Für Konsumenten gesundheitsgefährdend

Fleisch-Rückruf: Hersteller warnt vor schlimmen Folgen für Kinder - Produkt wurde in ganz Deutschland verkauft

  • vonKai Hartwig
    schließen

Viele Konsumenten greifen gerne auf Tiefkühlfleisch zurück. Nun muss ein Hersteller sein Produkt aus dem Verkehr ziehen. Es wurden Krankheitserreger festgestellt.

  • In einem Lamm-Kotelett aus Neuseeland wurde gefährliche Erreger gefunden.
  • Der Hersteller reagiert.
  • Bei verzehr kann es zu dramatischen Folgen kommen - besonders für Kinder.

Düsseldorf/Erkrath - Ein leckeres Stück Fleisch dürften sich an Weihnachten einige Menschen zur Feier des Tages gegönnt haben. Mit dem Jahreswechsel steht das nächste Datum an, dass zu einem schmackhaften Mahl einlädt.

Allerdings sollte man nach dem Griff ins Kühlregal genauer hinschauen. Ein Hersteller muss nun sein bundesweit verkauftes Fleisch zurückrufen. Vom Rückruf betroffen ist das Produkt „Lamm-Kotelett geschnitten tiefgefroren“ der Alexander Eyckeler GmbH. Das Fleisch muss „aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes“ aus dem Verkauf genommen werden, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am Mittwoch bekannt gab.

Diese Lamm-Kotelett ist vom Rückruf betroffen.

Fleisch-Rückruf: Tiefgefrorenes Fleisch zurückgerufen - bundesweit bei Real verkauft

Auf seinem Internet-Portal Lebensmittelwarnung.de schrieb das Bundesamt, dass man bei einem Stück Fleisch Enterohämorrhagische Escherichia coli Erreger (EHEC) festgestellt habe. Der betroffene Artikel ist wie folgt beschriftet: „Ashley, Pure Quality Lamm Lamb From New Zealand“. Bei dem aus Neuseeland stammenden Produkt sind die circa 0,5 kg schweren Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 30.01.2022 betroffen. Sie tragen zudem die Kennung Lot# 50 9051 und den Barcode 281939 und rückläufig. 

Verkauft wurde der Artikel bundesweit in den Filialen der Handelskette Real. So wurde bei einem Stück aus dem oben genannten Lot der gefährliche EHEC-Erreger festgestellt. Allerdings kann der Krankheitserreger bei ausreichender Erhitzung des Fleischs nach dem heutigen Stand der Wissenschaft abgetötet werden. Laut Robert Koch-Institut treten im Falle einer EHEC-Erkrankung zumeist innerhalb von einer Woche nach Infektion Beschwerden in Form von Durchfall und Bauchkrämpfen auf.

Fleisch-Rückruf: EHEC-Erreger können zu Nierenversagen führen

Vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können dabei schwerere Krankheitsverläufe auftreten, verbunden mit blutigen Durchfällen. In seltenen Fällen droht während eines zweiten Krankheitsschubs wenige Tage nach Einsetzen des Durchfalls ein akutes Nierenversagen, besonders bei Kleinkindern.

Deshalb sollten Personen, die die kontaminierten Lebensmittel gegessen haben und über schwere oder anhaltende Symptome klagen, umgehend ärztliche Hilfe aufsuchen. Nur so kann eine mögliche EHEC-Infektion erkannt werden. Wer die besagte Charge des Lamm-Koteletts konsumiert hat, aber symptomfrei ist, muss laut Bundesamt keinen Arzt aufsuchen.

Unterdessen können Kunden, die den zurückgerufenen Artikel gekauft haben, auch ohne Vorlage des Kassenbons in der entsprechenden Filiale ihr Geld zurückverlangen. (kh) 

Rubriklistenbild: © Jens Büttner/dpa

Auch interessant

Kommentare