+
Wer dieses Getränk gekauft hat, sollte genau auf das Mindesthaltbarkeitsdatum achten.

Verkauf in acht Bundesländern

Bei Russlanddeutschen beliebt: Händler warnt vor explosivem Getränk

Ist die Form der Flasche aufgebläht, könnte sich in diesem Getränk Druck aufgebaut haben. Schlimmstenfalls könnte der Flaschenboden bersten. Der Händler ruft die Flaschen nun zurück.

  • Am Dienstag wurde ein Produktrückruf veröffentlicht. 
  • Die Flaschen sollen vorsorglich aus dem Verkauf genommen werden. 
  • Im schlimmsten Fall können sie sogar explodieren. 

Rosengarten - Wer sich mit diesem Getränk erfrischen will, muss zurzeit vorsichtig sein: Wegen einer möglichen Verunreinigung mit Wildhefe hat der Großhändler Monolith Nord GmbH vorsorglich ein Gärgetränk auf Gersten-Weizen-Malzbasis zurückgerufen. Betroffen ist das Produkt„Kwas Taras Weiß“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.12.2019 und der Chargennummer 27.08.19 B1, gab das Internetportal Lebensmittelwarnung.de der Bundesländer und des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit bekannt. 

Rückruf: Getränkeflaschen vorsorglich aus Verkauf genommen

Nach Unternehmensangaben wurde die Ware vorsorglich aus dem Verkauf genommen, andere Mindesthaltbarkeitsdaten, Chargennummern oder Produkte seien nicht betroffen.

Laut Lebensmittelwarnung.de kann es wegen der Verunreinigung zu Gärungsprozessen und Druckaufbau kommen. Bei einzelnen Plastikflaschen könnte sich möglicherweise der Deckel lösen oder der Flaschenboden bersten. Dies ist nach Unternehmensangaben an einer veränderten oder aufgeblähten Form der Flasche zu erkennen.

Rückruf von Getränk - Kaufpreis wird erstattet

Käufer können das Produkt zurückbringen. Der Kaufpreis werde erstattet. Das Unternehmen mit Sitz im niedersächsischen Rosengarten im Kreis Harburg wies darauf hin, dass die Flaschen nicht geöffnet werden sollten. Auch unauffällige Flaschen könnten zurückgegeben werden. Vertrieben wurden die Flaschen in Baden-Württemberg, Berlin, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein.

dpa

Für schlimme Verletzungen sorgte eine Flasche in NRW. Ein Reisender warf sie aus dem Zugfenster auf ein Kleinkind. Für Ärger sorgten auch bei Al vertriebenen Flaschen. Sie waren einem anderen Produkt zu ähnlich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Besser spät als nie - McDonald's greift rigoros durch: Das ändert sich beim Fast-Food-Giganten
Wer schon einmal bei McDonald's war, der weiß: Nach dem Besuch sammelt sich einiges an Müll an. Dem möchte die Fast-Food-Kette entgegenwirken und reduziert künftig …
Besser spät als nie - McDonald's greift rigoros durch: Das ändert sich beim Fast-Food-Giganten
Kassenbon-Pflicht! 2020 droht der Zettel-Irrsinn auch in Deutschland - Einzelhandel warnt schon jetzt
Deutschland droht 2020 der Zettel-Irrsinn: Die Pflicht zum Kassenbon soll gegen Steuerbetrug helfen. Der Einzelhandel fürchtet allerdings immense Probleme mit der …
Kassenbon-Pflicht! 2020 droht der Zettel-Irrsinn auch in Deutschland - Einzelhandel warnt schon jetzt
Dr. Oetker macht mit Pizza-Foto Homöopathie-Witz - Kunden fordern drastische Konsequenz
Der Homöopathie-Witz ging nach hinten los. Dr. Oetker hat auf Twitter einen Shitstorm kassiert und reagiert. Doch das hat nicht den gewünschten Effekt.
Dr. Oetker macht mit Pizza-Foto Homöopathie-Witz - Kunden fordern drastische Konsequenz
Pizza-Fail: Kundin teilt gegen Edeka aus - und erlebt böse Überraschung
Abgelaufene Pizza? Eine Kundin beschwert sich bei Edeka. Die Häme auf Social Media folgt sofort. Auch Aldi hat mit Kritik zu kämpfen.
Pizza-Fail: Kundin teilt gegen Edeka aus - und erlebt böse Überraschung

Kommentare