Verdickungsmittel unter Verdacht

Rückruf für Süßigkeit: Bei Verzehr droht Erstickungsgefahr – acht Bundesländer betroffen

Die zwei Zusatzstoffe sind in zahlreichen Lebensmitteln zu finden. Bei einer Sorte Bonbons gaben sie nun aber Anlass zur Sorge. Der Hersteller ruft die Ware deshalb zurück.
Rückruf für Süßigkeit: Bei Verzehr droht Erstickungsgefahr – acht Bundesländer betroffen

Giftige Substanz entdeckt

Großer Kaufland-Rückruf: Sogar Bundesamt warnt nun Kunden
Großer Kaufland-Rückruf: Sogar Bundesamt warnt nun Kunden

Nicht verzehren!

Großer Wurst-Rückruf bei Rewe: Produkt mit Salmonellen verunreinigt
Großer Wurst-Rückruf bei Rewe: Produkt mit Salmonellen verunreinigt

Rückrufe

Kommt es bei der Herstellung von Produkten zu Fehlern, kann es passieren, dass sie dennoch den Weg zum Konsumenten finden. Ist das der Fall, veranlasst das produzierende Unternehmen einen sogenannten Produktrückruf. So wird versucht, die fehlerhaften Waren aus dem Verkehr zu ziehen und die Konsumenten zu schützen. Das Unternehmen veröffentlich dann eine Erklärung, die aufzeigt, welcher Fehler bei welchem Produkt aufgetreten ist. Zusätzlich sollte in dieser Erklärung auch enthalten sein, welche Schäden dem Konsumenten dadurch drohen können. Außerdem wird angegeben, wie und wo man das fehlerhafte Produkt zurückgeben kann. Produktrückrufe werden meist direkt in den Geschäften ausgehängt sowie im Internet geteilt.

Eines der stärksten Gifte der Welt in dm-Produkten gefunden

Ein Mandel-Produkt ist aktuell von einem Rückruf betroffen. Kunden, die es unter anderem bei dm erworben haben, sollten es auf keinen Fall essen.
Eines der stärksten Gifte der Welt in dm-Produkten gefunden

Gesundheitsgefahr: Dringender Wurst-Rückruf bei Rewe

Der Supermarkt Rewe ruft ein Produkt seiner Eigenmarke zurück. Die Zwiebelmettwurst der Hausmarke ist möglicherweise mit Salmonellen kontaminiert.
Gesundheitsgefahr: Dringender Wurst-Rückruf bei Rewe

Obst-Rückruf: Hersteller warnt vor Krebserkrankung bei Verzehr

Ein Hersteller ruft ein Obst-Produkt zurück. Darin wurden giftige Stoffwechselprodukte, die von Schimmelpilzen gebildet werden, gefunden.
Obst-Rückruf: Hersteller warnt vor Krebserkrankung bei Verzehr

Rückruf bei Rewe: Schimmel-Gefahr lauert in Produkt - schwere Gesundheitsschäden möglich

Bei diesem Rewe-Produkt sollten Kunden ein wenig genauer ins Glas sehen. Der Hersteller warnt vor Schimmel- und Hefepilzen. Ein Verzehr kann gefährlich werden.
Rückruf bei Rewe: Schimmel-Gefahr lauert in Produkt - schwere Gesundheitsschäden möglich

Eis-Rückruf bei Edeka, Kaufland und Co.: Es drohen gesundheitliche Probleme

Wegen erhöhter Grenzwerte ruft der Hersteller eine Charge Schokoladeneis zurück. Besonders bei Unverträglichkeiten und Allergien ist Vorsicht geboten.
Eis-Rückruf bei Edeka, Kaufland und Co.: Es drohen gesundheitliche Probleme

Nudel-Rückruf bei Lidl Deutschland: Verbotene Substanz entdeckt - sie ist krebserregend

Rückrufaktion bei Lidl: In ganz Deutschland werden Nudelprodukte zurückgenommen. Ein krebserzeugendes Desinfektionsmittel könnte sich darin befinden.
Nudel-Rückruf bei Lidl Deutschland: Verbotene Substanz entdeckt - sie ist krebserregend

Eis im Rückruf: Schokoladen-Sorte betroffen - Lebensbedrohlicher Schock droht

Aktuell gibt es einen neuen Rückruf. Ein Unternehmen warnt vor einem Schokoladen-Eis. Der Verzehr kann fatale Folgen haben.
Eis im Rückruf: Schokoladen-Sorte betroffen - Lebensbedrohlicher Schock droht

„Das ist schon erschreckend“: RKI findet Hepatitis-Viren in zahlreichen Leberwurstsorten

Forscher des RKI haben in zahlreichen Leberwurstsorten Hepatitis-Viren nachgewiesen. Die Verbraucherzentrale schlägt nun Alarm.
„Das ist schon erschreckend“: RKI findet Hepatitis-Viren in zahlreichen Leberwurstsorten

Lidl-Rückruf: Mehrere Produkte können Rausch-Zustände auslösen

Lidl zieht aktuell mehrere Produkte in einem großangelegten Rückruf zurück. Diese können Rausch-Zustände auslösen.
Lidl-Rückruf: Mehrere Produkte können Rausch-Zustände auslösen

Rückruf für Curry-Gericht - Krebsgefahr!

