Grell-Naturkost

Bundesweiter Reis-Rückruf: Organschäden drohen - Grenzwert eines „in der Natur vorkommenden Gifts“ überschritten

Basmatireis muss zurückgerufen werden. Es drohen gesundheitliche Schäden von „Nieren, Leber und dem ungeborenen Leben.“

  • Achtung, Rückruf*: Beim Verzehr von Basmati-Reis drohen Gesundheitsschäden*.
  • Konkret geht es um ein Produkt der Firma Grell Nachf. Naturkost.
  • Das Bundesamt für Risikobewertung warnt.

Kaltenkirchen - Vorsicht vor Reis von der Firma Grell Nachf. Naturkost. Es gilt eine allgemeine Warnung für Basmatireis des im schleswig-holsteinischen Kaltenkirchen ansässigen Unternehmens. Das Produkt wurde zurückgerufen. Auch hna.de* macht darauf aufmerksam.

Rückruf von Basmatireis: „Grenzüberschreitung von Aflatoxinen“

Als Grund für den Rückruf wird „Grenzwertüberschreitung von Aflatoxinen“, besser bekannt als Schimmelpilzgift, angegeben, wie auf dem Bundesportal lebensmittelwarnung.de zu lesen ist. Betroffen ist „Basmatireis, echter Basmatireis, braun“ im 500 g-Beutel mit der Haltbarkeit: „15.11.2021“ und den drei Los-Kennzeichnungen 901584, 901665 und 901722.

Wie es zu der Grenzüberschreitung kommen konnte, ist unklar. Fest steht allerdings, dass von einem Verzehr des Produktes in jedem Fall abgeraten werde. Das Bundesamt für Risikobewertung beschreibt Aflatoxine als „Stoffwechselprodukte, die von verschiedenen Schimmelpilzen wie Aspergillus flavus und Aspergillus parasiticus gebildet werden.“ 

Diese Schimmelpilze würden „insbesondere Trockenfrüchte, Pistazien, Nüsse, Erdnüsse und Maiskörner zum Beispiel auf dem Feld oder aber bei der Lagerung befallen und Aflatoxine bilden.“ Auch Futtermittel können von den Schimmelpilzen befallen werden und folglich Aflatoxine enthalten.

Rückruf von Basmatireis: Warnung vor Aflatoxine „gehören zu den stärksten in der Natur vorkommenden Giften“

Die Gefahr durch Aflatoxine sollte nicht unterschätzt werden, denn sie „gehören zu den stärksten in der Natur vorkommenden Giften.“ Auf die Frage zum konkreten Gesundheitsrisiko schreibt das BfR: „Sie weisen ein hohes krebserzeugendes Potenzial auf. Bei oraler Aufnahme können sie in höheren Konzentrationen in erster Linie Nieren, Leber und das ungeborene Leben schädigen. Außerdem können Aflatoxine das Erbgut schädigen, das heißt sie wirken genotoxisch.“ 

Rückruf von Basmatireis der Firma Grell: fünf Bundesländer besonders betroffen

Die Ausbreitung des Schimmelpilzgiftes in Deutschland ist eher ungewöhnlich. Die Überwachungsbehörden der Bundesländer würden „in Einzelfällen“ Überschreitungen der von der europäischen Kommission festgelegten Höchstgehalte für Aflatoxine in Lebensmitteln feststellen.

Sollten Sie derweil den genannten Basmatireis gekauft haben, können Sie das Produkt im Geschäft zurückgeben. Sie erhalten dann in der Regel eine Erstattung des Kaufpreises. Die Warnung gilt aktuell besonders für die Länder Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Die Firma Grell verfügt jedoch auch über einen Online-Verkauf, sodass von einer bundesweiten Betroffenheit ausgegangen werden könne. *Merkur.de und hna.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Rubriklistenbild: © Andrea Warnecke/dpa

Auch interessant

Kommentare