1. Startseite
  2. Verbraucher

Rückruf von Nahrungsergänzung: Hersteller zieht nach üblem Verdacht die Reißleine

Erstellt:

Kommentare

Aktuell gibt es einen Rückruf von einem Nahrungsergänzungsmitteln (Symbolfoto)
Aktuell gibt es einen Rückruf von einem Nahrungsergänzungsmitteln (Symbolfoto) © Loic Venance/AFP, Collage: RUHR24

Bei einem Nahrungsergänzungsmittel besteht der Verdacht, dass sich in den Produkten Rückstände von Ethylenoxid befinden. Der Hersteller informiert nun über einen Rückruf.

Die Rückrufe aufgrund von mit Ethylenoxid verunreinigten Lebensmitteln reißen nicht ab. Inzwischen wird das Pflanzenschutz- und Begasungsmittel, das im Verdacht steht, krebserregend zu sein, aber auch bei Gewürzen und Nahrungsergänzungsmitteln nachgewiesen. Das ist auch bei dem jüngsten Rückruf der Fall. RUHR24* hat die Details über den aktuellen Rückruf von Nahrungsergänzungsmitteln, die über Amazon verkauft wurden.

Das Unternehmen hatte bekannt gegeben, dass bei einer ihrer Produkt-Linien an Nahrungsergänzungsmitteln der Verdacht besteht, mit Ethylenoxid verunreinigt zu sein. So kann es nicht ausgeschlossen werden, dass sich „in den Produkten Rückstände von Ethylenoxid befinden, die über den Rohstoff Garcinia Cambogia Extrakt hineingelangt sind“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare