1. Startseite
  2. Verbraucher

Rewe ruft Produkt zurück - weil gravierende Schäden drohen

Erstellt:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Rewe
Fahnen mit dem Rewe-Logo wehen vor einer Filiale. © Uwe Zucchi/dpa/Archivbild

Rückrufe sind für Supermärkte fast alltäglich. So ist dieses Mal Rewe betroffen - in den Weizen-Tortillas der Eigenmarke sind Plastikteilchen enthalten.

Köln - Vorsicht ist geboten: Wer genüsslich einen Wrap wickelt und mit allerlei leckerem Gemüse und anderen Füllungen ausstattet, sollte aufmerksam sein. Denn: Rewe ruft seine Weizen Tortillas zurück. Grund für den Rückruf der Fladen sind, laut Angaben des Supermarkts, „mögliche transparente Fremdkörper aus Plastik“. Vor dem Verzehr der Tortillas wird deswegen dringend abgeraten.

Rewe: Weizen Tortillas werden in den Niederlanden hergestellt

Rewe bezieht die Weizen Fladen von der Firma Mexma Food in den Niederlanden. Die betroffenen Produkte mit der Bezeichnung „REWE Beste Wahl Weizen Tortillas 432g, 6 x 25 cm“ befinden sich in der Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum: 15/04/2022, L521286 und der Produktionszeit von 21:45 bis 23:15 Uhr. Rewe gibt an, dass Tortillas mit anderen Daten nicht von der Verunreinigung betroffen sind. Kunden, die bereits Produkte aus der betroffenen Charge im Supermarkt gekauft haben, können diese zurückgeben und bekommen das Geld zurück - auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Die Plastikteilchen können beim Verzehr Verletzungen im Rachenraum oder Magen-Darm-Trakt verursachen. Auch in einem Spätzle-Produkt wurden Plastik-Rückstände gefunden. Edeka und Rewe riefen die Teigwaren gestern zurück.

Rewe: Aufregung um mögliche 2G-Regelung im Supermarkt

Derzeit stehen Supermärkte, wie Rewe, Edeka, Lidl und Co. nicht nur wegen Rückrufen im Fokus der Aufmerksamkeit der Kunden. Durch die Verschärfung der Corona-Maßnahmen und der zunehmenden Verbreitung der 2G-Regelung hätten auch Supermärkte die Möglichkeit nur noch Geimpfte und Genesene* in ihre Filialen zu lassen. Die großen Lebensmittelhändler in Deutschland lehnen dies aber ab. So äußerte sich auch Rewe deutlich gegen eine Einführung der 2G-Regelung in den Märkten. Ein Sprecher der REWE Group bestätigte dies. Er sagte weiterhin: „Die bisherigen Regelungen in unseren Märkten haben sich in der Praxis sehr gut bewährt.“ *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare