1. Startseite
  2. Verbraucher

Mit Listerien verseucht: Großer Wurst-Rückruf

Erstellt:

Von: Ines Baur

Kommentare

Ein italienischer Lebensmittelhersteller ruft Chargen seiner Würstchen zurück. In Italien werden bereits einige Todesfälle in Verbindung mit dem Produkt befürchtet.

München - Der italienische Lebensmittelhersteller Aia ruft seine Geflügelwürstchen zurück. Einige Wurst-Produkte seien mit Listerien kontaminiert und könnten die Gesundheit schwer schädigen, so heißt es im Produktrückruf. Nach dem Verzehr betroffener Lebensmittel könnten neben Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall auch grippeähnliche Symptome auftreten. Besonders gefährdet seien Schwangere, kleinere Kinder und immungeschwächte Menschen. Die gesundheitsschädlichen Listerien werden immer wieder in Fleisch- oder Geflügelfleischprodukten entdeckt.

Produktrückruf betrifft in Italien beliebte Geflügelwürstchen

Wiener Wuerste eingeschweisst in Plastik frankforter sausage in plastic
Chargen mit kontaminierten Geflügelwürstchen werden von einem italienischen Hersteller auch in Deutschland zurückgerufen. © blickwinkel/imago

Über den Rückruf des Unternehmens AIA (Agricola Italiana Alimentare S.p.A.) informierte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Freiwillig und in Abstimmung mit den deutschen Behörden rufe man aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes bestimmte Produkte, die in Deutschland vermarktet wurden, zurück. Das Unternehmen erklärte, dass ausschließlich Produkte der genannten Marken und Chargen beziehungsweise Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) betroffen seien.:

Wer die Geflügelwürstchen vor dem Verzehr vollständig durcherhitze, wie es auf der Produktetikettierung vorgegeben ist, könne davon ausgehen, dass vorhandene Keime abgetötet wurden, so AIA.

Mit unserem Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Großer Wurst-Rückruf: 13 Bundesländer betroffen

Betroffene Kundschaft kann sich an der Verkaufsstelle melden und bekommt den Kaufpreis erstattet, hieß es. „Wir ergreifen dies Maßnahme aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes und aufgrund unseres Qualitätsverständnisses“, schrieb AIA. „Wir bedauern den Umstand außerordentlich und bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Die Qualität und die Sicherheit unserer Produkte haben für uns den höchsten Stellenwert.“ Bei weitere Fragen könnten sich Menschen an die Konsumentenhotline wenden: +39 0445230153 (Montag – Freitag von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr)

Zu kaufen waren die Produkte in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Rückruf von Geflügelwürstchen: Produkt offenbar in Zusammenhang mit Todesfällen in Italien

In Italien gab es in den letzten Monaten in mehreren Regionen Listeriose-Ausbrüche. Von sechs Todesfällen und 61 Fällen von Listeriose-Erkrankungen im Zusammenhang mit den kontaminierten Würstchen berichtet ilfattoalimentare.it. Die Produkte Wudy von Hersteller Aia seien unter den beteiligten Marken.

„Nach Angaben der Gesundheitsbehörden hat der Verzehr von rohen Geflügelwürsten, die in einer Fabrik in Verona hergestellt und unter verschiedenen Markennamen, darunter auch Wudy Aia, verkauft werden, zu einem erhöhten Risiko geführt.“ Die Informationen, zu denen ilfattoalimentare.it Zugang hatte, wurden vom europäischen Warndienst in einem 72-seitigen Bericht veröffentlicht.

Auch interessant

Kommentare