Großmarkt ruft Margarine zurück – krebserregender Stoff gefunden

Auch angebrochene Packungen zurückgeben

Großmarkt ruft Margarine zurück – krebserregender Stoff gefunden

In einer Margarine wurde ein krebserregender Stoff gefunden. Ein Großmarkt rät dringend vom Verzehr ab und hat einen Rückruf des Produkts gestartet.
Großmarkt ruft Margarine zurück – krebserregender Stoff gefunden
Ravioli-Rückruf: Komplett anderes Produkt in Verpackung gefüllt – anaphylaktischer Schock möglich

Falsche Etikettierung

Ravioli-Rückruf: Komplett anderes Produkt in Verpackung gefüllt – anaphylaktischer Schock möglich
Ravioli-Rückruf: Komplett anderes Produkt in Verpackung gefüllt – anaphylaktischer Schock möglich

„Keinesfalls verzehren“

Vorsicht, Darmbakterien! Deutschlandweiter Salami-Rückruf läuft
Vorsicht, Darmbakterien! Deutschlandweiter Salami-Rückruf läuft

Rückrufe

Kommt es bei der Herstellung von Produkten zu Fehlern, kann es passieren, dass sie dennoch den Weg zum Konsumenten finden. Ist das der Fall, veranlasst das produzierende Unternehmen einen sogenannten Produktrückruf. So wird versucht, die fehlerhaften Waren aus dem Verkehr zu ziehen und die Konsumenten zu schützen. Das Unternehmen veröffentlich dann eine Erklärung, die aufzeigt, welcher Fehler bei welchem Produkt aufgetreten ist. Zusätzlich sollte in dieser Erklärung auch enthalten sein, welche Schäden dem Konsumenten dadurch drohen können. Außerdem wird angegeben, wie und wo man das fehlerhafte Produkt zurückgeben kann. Produktrückrufe werden meist direkt in den Geschäften ausgehängt sowie im Internet geteilt.

Rückruf von Hefe-Würfeln: Verletzungsgefahr durch Metallteile – zwei Hersteller betroffen

Alnatura und das Unternehmen Agrano rufen ihre Hefe-Würfel zurück. Grund dafür sind Metallteile, die sich in den Produkten befinden könnten. 
Rückruf von Hefe-Würfeln: Verletzungsgefahr durch Metallteile – zwei Hersteller betroffen

Kaufland-Rückruf: Zahlreiche Bundesländer betroffen - Hersteller ruft Nudel-Produkt zurück

„Sensorische Auffälligkeiten“ bei einem Nudel-Produkt sorgen nun für einen Rückruf bei Kaufland. Kunden sollten das Produkt lieber nicht verzehren.
Kaufland-Rückruf: Zahlreiche Bundesländer betroffen - Hersteller ruft Nudel-Produkt zurück

Rückruf von Pistazienkernen: Kaufland warnt vor Schimmelpilzgift

Vorsicht ist geboten, wenn Sie kürzlich bei Kaufland Pistazien gekauft haben. Diese könnten mit Schimmelpilzen kontaminiert sein.
Rückruf von Pistazienkernen: Kaufland warnt vor Schimmelpilzgift

Zahlreiche Bundesländer betroffen: Verdacht auf Schimmelpilz — Kaufland-Produkt zurückgerufen

Bei Kaufland werden Pistazien zurückgerufen. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr, da das Produkt möglicherweise Schimmelpilzgifte enthalten könnte.
Zahlreiche Bundesländer betroffen: Verdacht auf Schimmelpilz — Kaufland-Produkt zurückgerufen

Schimmelpilz-Gift in Produkten entdeckt: Bundesweiter Reis-Rückruf bei Lidl

Discounter-Riese Lidl informiert über einen aktuellen Rückruf: In verschiedenen Reis-Packungen können sich Schimmelpilz-Gifte befinden.
Schimmelpilz-Gift in Produkten entdeckt: Bundesweiter Reis-Rückruf bei Lidl

„Vom Verzehr wird abgeraten!“ Verbraucherschutz warnt vor Süßspeise – Salmonellen nachgewiesen

Neue Lebensmittelwarnung des Verbraucherschutzes: In der Süßspeise „Halva mit Pistazien“ eines Bremer Herstellers werden Salmonellen festgestellt. Vom Verzehr wird …
„Vom Verzehr wird abgeraten!“ Verbraucherschutz warnt vor Süßspeise – Salmonellen nachgewiesen

Seitenbacher-Rückruf: Giftige Inhaltsstoffe gefunden

Zwei Fitness-Riegel, die deutschlandweit bei Rewe verkauft wurden, hat die Firma Seitenbacher zurückgerufen. Das haben Kunden jetzt zu tun.
Seitenbacher-Rückruf: Giftige Inhaltsstoffe gefunden

