1. Startseite
  2. Verbraucher

Sonnenblumenöl bei Netto entsetzt Kunden: „Geht es euch noch gut?“

Erstellt:

Von: Raffaela Maas

Kommentare

Bei seinem Einkauf in einer Netto-Filiale entdeckte ein Kunde Sonnenblumenöl. Entsetzt beschwerte er sich auf Facebook über den Preis des Speiseöls.

München - Seitdem Speiseöl als eine Auswirkung des Ukraine-Konflikts in den deutschen Supermärkten und Discountern knapp und teuer geworden ist, teilen empörte Kunden aktuell immer wieder ihre Erfahrungen mit dem Öl im Netz. Dabei beschweren sich viele Kunden über die ungewöhnlich hohen Preise. Auch ein Netto-Kunde meldete sich nun mit seinem Sonnenblumenöl-Fund zu Wort. Er beschwerte sich beim Discounter und verlangte Antworten.

Sonnenblumenöl bei Netto - Kunde ist entsetzt: „Geht es euch noch gut?“

„Sagt mal, geht es euch noch gut? 6,99 Euro für 750ml Öl, das kann doch wirklich nicht euer Ernst sein“, schrieb der verärgerte Netto-Kunde auf Facebook. Er teilte zudem einen Schnappschuss aus dem Laden, der ein mit Sonnenblumenöl befülltes Regal zeigte. „Wie soll sich das noch ein Bürger leisten können?“, fragte er schließlich an Netto gewandt.

Teures Sonnenblumenöl verärgert Facebook-User

In den Kommentaren fand der Kunde Zustimmung. „Das habe ich mich auch grade gefragt. Lack gesoffen teuer und man weiß nicht, wer da wem zu lang am Südpol geschnuppert hat. Freundlicher kann man es nicht ausdrücken“, kommentiert ein User. Doch nicht jeder konnte den Ärger des Beitragerstellers nachvollziehen. Ein Nutzer antwortete auf die Frage, wie sich die Bürger das Öl leisten könnten: „Indem du Alternativen kaufst. Wäre deine Frage beantwortet?“ Auch eine weitere Facebook-Nutzerin verstand die Aufregung über den hohen Preis nicht. Sie schrieb: „Musst du es kaufen? Nein“

Schließlich wurde auch Netto selbst auf die Kundenbeschwerde aufmerksam. Ein für den Facebook-Account zuständiger Mitarbeiter des Discounters kommentierte: „Wir vom Facebook-Team können dir hier leider nicht weiterhelfen. Wir würden dich bitten, dich in diesem Fall an unsere Servicekollegen zu wenden, damit diese deiner Frage nachgehen können“.

Auch ein Lidl-Kunde teilte zuletzt seine Erfahrung mit dem Speiseöl beim Discounter. Bei seinem Einkauf machte er jedoch noch eine weitere ernüchternde Entdeckung. (rrm)

Auch interessant

Kommentare