Er wurde bei „tegut“ verkauft

Käse-Rückruf: Hochinfektiöser Erreger gefunden – dringende Warnung vor Verzehr

  • Felix Herz
    VonFelix Herz
    schließen

Warnung für Verbraucher: Ein bei der Lebensmittelmarkt-Kette tegut verkaufter Bio Basilikum-Knoblauch Käse wird zurückgerufen – er enthält E. coli-Bakterien.

Fulda – Großer Rückruf bei der Lebensmittelmarktkette „tegut… gute Lebensmittel GmbH & Co. KG“: Bei dem Produkt handelt es sich um den Bio Basilikum-Knoblauch Käse von der Firma „Freie Lebens-Studiengemeinschaft für soziale Hygiene e.V.“ in Melchiorsgrund, in Schwalmtal-Hopfgarten, Hessen. Wie produktwarnung.eu berichtet, seien in den betroffenen Produkten Shigatoxin-bildende E. coli-Bakterien (STEC) nachgewiesen worden.

Genauer handelt es sich bei dem Rückruf um zwei Waren: Einmal der nicht vorverpackte Bio Basilikum-Knoblauch Käse, der an der tegut-Bedienungstheke verkauft wird, im Verkaufszeitraum 19.05.2021 bis einschließlich 07.07.2021. Und um den vorverpackten Bio Basilikum-Knoblauch Käse von der Frischetheke – die betroffenen Produkte haben ein Mindesthaltbarkeitsdatum vom 29.05.2021 bis einschließlich 17.07.2021.

Großer Rückruf bei tegut: Diese Filialen sind betroffen

In elf Märkten der Lebensmittelmarktkette „tegut... gute Lebensmittel GmbH & Co. KG“ in Hessen war der Bio Basilikum-Knoblauch Käse von der Firma „Freie Lebens-Studiengemeinschaft für soziale Hygiene e.V.“ verkauft worden. Der Rückruf gilt für folgende Filialen:

  • 34131 Kassel – Marbachshöhe, Ludwig-Erhard-Str. 11
  • 34212 Melsungen, Kasseler Str. 52
  • 34369 Hofgeismar, Industriestraße 17
  • 34466 Wolfhagen, Schützeberger Str. 91
  • 34613 Ziegenhain, Ernst-Ihle-Str. 8
  • 35037 Marburg – Ketzerbach, Ketzerbach 25-28
  • 35460 Staufenberg, Porstendorfer Str. 3
  • 36037 Fulda, Am Emaillierwerk 1
  • 36304 Alsfeld, An der Au 10
  • 36341 Lauterbach, An der Leimenkaute 3
  • 63505 Langenselbold, Ringstr. 58

Rückruf: Dringende Warnung vor Verzehr – hochinfektiöser Erreger

Die betroffenen Produkte enthalten laut Mitteilung des Unternehmens Nachweise auf Shigatoxin-bildenden E. coli-Bakterien. Die Bezeichnung EHEC ist in diesem Fall weitläufiger bekannt. EHEC-Infektionen zählen laut produktwarnung.eu zu den häufigsten Ursachen für Lebensmittelvergiftungen. Der hochinfektiöse Erreger kann schlimm verlaufende Darmerkrankungen verursachen, besonders gefährdet für einen sogar lebensbedrohlichen Verlauf sind Kinder unter sechs Jahren sowie ältere und abwehrgeschwächte Menschen. Personen, die einschlägige Symptome aufweisen, sollten dringend einen Arzt aufsuchen. (fh)

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Rubriklistenbild: © Christin Klose/dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare