Sekt wird zurückgerufen
+
Rückruf von Sekt: Flaschen können platzen – Verletzungsgefahr.

Vorsicht, nicht verwenden!

Sekt-Rückruf: Flasche kann platzen – deutscher Hersteller warnt vor Verletzungsgefahr!

Ein deutscher Hersteller warnt aktuell vor einem seiner Sekte. Die betroffenen Flaschen können platzen. Für Verbraucher besteht akute Verletzungsgefahr.

Deutschland – Ein Weingut aus Baden-Württemberg warnt aktuell vor einem alkoholfreien Sekt aus seiner Herstellung. Von den vom Rückruf betroffenen Produkten geht möglicherweise eine Verletzungsgefahr für Verbraucher aus, wie RUHR24.de* berichtet.

In ihrem öffentlichen Sekt-Rückruf warnen die Hersteller vor der Gefahr, dass die Flaschen platzen* könnten. Denn der Sekt gärt bereits und schäumt beim Öffnen stark.

Es handelt sich um einen Demeter-zertifizierten, eigentlich alkoholfreien Sekt. Durch die Gärung kann er Alkohol enthalten. Der Sekt sollte auf keinen Fall mehr verwendet werden. Die Hersteller bitten betroffene Kunden darum, die Flaschen vorsichtig über einem Ausguss zu öffnen und zu warten, bis sich der Inhalt entschäumt hat. Anschließend könne der restliche Inhalt entleert werden. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant

Kommentare