Deutschlandweiter Lidl-Rückruf: Gefahr durch Metallteile – Hersteller nimmt Produkt aus dem Regal

Ein Lidl-Produkt ist nun von einem deutschlandweiten Rückruf betroffen. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in der Packung unerwünschte Metallfremdkörper seien.
Deutschlandweiter Lidl-Rückruf: Gefahr durch Metallteile – Hersteller nimmt Produkt aus dem Regal

Erneut Rückruf bei Lidl: Möglicher Schädlingsbefall bei gleich vier Produkten

Nachdem in dieser Woche ein Lidl-Rückruf veröffentlicht wurde, sind nun vier weitere Produkte des Discounters von einem Rückruf betroffen. Möglicher Schädlingsbefall ist …
Erneut Rückruf bei Lidl: Möglicher Schädlingsbefall bei gleich vier Produkten

Achtung Explosionsgefahr – Unternehmen ruft Zitronen-Limonade zurück

Eine Brauerei ruft einen ihrer Softdrinks zurück. Bei der Zitronen-Limonade in der Dose kann es zu unerwünschten Nebenwirkungen kommen.
Achtung Explosionsgefahr – Unternehmen ruft Zitronen-Limonade zurück

Wegen möglicher Metallpartikel – Firma ruft Vitaminkapseln deutschlandweit zurück

Die Firma Wepa Apothekenbedarf aus Hillscheid hat Vitamin- und Mineralstoffkapseln zurückgerufen. Grund sind mögliche Fremdkörper im Produkt.
Wegen möglicher Metallpartikel – Firma ruft Vitaminkapseln deutschlandweit zurück

Enthält giftiges Blei – Primark ruft Kinderprodukt zurück

Der Modehändler Primark ruft ein Sortiment an Bambusgeschirr zurück. Der Grund: Die Teller können giftiges Blei freisetzen und krebserregend sein.
Enthält giftiges Blei – Primark ruft Kinderprodukt zurück

Aldi, Edeka, Lidl betroffen: Sieben Käse-Sorten in ganz Deutschland zurückgerufen – Rückruf ausgeweitet

Gleich sieben Produkte ruft ein Käse-Hersteller zurück, sie alle wurden deutschlandweit in zahlreichen Supermärkten verkauft.
Aldi, Edeka, Lidl betroffen: Sieben Käse-Sorten in ganz Deutschland zurückgerufen – Rückruf ausgeweitet

Kaufland-Rückruf: Hohe Mengen Pestizide in Obstprodukt gefunden

Pestizide sollen Pflanzen vor Schadorganismen oder Krankheiten schützen. Doch in zu hohen Mengen sind sie gesundheitsschädlich. Kaufland startete deshalb einen …
Kaufland-Rückruf: Hohe Mengen Pestizide in Obstprodukt gefunden

Schimmel-Alarm! Hersteller ruft Weihnachtsgebäck zurück

Ein Hersteller von Zimtsternen startete wegen der Gefahr von Schimmelbildung einen Rückruf. Der Konsum des Gebäcks kann gesundheitliche Folgen haben.
Schimmel-Alarm! Hersteller ruft Weihnachtsgebäck zurück

Rewe-Rückruf: Bei Tiefkühlprodukt müssen Allergiker vorsichtig sein

Allergiker, die jüngst bei Rewe Spinat eingekauft haben, sollten vorsichtig sein: In dem Gemüse befindet sich womöglich eine unerwünschte Zutat.
Rewe-Rückruf: Bei Tiefkühlprodukt müssen Allergiker vorsichtig sein

Rückruf von Vegan-Produkt: Weil es gar nicht vegan ist

Vegane Produkte gibt es mittlerweile massenhaft. Ein Produkt entpuppte sich jedoch als nicht-vegan und kann für bestimmte Menschen gefährlich werden.
Rückruf von Vegan-Produkt: Weil es gar nicht vegan ist

Eis-Rückruf wird ausgeweitet: Kunden in Deutschland betroffen - Hersteller zieht 14 Sorten aus dem Verkehr

Bereits im Sommer hatte ein Hersteller zahlreiche Eis-Sorten zurückgerufen, nun wird der Rückruf ausgeweitet. Alle Produkte wurden offenbar deutschlandweit verkauft.
Eis-Rückruf wird ausgeweitet: Kunden in Deutschland betroffen - Hersteller zieht 14 Sorten aus dem Verkehr

Tintenfisch-Rückruf: Krebserregend - Großhändler warnt vor Belastung

In Riesenkalmaren aus Litauen ist ein Schwermetall gefunden worden, das als krebserregend eingestuft ist. Der Hersteller warnt vor dem Verzehr des Produkts.
Tintenfisch-Rückruf: Krebserregend - Großhändler warnt vor Belastung

Alle Informationen

Produkt-Rückruf gestartet: Was bedeutet das und wie sollte man sich verhalten?

