Blumen und Kräuter auf dem Balkon aufgenommen von oben.
+
Thymian ist pflegeleicht, nur bei der Ernte gibt es ein paar Tipps zu beachten. Das Gewürz schmeckt gut zu Fleisch, Fisch oder Gemüse – und eignet sich daher perfekt für die Grillsaison.

Frisches Gewürz vom Balkon

Thymian: So pflegen und ernten Sie ihn richtig

Thymian sorgt für eine besondere Note in Gerichten und wächst problemlos auf dem Balkon oder im Garten. Wer bei der Pflege und Ernte wichtige Tipps beachtet, sorgt für ein langes Leben der Gewürzpflanze.

München - Fisch, Fleisch, Kartoffeln oder Gemüse lassen sich ideal mit Thymian würzen – perfekt für die Grillsaison. Das Gewürzkraut verleiht den Gerichten eine mediterrane oder orientalische Note. Thymian wird nicht nur in der italienischen Küche häufig verwendet, sondern ist auch ein wichtiger Bestandteil der in Nordafrika und dem Nahen Osten beliebten Gewürzmischung Zatar. 

Das ist der perfekte Standort für Thymian

Weltweit gibt es verschiedene Arten des Thymians. Der sogenannte „Echte Thymian“ stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und liebt es daher hell und trocken. Mit nährstoffarmen Böden kommt die Pflanze gut klar, nur kalkhaltig und durchlässig sollte der Untergrund sein. Düngen reicht daher alle paar Jahre. Gerne darf das Gewürzkraut an einem sonnigen Plätzchen stehen, im Idealfall aber geschützt vor Wind und Regen. Ist das gegeben, ist die Pflanze sehr pflegeleicht, gelegentliches Gießen reicht. Thymian hält gerne Abstand zu seinen Nachbarn – 20 bis 25 Zentimeter Platz zu anderen Pflanzen sollten es sein. Auf dem Balkon fühlt sich das Gewürzkraut in einem Kübel oder Blumentopf wohl. Thymian überdauert sogar den Winter. Ein Frostschutz schadet nicht, ist aber nicht unbedingt nötig. Auch in einer Kräuterwanne kann Thymian hervorragend heranwachsen, darüber berichtet 24garten.de*.

So ernten Sie Thymian richtig

So pflegeleicht der Thymian auch ist, die Ernte ist seine Achillesferse. Wer hier Fehler macht, kann dafür sorgen, dass eine gesunde Pflanze Schäden davonträgt. Der Bundesverband deutscher Gartenfreunde rät deshalb dazu, nur die Triebe samt Samenständen zu ernten. Hobbygärtner sollten vermeiden, in das alte Holz der Pflanze zu schneiden. In der Regel bilden sich die Triebe schnell nach, sodass immer für Kräuternachschub gesorgt ist.

Die geernteten Triebe lassen sich etwa auf einem Tablett trocknen oder können kopfüber aufgehängt werden. Es dauert rund eine Woche, bis der Thymian durchgetrocknet ist. Kräuterfreunde können ihn dann beispielsweise in einem Einmachglas an einem kühlen und dunklen Ort lagern. 

Diese positiven Effekte hat Thymian

Thymian ist ein natürlicher Schutz gegen viele Schädlinge, die den für Menschen angenehmen Geruch nicht besonders ansprechend finden. Wer Thymian auf dem Balkon oder im Garten anpflanzt leistet damit sogar einen Beitrag zum Schutz der Bienen. Die Insekten mögen den Geruch der Pflanze, die Blüten dienen ihnen außerdem als wichtige Nährstoffquelle.

Auch auf Menschen wirkt das Kraut positiv: Die ätherischen Öle des Thymian gelten als entzündungshemmend und schleimlösend. Thymianöl wird deshalb auch bei der Behandlung gegen Bronchitis eingesetzt. Der Wirkstoff ist beispielsweise in Hustensaft oder -Tropfen enthalten, kommt jedoch auch als Erkältungsbad zur Anwendung. Klinische Studien fehlen zwar noch, Experten halten die Wirkung jedoch zumindest für „plausibel“.  Wer frischen Thymian erntet, mit heißem Wasser übergießt und zehn Minuten ziehen lässt, hat so schnell und günstig einen wirksamen Erkältungstee.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare