Probleme bei der Lieferung eines Kühlschranks gab es bei Saturn.  Eine Person steht vor dem geschlossenen Elektromarkt der Marke Saturn am Alexanderplatz.
+
Probleme bei der Lieferung eines Kühlschranks gab es bei Saturn.

Plötzlich nicht mehr lieferbar

Saturn: Kunde erlebt aberwitzige Kühlschrank-Odyssee - „Ist das Ihr Anspruch an Ihren Kundenservice?“

Eigentlich hatte ein Kund nur einen Kühlschrank bestellt, dann begann ein wildes Hin und Her bei der Lieferung. Und plötzlich war das Produkt nicht mehr lieferbar.

Ingolstadt - Im besten Fall läuft es ganz simpel: Man bestellt ein Produkt beim Unternehmen seiner Wahl, bezahlt und dann wird es im angegebenen Zeitraum geliefert. Es ist kein Geheimnis, dass dies bei Weitem nicht immer so abläuft. Dass eine einfache Kühlschrank-Bestellung aber auch zur wahren Odyssee geraten kann, zeigt jetzt der Fall eines Kunden der Elektronikkette Saturn.

Nach Kühlschrank-Bestellung bei Saturn - Probleme bei der Lieferung

Der Kunde bestellte dort einen Kühlschrank inklusive Anschlussservice und ließ sich laut eigenen Angaben am Telefon rückversichern, dass eine Lieferung bis in die Wohnung trotz der geltenden Corona-Regeln möglich sei. Das berichtet er auf der Facebook-Seite des Unternehmens. Wenige Tage nach der Bestellung hat sich der Paketlieferdienst dann wohl auch tatsächlich bei ihm gemeldet und die Zustellung des Kühlschranks angekündigt. Seinen Hinweis darauf, dass er im zweiten Stock wohne und das Treppenhaus ein wenig eng sei, habe man aber beim Lieferdienst nicht weiter beachtet, erklärt der Mann.

Am Tag der Lieferung begann dann der Ärger. Denn die Zusteller hätten sich geweigert den Kühlschrank durch das enge Treppenhaus in den zweiten Stock zu befördern, da der Einsatz einer elektronischen Sackkarre bei den Gegebenheiten wohl nicht möglich war. Für das händische Emportragen des Kühlgeräts hätte der Kunde eine zusätzliche Gebühr entrichten sollen, die sich nach eigenen Angaben aber bereits entrichtet hatte. Da es nicht möglich war zu einer Einigung zu kommen, fuhren die Zusteller samt Kühlschrank wieder. „Liebes Saturn Team, ist das Ihr Anspruch an Ihren Kundenservice?“, beschwert er sich bei Facebook.

Ein Kunde beschwert sich bei Saturn.

Plötzlich nicht mehr verfügbar - der bestellte Kühlschrank ist verschwunden

Daraufhin setzte sich der Kunde mehrmals mit dem Kundendienst von Saturn in Verbindung, um den bestellten Kühlschrank noch zu erhalten. Nach dem ein oder anderen Irrweg wurde eine erneute Lieferung angekündigt. Die Geschichte könnte nun hier enden, doch es sollte noch schlimmer kommen.

Denn trotz der versprochenen Lieferung erhielt der Kunde laut seiner Erzählung einige Stunden später eine E-Mail, in der ihm mitgeteilt wurde, sein Kühlschrank sei nun nicht mehr verfügbar. Er könne ein Alternativprodukt oder eine Erstattung wählen. Es drängte sich die berechtigte Frage auf: „Da ich meine Bestellung niemals storniert habe, frage ich mich wo mein bestellter Kühlschrank sich befindet?“ Auf diese Frage reagiert Saturn zwar in einem Kommentar unter dem Facebook-Post, aber ohne eine wirkliche Antwort zu geben: „Wir entschuldigen uns vielmals für diese Situation! Wir versuchen, unseren Kunden zu helfen und ihre Probleme so schnell wie möglich zu lösen. Bitte schreib uns eine PN und teile mehr über deine Bestellung mit. Wir würden dir gerne helfen!“. Diese muss sich dann wohl in der nächsten Runde mit dem Kundendienst finden. (mam)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare