Katze von Rewe-Kundin
+
Die Rewe-Kundin postete dieses Foto ihrer Katze zu der Beschwerde.

Ungewöhnliche Beschwerde beim Supermarkt

Rewe-Mitarbeiter fürchtet sich vor Katze - Reaktion lässt Frauchen komplett ausflippen

  • Armin T. Linder
    vonArmin T. Linder
    schließen

Ein ungewöhnlicher Vorfall erhitzt die Gemüter bei Rewe-Fans: Ein Mitarbeiter zeigte Angst vor einer Katze. Seine Reaktion ließ Frauchen den Hut hochgehen.

  • Eine Rewe-Kundin beschwerte sich bei der Supermarkt-Kette wegen eines Vorfalls mit einem Boten.
  • Offenbar hat der Mitarbeiter Angst vor Katzen.
  • Sie stößt mit ihrem Facebook-Post auch auf Unverständnis.

München - Wer hat richtig gehandelt, wer nicht? Ein Vorfall beim Rewe-Lieferdienst erhitzt die Gemüter auf der Facebook-Seite der Supermarkt-Kette. Im Zentrum: ein Bote des Lieferdienstes. Eine Katze. Und ihr Frauchen. Diese richtet sich mit ihrer Beschwerde an Rewe.

Sie schildert das Erlebnis aus der Sicht ihrer Katze - samt Foto des Tiers. „Heute war der Rewe-Lieferdienst da, weil mein Frauchen gerade nicht laufen kann. Ich bin kurz vor die Tür, und dann hat der Lieferbote schon im Treppenhaus geschrien, dass mein Frauchen sofort rauskommen und mich wegnehmen soll, er hätte Angst vor Katzen“, so die Rewe-Kundin. „Aber sie kann nun mal nicht laufen, und das hat sie auch versucht, ihm zu erklären. Kein Erfolg, ich bin dann von mir aus rein, als sie mit den Leckerli geraschelt hat.“

Vermutlich können die meisten Menschen beide Seiten verstehen. Angst vor Katzen ist zwar nicht sehr verbreitet, aber durchaus zu respektieren. Und dass sich die Rewe-Kundin in einer Notlage befand, nicht mobil und dringend auf den Lieferdienst angewiesen war, ist auch absolut nachvollziehbar.

Rewe-Kundin flippt aus, weil Bote Angst vor Katzen hat

Die Kundin wählt ganz, ganz deutliche Worte: „Nur frage ich mich: Was ist das für eine Dienstleistungsmentalität, sich so aufzuführen und dann Verweigerung anzudrohen, wegen einer kleinen Hauskatze, die nichts macht und mit jeden DHL- und Pizzaboten prima klar kommt? Ich als langjährige Kundin bin sehr verärgert, anschreien lasse ich mich nicht von so jemandem und wünsche dem Boten einen Job, der besser zu ihm passt.“ Ob sich der Vorfall genau so zugetragen hat, ist natürlich nicht bestätigt, weil er nur aus Sicht der Frau geschildert wird. Auch nicht, ob der Bote sie wirklich angeschrien hat.

Rewe: Andere Kundin äußert Unverständnis über Beschwerde

Eine andere Facebook-Nutzerin äußert jedenfalls Unverständnis über die Art und Weise der Beschwerde. Und appelliert an die Kundin: „Auch ihm gegenüber solltest Du Respekt zeigen. Wenn er Angst hat musst Du das respektieren. Mit der Bestellung bei Rewe ist er nicht zu Deinem Lakai geworden“, schreibt die Unbeteiligte und kassiert dafür einige Likes.

Doch bei der Katzenbesitzerin stößt das auf taube Ohren. „Ich erwarte professionelles Verhalten und kein hysterisches Kindergartengetue. Von der Höflichkeit, im Treppenhaus ohne Ankündigung rumzuschreien, mal ganz abgesehen. Als Lieferbote wird er noch ganz anderen Tieren begegnen.“ Die andere Nutzerin winkt ab: „Also ich sehe hier grad nur eine Person, die am Rad dreht.“ Rewe hat sich in den ersten neun Stunden nach dem Post nicht zu Wort gemeldet. Wichtig für Verbraucher: Corona-Masken wurden nach einer Entdeckung zurückgerufen. (lin)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare