Umrisse einer Frau mit vollem Einkaufswagen vor Schriftzug Rewe
+
Rewe sorgt für reichlich Wut bei einigen Müttern.

„Bis Ostern dann wohl nicht mehr bei euch“

Rewe zerstört mit Durchsage Kinder-Träumereien: Mutter komplett außer sich - „Echt jetzt?“

  • Felicitas Bogner
    vonFelicitas Bogner
    schließen

Eine Durchsage über das Osterangebot in einer Rewe-Filiale verärgerte eine Mutter sehr. Auf Facebook beschweren sie sich und kündigen an, keine Rewe-Filiale mehr bis Ostern mit Kindern zu besuchen.

Er lässt die Herzen von vielen kleinen Kindern im Frühjahr höher schlagen. Viele sind schon jetzt ganz aufgeregt, dass bald der Osterhase kommt und wieder bunte Eier und allerlei Süßes in den Gärten versteckt. Kleine Kinder glauben an den Osterhasen genau wie an das Christkind und den Nikolaus. Doch eine Durchsage in Rewe-Filialen könnte diese Kinder-Träumereien zerstören.

Mütter empören sich auf Facebook über Rewe-Durchsage zum Ostersortiment

Denn Rewe macht in seinen Märkten mit Lautsprecher-Durchsagen auf das Ostersortiment aufmerksam: „Jetzt bricht wieder die Osterzeit an, in der sie für ihre Kinder Schokoladeneier im Garten verstecken“, schalt es laut einer Mutter durch die Märkte. Wenn Kinder das hören, könnte freilich ihr Glaube an den Osterhasen auf unangenehme Art und Weise zerstört werden.

Mütter empört über Rewe-Eigenwerbung, die Illusion vom Osterhasen zerstört: „Ganz toll, Rewe. Echt jetzt?“

Jetzt machte eine Mutter auf der Facebook-Rewe-Seite ihrem Unmut darüber öffentlich kund. „Ganz toll, Rewe. Echt jetzt?“, beschwert sie sich. „Mein Sohn war zum Glück nicht dabei. Aber er glaubt mit acht Jahren wirklich noch an den Osterhasen und seine diversen Kollegen“, führt sie ihren Ärger aus. Dabei kündigt die Kundin auch an: „Ich werde bis Ostern sicher nicht mehr in irgendeinen Rewe gehen, wenn er dabei ist. Blöd.“

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Mütter kündigen auf Facebook an, bis Ostern keine Rewe-Filialen mehr zu besuchen

Ihr Beschwerde-Post wird auch von einer anderen wütenden Mutter kommentiert. „Sie Glückliche! Meine Siebenjährige war heute mit“, berichtet Sie und wendet sich dann an den Konzern: „Liebes REWE Team, leider lässt es sich, obwohl wir wegen Corona bemüht sind, nicht immer vermeiden mit Kind einzukaufen.“ Auch sie fasst den Entschluss: „Bis Ostern dann wohl nicht mehr bei euch.“ (feb)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare