Ein Einkaufswagen mit einem Logo der deutschen Handelskette TEDi.
+
Die deutsche Handelskette TEDi ruft einen Artikel zurück, der gesundheitsschädlich sein kann.

„Gesundheitsgefährdend“

Bundesweiter Rückruf: Handelskette TEDi rät von Produkt-Nutzung ab - Im schlimmsten Fall droht Bleivergiftung

  • Michelle Brey
    vonMichelle Brey
    schließen

Die deutsche Handelskette TEDi warnt vor dem Gebrauch eines Tellers und ruft diesen zurück. Testungen ließen auf eine Gefährdung der Gesundheit schließen.

  • Bundesweiter Rückruf: TEDi rät von der Nutzung eines Artikels ab.
  • Tests zeigten erhöhte Bleiwerte auf.
  • Das Produkt befand sich vier Monate lang im Sortiment.

München/Dortmund - Non-Food-Händler TEDi warnt vor dem Gebrauch eines bestimmten Geschirrs. Das TEDi-Qualitätsmanagement informierte am Montag (15. Dezember) über den Rückruf von Opal Tellern. Als Ursache für den Rückruf gab das Unternehmen eine Gefährdung der Gesundheit an.

Rückruf: Non-Food-Händler TEDi warnt vor Gebrauch von Opal Tellern - „gesundheitsgefährdend“

Wie TEDi in einer Pressemitteilung informierte, haben Produkttests erhöhte Bleiwerte bei den vom Rückruf betroffenen Teller aufgezeigt. „Dieser Stoff (Blei, Anm.d.Red.) kann gesundheitsgefährdend sein, deshalb wird von einer weiteren Verwendung des Opal Tellers abgeraten“, heißt es in dem Statement.

Bei einer Aufnahme von Blei in den Körper kann eine Bleivergiftung drohen.

Teller-Rückruf: Alle Bundesländer betroffen - Produkt war vier Monate lang Teil des Sortiments

Vom 15. Juli 2020 bis zum 18. November wurde das Produkt in den TEDi-Filialen verkauft, wie unter anderem das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit berichtete. Der Rückruf betrifft alle Bundesländer.

Die Details des Rückrufs in der Übersicht:

  • Artikel: Opal Teller 25,5 cm
  • Artikelnummer: 13035001021000000200
  • Verkauft im Zeitraum vom 15. Juli 2020 bis 18. November 2020
  • Betroffene Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.
Rückruf: Non-Food-Händler TEDi warnt vor dem Gebrauch eines Tellers.

Kunden, die das Produkt gekauft haben, können den Verkaufspreis von zwei Euro zurückerhalten oder den Artikel gegen einen anderen in einer TEDi-Filiale umtauschen. Bei Rückfragen erreichen Verbraucher den Kundenservice von TEDi entweder telefonisch (+49 231 55577-0) oder per E-Mail (info@tedi.com).

Indes sorgt ein Tee des Drogeriemarkts Müller für Aufsehen. Des Weiteren wurden Corona-Masken zurückgerufen. Bei einer Labor-Untersuchung wurde das Gift Anilin entdeckt. (mbr)

Auch interessant

Kommentare