1. Startseite
  2. Verbraucher

Achtung, Rückruf! Hundefutter mit gefährlichen Bakterien verseucht - Gefahr droht auch für Hundebesitzer

Erstellt:

Von: Isabelle Jentzsch

Kommentare

In den letzten Wochen kam es oft zu Lebensmittelrückrufen. Nun trifft es auch die Tiere. Eine beliebte Marke ruft ein Hundefutter zurück. Es könnte mit gefährlichen Bakterien belastet sein.

Krefeld - Hundebesitzer sollten dringend ihre Leckerlis überprüfen. Ein Hundefutter ist von einem Rückruf betroffen. Das Futter könnte mit - für Mensch und Tier - gefährlichen Salmonellen belastet sein. Das Produkt war bei dem Heimtierbedarfsmarkt Fressnapf erhältlich. Zum Schutz von Tier und Mensch warnt der Händler eindringlich davor das Produkt an die Tiere zu verfüttern.

Rückruf: Hundefutter von Fressnapf mit Bakterien verseucht

Das Tierfutter-Unternehmen hat mitgeteilt, dass bei dem Hundesnack „MultiFit native Schweineziemer“ des Herstellers „Dog‘s Nature GmbH“ der Verdacht auf Salmonellen besteht. Hundebesitzer sollten das Produkt auf keinen Fall weiter an die Tiere verfüttern. Folgende Charge des Produkts ist vom Rückruf betroffen:

ArtikelbezeichnungMultiFit native Schweineziemer
Inhalt200g
Mindesthaltbarkeisdatum11.2022
Charge0-309-20S

Die gekauften Produkte können gegen Erstattung des Kaufpreises in einer Fressnapf-Filiale zurückgegeben werden.

Hundefutter-Rückruf: Auch Menschen sind gefährdet

Salmonellen im Tierfutter können schwerwiegende gesundheitliche Folgen für die geliebten Vierbeiner haben. Aber auch für den Mensch ist kontaminiertes Futter nicht ungefährlich. Der Kontakt mit dem Tier-Snack kann Kreuzkontaminationen zu anderen Lebensmitteln zur Folge haben. Deshalb sollten Hundebesitzer sich ausgiebig die Hände waschen und diese anschließend desinfizieren, um sich nicht selbst mit Salmonellen zu infizieren.

Rückruf bei Hundefutter: Salmonellen sind akute Gesundheitsgefahr

Eine Salmonelleninfektion kann bei Hunden zu Darmerkrankungen führen. Werden diese nicht behandelt, können chronische Gesundheitsbeschwerden oder Blutvergiftungen die Folge sein. Die Symptome einer Salmonelleninfektion können bei Hunden Durchfall, Fieber oder Verstopfung sein. Ist das Futter bereits verfüttert worden, sollte der Hund bei auftretenden Symptomen sofort zu einem Tierarzt gebracht werden. Eine Salmonelleninfektion lässt sich meist mit Antibiotika behandeln. Infizieren sich Menschen mit den Bakterien, können ähnliche Symptome auftreten. Im Falle eines Verzehrs beträgt die Inkubationszeit in der Regel 48 Stunden, selten bis zu drei Tage.

Nicht alle Futtersorten für Hund und Katze sind auch gut für die Tiere. Stiftung-Warentest hat verschiedene Futtersorten getestet - mit folgenreichen Ergebnissen für Tier und Mensch. (ij)

Auch interessant

Kommentare