1. Startseite
  2. Verbraucher

Rückruf bei Edeka, Rewe und Kaufland: Warnung vor Mehl - Gesundheitliche Probleme drohen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Julia Schöneseiffen

Kommentare

Achtung, Verbraucher: Ein Mehl, das bei Edeka, Kaufland und Rewe verkauft wurde, muss wegen drohender gesundheitlicher Probleme zurückgerufen werden.

Schwarzenbek - „Ehrliche Bio-Lebensmittel, die man nach Herzenslust und vertrauensvoll genießen kann“ - damit wirbt die Carl Wilhelm Clasen GmbH für seine Bio-Produkte. Doch nun muss das Unternehmen aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes eine Charge ihres Sojamehls zurückrufen. Wie Clasen mitteilte, wurde das Allergen Gluten in dem Produkt festgestellt.

Warnung vor Sojamehl: erhältlich bei Rewe, Edeka und Kaufland

Von dem Rückruf betroffen ist das „Sojamehl“ der Marke „Clasen Bio“ im 300 Gramm Beutel mit der Chargennummer 15558002 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31. März 2022. Eine regionale Eingrenzung traf das Unternehmen nicht, weshalb von einem bundesweit erfolgten Verkauf ausgegangen werden kann. Clasen-Produkte sind neben dem Firmeneigenen Online-Shop und Amazon bei Kaufland, Rewe und Edeka erhältlich.

Sojamhel Clasen Bio der Carl Wilhelm Clasen GmbH Allergen Gluten Rückruf
Das „Clasen Bio Sojamehl“ wird aufgrund des Allergens Gluten zurückgerufen. © Carl Wilhelm Clasen GmbH

Der Hersteller rät zwar nicht vom Verzehr des Sojamehls ab, aber produktrueckrufe.de empfiehlt Personen mit einer Glutenunverträglichkeit von dem Konsum des betroffenen Produkts ab, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Kunden, die das entsprechende Sojamehl gekauft haben, können dieses auch ohne Kaufbeleg in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Der Kaufpreis werde erstattet, erklärt die Clasen GmbH.

Warnung vor Sojamehl: Gesundheitliche Probleme bei Glutenunverträglichkeit

Glutenunverträglichkeit, die sogenannte Zöliakie, bringt bei Glutenkonsum eine Vielzahl an möglichen gesundheitlichen Problemen mit sich. So können neben Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen auch unspezifische Symptome auftreten, wie die Deutsche Zöliake Gesellschaft e.V. (DZG) erklärt. Dazu zählen unter anderem Osteoporose, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Depressionen und Unfruchtbarkeit. Kaufland musste zuletzt ein Produkt zurückrufen, dass insbesondere für Kleinkinder gefährlich werden kann. Ein anderer Rückruf wurde indes ausgeweitet. Ein Dip wurde aufgrund gefährlicher Fremdkörper zurückgerufen, wie ruhr24.de* berichtete. (jsch) *ruhr24.de ist Angebot von IPPEN.MEDIA

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Kommentare