1. Startseite
  2. Verbraucher

Rewe und Edeka betroffen: Großer Eier-Rückruf in vielen Bundesländern - Senioren droht sogar Lebensgefahr

Erstellt:

Von: Tim Althoff

Kommentare

Schon Ende letzter Woche wurden Eier zurückgerufen. Jetzt sind die betroffenen Bundesländer bekannt.

Christiansfeld - Das dänische Unternehmen Danaeg hatte bereits Ende letzter Woche drei Sorten ihrer Freilandeier zurückgerufen. Acht Mindesthaltbarkeitsdaten waren wegen der Gefahr von Salmonellen betroffen. In der Pressemitteilung hieß es, die Artikel würden in Norddeutschland vermarktet werden.

Das Online-Portal „produktrueckrufe.de“ bricht diese allgemein gehaltene Bezeichnung auf die Bundesländer Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein herunter. Danaeg bestätigte das weder, noch dementierte es auf Merkur.de-Anfrage die Meldung. Dennoch könnten noch weitere Teile des Landes dazu gezählt werden, das Gebiet der Norddeutschen Tiefebene breitet sich schließlich noch über die Grenzen der genannten Bundesländer aus.

Eier-Rückruf von Danaeg: Rewe und Edeka betroffen

Auf Anfrage von Merkur.de gab Danaeg zudem an, dass die Eier mit der Nummer „DK011131“ in „norddeutschen Rewe-Supermärkten“ und bei Edeka Nord erhältlich waren.

Wer die betroffenen Eier verzehrt und das Salmonellen-Risiko eingeht, muss mit Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen rechnen. Bei immungeschwächten Personen sowie Senioren können außerdem schwerere, sogar lebensbedrohliche Erkrankungen hervorgerufen werden.

Eier-Rückruf: Folgende Produkte sind betroffen

Die Eier seien mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MDH) 01.11.2021, 03.11.2021, 05.11.2021, 08.11.2021, 10.11.2021, 11.11.2021, 12.11.2021. oder 15.11.2021 und der Printnummer 1DK081131 gekennzeichnet. Wo genau die Eier in Norddeutschland verkauft wurden, wurde nicht mitgeteilt. (ta)

Auch interessant

Kommentare