+
Der Textil-Discounter KiK hat ein Produkt zurückgerufen, weil von ihm eine Gefahr ausgeht. (Archivbild) 

Spätfolgen möglich

Rückruf: Kinder spielen gerne damit - doch ein Inhaltsstoff ist durchaus gefährlich

  • schließen

Der Textil-Discounter KiK hat ein Produkt zurückgerufen, weil von ihm eine Gefahr ausgeht. Besonders betroffen sind Kinder und Schwangere.

Bönen - Es wird wohl kaum jemanden geben, der in der Kindheit nicht mit Straßenkreide gespielt hat. Sie ist nützlich, um Hüpfkästchen oder Motive auf den Boden zu malen. Eigentlich ein ungefährliches Produkt, möchte man meinen. Doch die KiK Textilien und Non-Food GmbH hat nun ihre Straßenkreide zurückgerufen, weil sie giftig ist. Sie sollte unter keinen Umständen weiter verwendet werden. Darüber hat der Textil-Discounter auf seiner Website informiert.

Rückruf: Straßenkreide von KiK ist betroffen

Es geht um Straßenkreide der Warengruppe/WGR 624 und der Auftragsnummer 1046867. Sie ist zum Preis von 0,59 Euro erhältlich. „In dem bezeichneten Produkt wurde ein zu hoher Bleiwert festgestellt, welcher zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen kann“, teilt KiK mit.

Verkauft wurde das Produkt in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. 

KiK ruft aktuell Straßenkreide zurück.

Blei ist ein giftiges Schwermetall, das sich schon bei der Aufnahme kleiner Mengen im Körper anreichert. Es lagert sich unter anderem in den Knochen ab und wird nur langsam abgebaut und ausgeschieden. Das kann zu einer chronischen Vergiftung führen, die sich in Form von Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Abmagerung zeigen kann. In schlimmen Fällen kann Blei auch zu Fruchtschäden und Zeugungsunfähigkeit führen. Eine besondere Gefahr von Blei geht für Kinder und Schwangere aus. 

KiK rät den Kunden, die Straßenkreide in den Filialen zurückzugeben. Den Kaufpreis erstattet die Textil-Discounter-Kette.

Rückruf: Straßenkreide von KiK ist nicht das einzige gefährliche Kinderspielzeug

Erst kürzlich wurde ein Produktrückruf von einem Kinderspielzeug bekannt. Der Hersteller des Spielschleims „Noise Putty“ hatte festgestellt, dass beim Verwenden des Spielschleims zu viel Bor abgegeben wird. Dieses Halbmetall kann ebenfalls zu einer Zeugungsunfähigkeit führen. Weil in einer Gewürzmischung zu viel Blausäure enthalten ist, hat der Hersteller seinen Kunden empfohlen, sie nicht weiterzuverwenden. 

Video: Kondome beschädigt - Rückruf von Billy Boy und Fromms

Alle Freunde des belieben Laugengebäcks sollten vorsichtig sein, denn der Discounter Lidl ruft seine Aufbackbrezeln wegen möglicher Verletzungsgefahr zurück. Bei dem Discounter wurde kürzlich auch ein beliebtes Waschmittel zurückgerufen. Auch Pizza-Liebhaber sollten beim Essen Acht geben: Dr. Oetker hat ein beliebtes Produkt zurückgerufen, da es womöglich Plastik enthält.

Ein Käsehersteller hat mehrere Produkte aus seinem Sortiment zurückgerufen. Die Produkte können unter anderem mit Listerien verseucht sein.

Kürzlich sind Aprikosenkerne zurückgerufen worden, da sie zu große Mengen Blausäure enthalten.

Lidl musste eine Kaffeemaschine zurückrufen, da sie lebensgefährliche Stromschläge verursachen kann.

Bei Kik muss gerade ein Produkt für junge Mädchen zurückgerufen werden.

dg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hartz IV, Mieten, Bafög, Kita - Das ändert sich ab April
Für Verbraucher ändert sich mitten in der Corona-Krise im April wieder einiges. Die neuen Gesetze und Regelungen im Überblick.
Hartz IV, Mieten, Bafög, Kita - Das ändert sich ab April
Corona-Krise: Supermärkte fürchten an Ostern Run auf Filialen - und bitten Kunden eindringlich
Die Coronavirus-Pandemie hat massiven Einfluss auf das gesellschaftliche Leben. Wie reagieren Deutschlands Supermärkte auf Covid-19? Alle Infos im News-Ticker.
Corona-Krise: Supermärkte fürchten an Ostern Run auf Filialen - und bitten Kunden eindringlich
Mundschutz gegen Coronavirus: Diese Arten helfen gegen Ansteckung
Durch die Ausbreitung des Coronavirus wollen sich viele Menschen mit einem Mundschutz behelfen. Doch dabei gibt es einiges zu beachten.
Mundschutz gegen Coronavirus: Diese Arten helfen gegen Ansteckung
Öko-Test nimmt Müsliriegel unter die Lupe - fast jeder zweite Riegel fällt durch
Was Öko-Test hier gefunden hat, ist wenig appetitlich: In einigen Müsliriegeln finden die Tester Mineralöl und viel zu viel Zucker.
Öko-Test nimmt Müsliriegel unter die Lupe - fast jeder zweite Riegel fällt durch

Kommentare