1. Startseite
  2. Verbraucher

Großer Maggi-Rückruf: Metall-Teile in gleich zwei Fertig-Produkten

Erstellt:

Von: Jennifer Lanzinger

Kommentare

Einkauf
Ein Kunde schiebt einen Einkaufswagen über den Parkplatz eines Supermarktes. © Matthias Balk/dpa/Symbolbild

Gleich zwei Produkte von Maggi sind aktuell von einem Rückruf betroffen, beide können Fremdkörper aus Metall enthalten. Nestlé veröffentlicht nun eine Verzehr-Warnung.

Frankfurt - Gleich zwei Produkte müssen nun aus dem Maggi-Sortiment zurückgerufen werden, beide können Fremdkörper aus Metall enthalten. Das erklärt Nestlé in einer Mitteilung. Die betroffenen Produkte können über den Handel zurückgegeben werden.

Der Verzehr kann schmerzhaft sein: Nestlé startet großen Maggi-Rückruf - Gleich zwei Produkte sind betroffen

Wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist, handelt es sich bei den Produkten um zwei Sorten der MAGGI 5 Minuten Terrine. Von dem Rückruf betroffen sind demnach die Produkte mit folgenden Chargennummern:

MAGGI 5 Minuten Terrine Kartoffelbrei mit Steinpilzen
Chargennummer: 21270703Z, 21280703Z, 21290703Z
Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 31.05.2023
 
MAGGI 5 Minuten Terrine Kartoffelbrei mit Röstzwiebeln & Croûtons +25%
Chargennummer: 21280703Z
Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 31.05.2023

Rückruf: Zwei Maggi-Produkte zurückgerufen - Österreichischer Markt nicht betroffen 

Wer eines oder mehrere der betroffenen Produkte gekauft hat, soll diese „bitte nicht“ verzehren. Davor warnt das Unternehmen in der Mitteilung. Die Produkte können über den Handel zurückgegeben werden, dort wird den Kunden dann auch der Kaufpreis ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Wie Nestlé weiter mitteilt, sind andere Maggi-Produkte von dem Rückruf nicht betroffen. Auch die Maggi-Produkte im österreichischen Markt sind demnach von dem Rückruf nicht betroffen und für den Verzehr sicher.

Aktuell ist auch Schokolade von einem Rückruf betroffen. Ein Hersteller ruft bundesweit seine Schokolade mit Mandeln, Honig und Meersalz zurück. Beim Verzehr des Produkts drohten den Verbrauchern Leber- und Nierenschäden.

Auch interessant

Kommentare