+
Eine Salami aus Italien wird zurückgerufen. 

„Metallische Fremdkörper“

Salami-Rückruf: Gefahr für die Gesundheit - Rückstände von Munition entdeckt 

In einem beliebten Produkt aus Italien sind Munitions-Rückstände gefunden worden. Der Hersteller warnt und ruft die Ware nun zurück.

Bozen - Der italienische Fleisch-Produzent Trockner ruft aktuell eines seiner Produkte zurück und das aus einem durchaus kuriosen Grund: In der entsprechenden Salami könnten sich Rückstände von Munition befinden. Es besteht erhöhte Gesundheitsgefahr, weshalb das Produkt keinesfalls konsumiert werden sollte.

Salami-Rückruf: Munition im Wildfleisch aus Südtirol 

Der Fleischwaren-Hersteller Trockner Sebastian GmbH aus dem südtirolischen Barbiano nahe Bozen warnt aktuell vor der Hirschsalami aus seinem Hause. In einer Mitteilung des Betriebs heißt es: „Es besteht die Möglichkeit, dass sich metallische Fremdkörper (Munitionsrückstände im Wildfleisch) in dem Produkt befinden“. Deshalb ruft die Firma die Hirschsalami „vorsichtshalber“ zurück. Gefunden wurden die möglichen Fremdkörper demnach bei einer hauseigenen Qualitätskontrolle. 

Ein Gesundheitsrisiko könne nicht ausgeschlossen werden, heißt es in der Mitteilung weiter: „Kunden sollten den Rückruf auf jeden Fall absolut ernst nehmen und das zurückgerufene Produkt nicht konsumieren. Falls das Produkt noch verfügbar ist, kann es zurückgegeben werden.“

Neue Gartenmöbel sind längst überfällig? Im Online-Shop von Segmüller werden Sie garantiert fündig!*

Rückruf wegen Munitions-Rückständen: Ernsthafte Verletzungen möglich

Betroffen ist die Hirschsalami („Salame di cervo“) aus dem Hause Trockner mit der LOS-Kennzeichnung 0219, dem Mindesthaltbarkeitsdatum 18. August 2019 und 19. September 2019, sowie dem Produktionsdatum 20. Mai und 21. Juni 2019. All diese Informationen finden Käufer auf der Verpackung der Salami.

Wo genau die Salami verkauft wurde, wird in der Anzeige nicht genau beschrieben. Allerdings verweist das Bundesamt für Verbraucherschutz darauf, dass der Rückruf für Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Schleswig-Holstein gelte.

Produkt-Rückruf wegen Gesundheitsgefahr - auch andere Fleischprodukte gefährlich

Die Warnung ist absolut ernst zu nehmen. Metallische Fremdkörper können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum und, falls sie geschluckt werden, auch zu schlimmen inneren Verletzungen führen.

Gerade erst sorgte wurde ein Fischprodukt zurückgerufen, bei dem der Verzehr lebensgefährlich war. Ein Kunde fiel ins Koma. Bei einer anderen Produkt-Reihe dagegen ist der rechtliche Status nicht geklärt. Während dm die Produkte mittlerweile aus dem Sortiment genommen hat, verkauft Rossmann die Serie weiter.

Achtung! Die Firma Bonduelle ruft das Produkt Leipziger Allerlei zurück. Gewisse Dosen haben möglicherweise einen gefährlichen Inhalt. Rewe muss außerdem Flaschen einer beliebten Biersorte zurückrufen. Sie können ätzend oder vergiftend sein. 

rjs

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version wurde fälschlicherweise in der Bilderunterschrift ein Firmenname genannt, der aber mit dem Rückruf nichts zu tun hat. Wir bitten um Entschuldigung. 

*Werblicher Link 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arzt warnt vor diesem Gratis-Werbegeschenk von Aldi - für eine Kundin kam das zu spät
Der Discounter Aldi verteilt witzige Give-Aways. Manchen Kunden blieb das Lachen aber im Halse stecken, wie nun ein Arzt auf Facebook warnt.
Arzt warnt vor diesem Gratis-Werbegeschenk von Aldi - für eine Kundin kam das zu spät
Kunde ekelt sich vor Discounter-Pommes - doch die Antwort von Aldi enttäuscht 
Ein Aldi-Kunde macht eine Ekel-Entdeckung in einer Tüte Tiefkühlpommes. Daraufhin äußert ein Facebook-User eine fiese Vermutung. Auch Aldi reagiert.
Kunde ekelt sich vor Discounter-Pommes - doch die Antwort von Aldi enttäuscht 
Rückruf bei Lidl und Netto: Vorsicht vor Hackfleisch - Rückgabe möglich
Lidl hatte ein Fleischprodukt des Herstellers WestfalenLand Fleischwaren zurückgerufen. Jetzt muss Netto nachziehen - und ruft ebenfalls Rinderhackfleisch zurück.
Rückruf bei Lidl und Netto: Vorsicht vor Hackfleisch - Rückgabe möglich
Rückruf bei Lidl: Salmonellen in einem Lebensmittel nachgewiesen - Gesundheitsgefahr
Lidl ruft ein Produkt des Hersteller nutwork zurück. Es wurden Salmonellen gefunden. Für Senioren besteht sogar Lebensgefahr.
Rückruf bei Lidl: Salmonellen in einem Lebensmittel nachgewiesen - Gesundheitsgefahr

Kommentare