Kilogramm Kokain gefunden (merkur.de*). Eine Kundin hat in einer Rewe-Filiale nun einen ziemlich ungewöhnlichen - und für viele Menschen wohl auch ekligen - Fund gemacht. Sie schoss sofort ein Foto davon und postete dieses an die Pinnwand des offiziellen Rewe-Facebook-Accounts. Doch andere Nutzer bemerktten auf dem Foto erst überhaupt nicht, worauf die Kundin anspielte. Aber sehen Sie selbst:

Rewe-Kundin postet Bild von „Protein-Beilage“ - User erkennen erst nicht, was sie meint

„Ich brauch noch nen Kaffee.... habe mindestens 10 mal das Schild gelesen und mich gewundert, worauf du hier grade hinaus willst. Nun hab ich‘s endlich“, schrieb eine Nutzerin belustigt. 

Einige vermuteten, dass sich die Userin über falsch einsortiertes Gemüse beschwerte. Denn zuerst fällt den meisten auf dem Bild auf, dass in dem Fach, das mit „Bio-Pastinaken“ beschriftet ist, jede Menge Rote-Beete-Packungen liegen. So schrieb eine weitere Kundin: „Was hat es gedauert, bis ich es kapiert habe... Hab erst überlegt, ob es an der roten Beete liegt, die falsch ausgeschildert ist!“ Einem anderen Nutzer kam etwas ganz anderes in den Sinn: „Habe auch dreimal hingeschaut. Der erste Reflex war "Oh mein Gott... Bio in Plastik!"“.

Kundin fotografiert Heuschrecke in Rewe-Filiale - User sehen zunächst etwas ganz anderes

Haben Sie auf den ersten Blick gesehen, worauf die Kundin anspielt? Sie löste das Rätsel schließlich - offenbar im Nachhinein, nachdem schon einige Kommentatoren Unverständnis geäußert hatten - in dem Post selbst auf: „P.S.: Es geht eigentlich um die Protein-Zugabe auf dem Schild. Dass auf dem Schild Pastinake steht und hinten Rote Beete liegt, hab ich gar nicht gesehen. Da sieht man mal wieder die subjektive Wahrnehmung“, schrieb sie zwinkernd dazu.

Den Hashtags zufolge fand die Kundin diesen ungewöhnlichen Supermarkt-Besucher in einer Rewe-Filiale in der Wilhelm Galerie in Ludwigsburg. Zunächst hat Rewe nicht auf das Posting geantwortet - wie sich die Heuschrecke mitten im Winter zwischen das Gemüse schmuggeln konnte, scheint aber klar: Vermutlich ist sie zusammen mit Obst oder Gemüse aus dem Süden angereist. Für einen anderen Kundenhätte sein gefährlicher Fund bei Rewe im Krankenhaus enden können.

Video: Rückruf bei Rewe - Bio-Edelvollmilchschokolade zurückgerufen

Erst kürzlich sorgte ein Rewe-Produkt für Schlagzeilen: Eine beliebte Schokolade wurde zurückgerufen. Jetzt hat eine Kundin einen sehr gefährlichen Fund in einem Rewe-Lebensmittel gemacht. Der Supermarkt reagierte sofort.

Weil auf den Packungen ein falsches Verbrauchsdatum ausgewiesen ist, wird ein Wildlachs-Produkt zurückgerufen. Ein Rückruf erfolgt auch auf zwei Fruchtriegel, weil in einer Zutat eine krebserregende Substanz festgestellt wurde.

Ein Mann hat im Rewe einen skurrilen Fund in einem Waschmittel gemacht. Er äußert einen Verdacht und zeigt eine humorvolle Reaktion auf Facebook. In Sachen Waschen bietet Rewe jetzt einen neuen Service.

Einen wirklich ekelhaften Fund mussten außerdem Verkäuferinnen in der Umkleidekabine in einem Modemarkt machen. Die Kundin, die dafür verantwortlich war, kaufte einfach weiter ein, berichtet Merkur.de*.

Kein Veganer wird sich einen Sauerbraten brutzeln. Doch trotzdem muss eine Würzmischung für den Fleischklassiker zurückgerufen werden. Der Aufdruck führt in die Irre. 

Im bayerischen Wolfratshausen hat sich ein Vogel in einen Rewe-Supermarkt verflogen - und lebt seit längerer Zeit in der Filiale. Ein Kunde hat einen grausamen Verdacht.*

Wegen der Gefahr scharfkantiger Plastikteilchen ruft Fleischfabrikant Rügenwalder Mühle ein Produkt zurück. Nicht alle Produktionsreihen sind betroffen.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aldi scherzt über eigene Kunden: „Wenn eine neue Kasse öffnet ...“
Die trauen sich ja was! Discounter Aldi erlaubt sich auf Facebook einen Scherz über seine Kunden. Einige finden es lustig - aber bei weitem nicht alle.
Aldi scherzt über eigene Kunden: „Wenn eine neue Kasse öffnet ...“
Supermarkt-Revolution: Edeka plant Einkaufen ohne Kassen-Schlangen
Langes Anstehen an der Kasse könnte bei Edeka bald der Vergangenheit angehören. In einem Markt nahe Hamburg kann man nun per App bezahlen - die Technik soll bald auf …
Supermarkt-Revolution: Edeka plant Einkaufen ohne Kassen-Schlangen
Lidl stichelt gegen die Konkurrenz - Aldi reagiert prompt
Lidl ließ sich kurz vorm Valentinstag eine außergewöhnliche Werbung einfallen und stichelte gegen Aldi, Netto und Penny. Doch die Antwort der Konkurrenz ließ nicht lange …
Lidl stichelt gegen die Konkurrenz - Aldi reagiert prompt
Pakete aus China: Ist die Übertragung des Coronavirus per Post möglich?
Vergangene Woche stellte die Deutsche Post die Arbeit in einer vom Coronavirus betroffenen Region ein. Bisher besteht keine Ansteckungsgefahr „per Post“.
Pakete aus China: Ist die Übertragung des Coronavirus per Post möglich?

Kommentare