Wenn fehlerhafte Produkte dennoch ihren Weg in den Verkauf finden, wird oft ein Rückruf gestartet. Was das bedeutet und wie man sich als Kunde verhalten sollte, haben wir hier zusammengefasst.

  • Wenn es bei der Herstellung von Produkten zu Fehlern kommt, wird oft ein Rückruf gestartet. 
  • Mit einem Rückruf wollen die Unternehmen das betroffene Produkt vom Markt nehmen. 
  • Wie Sie sich im Falle eines Rückrufes verhalten sollen, haben wir hier zusammengefasst. 

München - Immer wieder kann es bei der Herstellung von Produkten zu Fehlern kommen. Ein Fahrrad mit lockeren Schrauben, Salmonellen im Hackfleisch oder Keime in Hautpflegeprodukten sind nur wenige Beispiele, was bei der Verarbeitung von Waren schieflaufen kann. Problematisch wird es vor allem dann, wenn diese Fehler von der Qualitätskontrolle nicht erkannt werden und die Produkte normal in den Handel gelangen. Dann kann die gefährliche Ware bei nichtsahnenden Verbrauchern zu ernsthaften (gesundheitlichen) Schäden führen.

Rückruf von fehlerhaften Produkten: So werden die Waren aus dem Verkauf gezogen

Um fehlerbehaftete Produkte und Waren, die dennoch den Weg in Supermärkte, Discounter oder sogar zu Kunden nachhause gefunden haben, aus dem Verkehr zu ziehen, startet das produzierende Unternehmen dann einen sogenannten Rückruf. Bei einem Rückruf veröffentlicht das Unternehmen eine Erklärung, in der  aufgeführt wird, bei welchem Produkt ein Fehler aufgetreten ist und um welche Art von Fehler es sich dabei handelt. 

Dabei wird meistens auch kommuniziert, welche Schäden auftreten können, wenn die Produkte dennoch verwendet werden und ob es eine besondere Risikogruppe gibt. So kann zum Beispiel Kinderspielzug von einem Rückruf betroffen sein, weil sich kleine Teile lösen können und dann eine Erstickungsgefahr darstellen. In diesem Fall wären Kleinkinder und Säuglinge als Risikogruppe besonders von dem zurückgerufenen Produkt betroffen.

Produkt-Rückruf: Das passiert nach einem Rückruf - so erfahren Kunden davon

Im Falle eines erfolgten Rückrufes wird das entsprechende Produkt dann umgehend von Geschäften, Supermärkten und Discountern aus dem Verkauf genommen, damit nicht noch mehr fehlerhafte Waren an die Endkonsumenten verkauft werden können. Besonders wichtig ist es bei einem Rückruf aber auch, die Kunden, welche die betroffenen Produkte bereits gekauft haben, zu informieren und auch diese Produkte ebenfalls aus dem Verkehr zu ziehen. 

Kunden sollten deswegen immer aufmerksam sein, wenn es um Rückrufe geht. Oft werden diese direkt in den Geschäften ausgeschrieben, aber auch auf diversen Seiten im Internet geteilt. Ein weiteres Mittel für die Verbreitung von Rückrufen ist die Katastrophenwarn-App KATWARN. Diese versendet bei besonders schwerwiegenden Rückrufen eine Push-Benachrichtigung an auf das Smartphone.

Rückruf: Betroffenes Produkt gekauft? So sollten sich Kunden verhalten

Doch wie sollten Sie sich verhalten, wenn Sie ein Produkt erworben haben, dass von einem Rückruf betroffen ist? Der erste und offensichtliche Schritt ist dabei, dass Produkt nicht mehr zu benutzen bzw. es in besonderen Fällen aus der Reichweite von Kleinkindern oder Allergikern zu bringen. Der zweite Schritt hängt dann etwas vom jeweiligen Rückruf ab. Die Standardprozedur dabei ist jedoch, das vom Rückruf betroffene Produkt im Laden zurückzugeben, wo man es erworben hat. Dabei wird meistens kein Kassenbon benötigt und der Kaufpreis wird erstattet. Über abweichende Prozeduren informiert das Unternehmen im Rückruf. 

fd

Wenn Unternehmen ein Risiko erkennen: Das sind die häufigsten Ursachen für einen Rückruf

Es kommt nicht selten vor, dass ein Rückruf fehlerhafte Produkte aus dem Verkehr zieht. Die häufigsten Ursachen lassen sich klar nachvollziehen.
Wenn Unternehmen ein Risiko erkennen: Das sind die häufigsten Ursachen für einen Rückruf

Lebensmittelsicherheit: Diese Gesetze gelten in Deutschland

Um aufwendige Rückrufaktionen zu vermeiden, sind bei der Herstellung und Weiterverarbeitung von Lebensmitteln viele Regeln zu beachten.
Lebensmittelsicherheit: Diese Gesetze gelten in Deutschland