Ein Hersteller informiert über einen Rückruf wegen des Stoffes „Ethylenoxid“. Nach Angaben des Herstellers sei der Verzehr nicht gesundheitsschädlich. In der EU ist der …
Rückruf für Curry-Gericht - Krebsgefahr!

Rewe, Penny und Co. rufen Eis zurück - auf keinen Fall essen

Supermärkte und Discounter in Österreich müssen zurzeit viele beliebte Eissorten zurückrufen. Grund ist ein zu hoher ETO-Gehalt in einer Zutat.
Rewe, Penny und Co. rufen Eis zurück - auf keinen Fall essen

Rückruf wegen Spuren von giftigem Gas in Eiscreme: Mars ruft diverse Sorten zurück

Nachdem Mars schon in mehreren EU-Ländern ihr verschiedene Eiscreme-Sorten zurückrufen musste, hat man in Deutschland nun endlich nachgezogen.
Rückruf wegen Spuren von giftigem Gas in Eiscreme: Mars ruft diverse Sorten zurück

Dringender Rückruf: Wurst-Hersteller ruft Produktpalette zurück – Gesundheitsgefahr

Wegen des Verdachts auf einen Befall mit Bakterien ruft ein beliebter Wursthersteller mehrerer seiner Produkte zurück. Von einem Verzehr wird abgeraten.
Dringender Rückruf: Wurst-Hersteller ruft Produktpalette zurück – Gesundheitsgefahr

Rückruf: Salmonellengefahr bei Sandwich - fast in allen Bundesländern verkauft

Wegen Salmonellenverdachts hat ein Hersteller eines beim Discounter Netto verkauften Baguettes die Ware zurückgerufen. Das Produkt wurde in fast allen Bundesländern …
Rückruf: Salmonellengefahr bei Sandwich - fast in allen Bundesländern verkauft

Gefährliche Bakterien in beliebtem Käse gefunden - Warnung vor dem Verzehr

Im beliebten „Irish Porter Cheddar“ der Marke Cahills wurden kürzlich gefährliche Bakterien gefunden. Nun wird von einem Verzehr dringendst abgeraten.
Gefährliche Bakterien in beliebtem Käse gefunden - Warnung vor dem Verzehr

Deutschlandweiter Lebensmittel-Rückruf: „Lebensbedrohliche Entgleisung des Stoffwechsels“ möglich

Ein Berliner Lebensmittel-Unternehmen hat einen Rückruf für drei Produkte gestartet, die aufgrund einer zu hohen Menge Jod gesundheitliche Schäden verursachen können.
Deutschlandweiter Lebensmittel-Rückruf: „Lebensbedrohliche Entgleisung des Stoffwechsels“ möglich

Senf in Edeka-Produkt gelangt: Gesundheitsgefahr - Bundesweiter Rückruf gestartet

In „Edeka deli Pulled Pork und Country-Kartoffeln“ wurden geringe Mengen Senf entdeckt. Deswegen ruft der Hersteller nun bestimmte Chargen zurück.
Senf in Edeka-Produkt gelangt: Gesundheitsgefahr - Bundesweiter Rückruf gestartet

Käse-Rückruf: Hochinfektiöser Erreger gefunden – dringende Warnung vor Verzehr

Warnung für Verbraucher: Ein bei der Lebensmittelmarkt-Kette tegut verkaufter Bio Basilikum-Knoblauch Käse wird zurückgerufen – er enthält E. coli-Bakterien.
Käse-Rückruf: Hochinfektiöser Erreger gefunden – dringende Warnung vor Verzehr

Rückruf ausgeweitet - erhöhte Gefahr: Bundesamt warnt vor Soße - wegen Vergiftungsgefahr

Ausgeweiteter Rückruf: In der Mandelsoße des Herstellers „Joy in a Jar“ wurden gefährliche Bakterien nachgewiesen. Der Verzehr kann lebensbedrohliche Vergiftungen …
Rückruf ausgeweitet - erhöhte Gefahr: Bundesamt warnt vor Soße - wegen Vergiftungsgefahr

Alle Informationen

Produkt-Rückruf gestartet: Was bedeutet das und wie sollte man sich verhalten?

Wenn fehlerhafte Produkte dennoch ihren Weg in den Verkauf finden, wird oft ein Rückruf gestartet. Was das bedeutet und wie man sich als Kunde verhalten sollte, haben wir hier zusammengefasst.

  • Wenn es bei der Herstellung von Produkten zu Fehlern kommt, wird oft ein Rückruf gestartet. 
  • Mit einem Rückruf wollen die Unternehmen das betroffene Produkt vom Markt nehmen. 
  • Wie Sie sich im Falle eines Rückrufes verhalten sollen, haben wir hier zusammengefasst. 

München - Immer wieder kann es bei der Herstellung von Produkten zu Fehlern kommen. Ein Fahrrad mit lockeren Schrauben, Salmonellen im Hackfleisch oder Keime in Hautpflegeprodukten sind nur wenige Beispiele, was bei der Verarbeitung von Waren schieflaufen kann. Problematisch wird es vor allem dann, wenn diese Fehler von der Qualitätskontrolle nicht erkannt werden und die Produkte normal in den Handel gelangen. Dann kann die gefährliche Ware bei nichtsahnenden Verbrauchern zu ernsthaften (gesundheitlichen) Schäden führen.

Rückruf von fehlerhaften Produkten: So werden die Waren aus dem Verkauf gezogen

Um fehlerbehaftete Produkte und Waren, die dennoch den Weg in Supermärkte, Discounter oder sogar zu Kunden nachhause gefunden haben, aus dem Verkehr zu ziehen, startet das produzierende Unternehmen dann einen sogenannten Rückruf. Bei einem Rückruf veröffentlicht das Unternehmen eine Erklärung, in der  aufgeführt wird, bei welchem Produkt ein Fehler aufgetreten ist und um welche Art von Fehler es sich dabei handelt. 

Dabei wird meistens auch kommuniziert, welche Schäden auftreten können, wenn die Produkte dennoch verwendet werden und ob es eine besondere Risikogruppe gibt. So kann zum Beispiel Kinderspielzug von einem Rückruf betroffen sein, weil sich kleine Teile lösen können und dann eine Erstickungsgefahr darstellen. In diesem Fall wären Kleinkinder und Säuglinge als Risikogruppe besonders von dem zurückgerufenen Produkt betroffen.

Produkt-Rückruf: Das passiert nach einem Rückruf - so erfahren Kunden davon

Im Falle eines erfolgten Rückrufes wird das entsprechende Produkt dann umgehend von Geschäften, Supermärkten und Discountern aus dem Verkauf genommen, damit nicht noch mehr fehlerhafte Waren an die Endkonsumenten verkauft werden können. Besonders wichtig ist es bei einem Rückruf aber auch, die Kunden, welche die betroffenen Produkte bereits gekauft haben, zu informieren und auch diese Produkte ebenfalls aus dem Verkehr zu ziehen. 

Kunden sollten deswegen immer aufmerksam sein, wenn es um Rückrufe geht. Oft werden diese direkt in den Geschäften ausgeschrieben, aber auch auf diversen Seiten im Internet geteilt. Ein weiteres Mittel für die Verbreitung von Rückrufen ist die Katastrophenwarn-App KATWARN. Diese versendet bei besonders schwerwiegenden Rückrufen eine Push-Benachrichtigung an auf das Smartphone.

Rückruf: Betroffenes Produkt gekauft? So sollten sich Kunden verhalten

Doch wie sollten Sie sich verhalten, wenn Sie ein Produkt erworben haben, dass von einem Rückruf betroffen ist? Der erste und offensichtliche Schritt ist dabei, dass Produkt nicht mehr zu benutzen bzw. es in besonderen Fällen aus der Reichweite von Kleinkindern oder Allergikern zu bringen. Der zweite Schritt hängt dann etwas vom jeweiligen Rückruf ab. Die Standardprozedur dabei ist jedoch, das vom Rückruf betroffene Produkt im Laden zurückzugeben, wo man es erworben hat. Dabei wird meistens kein Kassenbon benötigt und der Kaufpreis wird erstattet. Über abweichende Prozeduren informiert das Unternehmen im Rückruf. 

fd

Wenn Unternehmen ein Risiko erkennen: Das sind die häufigsten Ursachen für einen Rückruf

Es kommt nicht selten vor, dass ein Rückruf fehlerhafte Produkte aus dem Verkehr zieht. Die häufigsten Ursachen lassen sich klar nachvollziehen.
Wenn Unternehmen ein Risiko erkennen: Das sind die häufigsten Ursachen für einen Rückruf

Lebensmittelsicherheit: Diese Gesetze gelten in Deutschland

Um aufwendige Rückrufaktionen zu vermeiden, sind bei der Herstellung und Weiterverarbeitung von Lebensmitteln viele Regeln zu beachten.
Lebensmittelsicherheit: Diese Gesetze gelten in Deutschland