Tui, Reisebüro, Reiseveranstalter
+
Tui führt Service-Pauschale für eigene Reisebüros ein. (Symbolbild)

Urlaub trotz Corona

Tui beschließt Service-Pauschale: Kunden sollen für Reisen bald Aufschlag zahlen - Das müssen Sie wissen

  • vonJulia Schöneseiffen
    schließen

Der Reiseveranstalter Tui führt eine Service-Pauschale ein. Ab Mai werden Gebühren fällig.

Hannover - Gerade in Corona-Zeiten sehnt man sich nach einer Reise ins Ausland. Ob Städtetrip oder Strandurlaub - Reisebüros finden für jeden Geschmack das Richtige. Durch die Pandemie kämpfen viele Reisebüros um ihr Überleben. Tui will nun die Arbeit der Reisebüro-Mitarbeiter honorieren. Deswegen führt der Reiseveranstalter eine Service-Pauschale in seinen Reise-Büros ein. Ab dem 17. Mai müssen Kunden für jede abschließend gebuchte Reise eine Gebühr bezahlen. Tui begründet die Service-Pauschale mit einem zunehmenden Aufwand bei der Beratung. Der Mehrwert durch Beratung und Service beim Verkauf von Reisen sei heute deutlich größer als in den vergangenen Jahren, so der Reiseveranstalter.

Tui mit Service-Gebühr: Standard- und Premium-Paket - Gebühren ab 15 Euro

Die Höhe der Service-Pauschale richtet sich laut Tui nach dem Reisepreis und Leistungsumfang. Dabei soll es mehrere Service-Pakete geben. Das Standardpaket umfasst unter anderem Angebots- und Leistungsvergleiche in den Buchungssystemen, Auskunft zu Einreisebestimmungen und Anmeldungen von Sitzplatzreservierungen für den Flug. Die Service-Pauschale beträgt dann bei einem Reisepreis von bis zu 499 Euro für die Angestellten 15 Euro. Ab einem Preis von 500 Euro sind dann 29 Euro fällig.

Neben dem Standard-Paket will Tui noch ein Premium-Paket anbieten. Das beinhaltet zusätzlich weitere Serviceleistungen, wie etwa die Anmeldung von Zusatzgepäck oder den Online-Check-in für den Hinflug. Extrawünsche werden in diesem Paket direkt mit der Airline oder dem Hotel geklärt. Die Service-Pauschale wird ebenfalls nach dem Reisepreis erhoben. Bis zu 499 Euro fallen 25 Euro, bei Preisen über 500 Euro 39 Euro an. Die neue Pauschale soll in den über 400 Tui-Reisebüros erhoben werden. TUI-Franchise-Partner und unabhängige Agenturen können dabei selbst entscheiden, ob sie die Service-Gebühr einführen.

Video: Tui hat mit Milliardenverlust zu kämpfen:

Tui zieht nach: DER verlangt ebenfalls eine Service-Pauschale

Tui ist nicht der erste Reiseveranstalter, der eine Service-Pauschale in seinen Reisebüros einführt. Als erste Kette führte DER-Reisebüro eine flächendeckende Service-Gebühr im November 2020 ein. Auch DER-Touristik argumentierte diesen Schritt mit einem deutlich gestiegenen Beratungsaufwand. Dieser resultiere aus immer komplexer werdenden Reisebestimmungen und den vermehrt in Anspruch genommenen zeitintensiven Serviceleistungen, so der Reiseveranstalter.

Auch die DER-Service-Pauschale gibt es in zwei Varianten. Die Gebühr wird ebenfalls nach Höhe des Reisepreis und des Leistungsumfang erhoben. Im Basis-Paket sind zwischen 15 und 30 Euro zu bezahlen. Bei der Plus-Version liegt der zu zahlende Betrag zwischen 34 und 49 Euro. Doch Corona bremst die Urlaubslust vieler Verbraucher. (jsch/dpa)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare