1. Startseite
  2. Verbraucher

Rückruf von Süßigkeit: „Lebensbedrohliche Symptome“ möglich - Verkauf in fast allen Bundesländern

Erstellt:

Kommentare

Die Ciloglu Handels GmbH ruft eine seiner Süßigkeiten zurück. Insgesamt sind zwölf Bundesländer von dem Rückruf betroffen. Auch bei Kindern können die Produkte schwere Reaktionen auslösen.

Gärtringen - „Kann Spuren von Nüssen enthalten“ - Für viele Menschen ist diese Kennzeichnung meist nur eine unwichtige Nebeninformation. Doch bei Allergikern spielt der Hinweis eine wichtige Rolle in der Produktwahl. Umso schlimmer, wenn die Information vergessen wird oder aus Versehen falsche Inhaltsstoffe in die Produkte gelangen, wie es nun bei einigen Süßwaren der Ciloglu Handels GmbH passiert ist.

Rückruf von Süßigkeiten: Verzehr kann für Allergiker gefährlich werden - Zahlreiche Bundesländer und Produkte betroffen

Die Ciloglu Handels GmbH informiert über einen Rückruf einer Pestil-Süßware mit unterschiedlichen Mindesthaltbarkeitsdaten. Die Daten erstrecken sich über das gesamte Jahr 2021. Die „FINDIKLI PESTIL 12 x 300 gr“ können Spuren von Erdnüssen enthalten, wie das Unternehmen informiert. Daher: Allergiker aufgepasst. Das Produkt wurde laut lebensmittelwarnung.de in fast allen Bundesländern verkauft. Dazu gehören: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein.

Die wichtigsten Daten zu dem Rückruf:

Kunden, die ein solches Produkt gekauft haben, können dies „ in Ihrer Einkaufsstätte gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben“, informiert der Hersteller. Eine Rückgabe ist mit oder ohne Kassenbon möglich. Die Ciloglu Handels GmbH entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. Und „sollten Sie noch Fragen oder Wünsche haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung“, so der Hersteller, der unter info@ciloglu.de erreichbar ist. Auch hna.de berichtet über den Rückruf*.

Das Bild zeigt eine Packung der braunen Pestil-Süßigkeit FINDIKLI PESTIL.
Die Ciloglu Handels GmbH ruft eine ihrer Süßigkeiten zurück. Sie kann Spuren von Erdnüssen enthalten. © Screenshot Produktkatalog ciloglu.de

Rückruf von Süßigkeiten: Spuren von Erdnüssen können „lebensbedrohliche Symptome“ auslösen - auch bei Kindern

Erdnüsse zählen zu den häufigsten Auslösern einer Lebensmittelallergie, die schon im Kleinkindalter auftreten kann“, so Ärztin Dr. Eike Eymers. Allergien gegen Erdnüsse sind nicht selten. Die Symptome sind jedoch sehr unterschiedlich. Ein „Jucken und Brennen an Lippe, Zunge und Mundschleimhaut“ oder „Hautreizungen wie Nesselausschlag oder ein Neurodermitis-Schub“ können Folgen sein. „Seltener sind Durchfall, Übelkeit und Erbrechen“, informiert die AOK.

Doch auch schwere Symptome wie „Atemnot, Blutdruckabfall bis hin zum Kreislaufschock (anaphylaktischer Schock)„ sind möglich - auch bei einer kleinen Gruppe von Kindern mit Erdnussallergie. Dabei treten Symptome wie bei anderen Lebensmittel-Allergien nicht erst bei Verzehr einer bestimmten Dosis der Substanz auf. „Schon Mikrogramm-Mengen reichen aus, um lebensbedrohliche Symptome hervorzurufen“, heißt es beim Deutschen Allergie- und Asthmabund. Wie stark die Reaktion ausfällt, ist dabei von Person zu Person unterschiedlich. Nicht selten sind auch Kinder von Rückrufen betroffen. Vor allem, wenn es sich bei betroffenen Produkten um Baby-Artikel handelt.(chd) *hna.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare