+
Rückruf bei Volkswagen 

VW Polo 

Volkswagen ruft 350.000 Autos zu Überprüfung von Handbremsen zurück

Hiobsbotschaft für Volkwagen. Der Autohersteller muss weltweit rund 350.000 Autos in die Werkstätten zurückrufen.

Der Autohersteller Volkswagen ruft weltweit rund 350.000 Autos in die Werkstätten zurück. Bei den Fahrzeugen von Typ Polo der Modelljahre 2018 und 2019 sollen die Handbremsen überprüft werden, wie ein Unternehmenssprecher am Dienstag sagte.

Er bestätigte damit einen Bericht der Fachzeitschrift "Kfz-Betrieb". Demnach sind in Deutschland etwa 65.000 Fahrzeuge von dem Rückruf betroffen.

BMW muss Rückruf wegen Airbags starten - fast 100.000 Autos in Deutschland betroffen

München - Betroffen seien BMW 5er und X5 der Baujahre 2000 bis 2004 mit nicht serienmäßigen Lenkrädern, sagte ein Konzernsprecher am Montag in München. Airbags des inzwischen insolventen japanischen Zulieferers Takata könnten bei der Auslösung Fahrzeuginsassen durch Metallteile schwer verletzen.

Auch interessant: Heftige Kritik: Ford-Betriebsrat außer sich wegen Bundeswehr-Werbung: „Respektlos“

BMW-Rückruf: Verletzungsgefahr durch Metallteile

Deshalb müssten die Lenkräder überprüft werden. Bei den meisten Fahrzeugen genüge eine kurze Kontrolle, bei den übrigen ein maximal einstündiger Werkstattaufenthalt, sagte der BMW-Sprecher dem Internet-Magazin „kfz-betrieb“. Es handle sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme.

BMW-Rückruf: Einzelne Takata-Airbags lösen zu kräftig aus

Zu kräftig auslösende Takata-Airbags, die Teile der Metallverkleidung sprengen und durch den Fahrzeuginnenraum schleudern können, machen der Autoindustrie seit Jahren zu schaffen. Allein in den USA musste die Branche deshalb mehr als 42 Millionen Fahrzeuge zurückrufen.

Wegen der defekten Airbags des japanischen Herstellers Takata musste BMW bereits zweimal Autos jüngeren Datums in die Werkstatt holen. Auch zahlreiche andere Autohersteller mussten deshalb in den vergangenen Jahren weltweit Millionen Fahrzeuge zurückrufen.

Aktuell sorgen Klima-Aktivisten in Wolfsburg für Aufsehen: Sie brachten einen Zug vor dem Volkswagen-Werk zum stehen.

Lesen Sie auch: Defekt am Airbag: Toyota ruft eine Million Autos zurück - 170.000 in Deutschland

Der Abgasskandal bei VW könnte sich ausweiten. Laut einem internen Bericht sind auch neuere Diesel-6-Motoren mit einer Schummelsoftware ausgestattet.

Erneut ist BMW wegen eines Rückrufs in den Schlagzeilen - wegen Brandgefahr ruft der Hersteller 113.000 Autos zurück.

dpa, afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rückruf bei Aldi: Beliebtes Tiefkühlprodukt betroffen - mögliche Gesundheitsgefahr
Ein bei Kunden beliebtes Tiefkühlprodukt ist in den Filialen von Aldi Nord verkauft worden. Jetzt gibt es dazu einen Rückruf.
Rückruf bei Aldi: Beliebtes Tiefkühlprodukt betroffen - mögliche Gesundheitsgefahr
Allergiker aufgepasst: Falsches Etikett auf der Sauce - Rewe ruft beliebtes Produkt zurück 
Allergiker müssen hier ganz besonders aufpassen: Ein beliebtes Rewe-Produkt wird wegen eines Fehlers bei der Etikettierung zurückgerufen.
Allergiker aufgepasst: Falsches Etikett auf der Sauce - Rewe ruft beliebtes Produkt zurück 
Öko-Test: Kinderschminke geht auch ohne Schadstoffe - viele Kostüme hingegen nicht
Öko-Test hat Kinderschminke und Kinderkostüme auf Schadstoffe getestet. An Karneval sollten Eltern besonders bei der Kostüm-Auswahl aufmerksam sein.
Öko-Test: Kinderschminke geht auch ohne Schadstoffe - viele Kostüme hingegen nicht
Pakete aus China: Ist die Übertragung des Coronavirus per Post möglich?
Vergangene Woche stellte die Deutsche Post die Arbeit in einer vom Coronavirus betroffenen Region ein. Bisher besteht keine Ansteckungsgefahr „per Post“.
Pakete aus China: Ist die Übertragung des Coronavirus per Post möglich?

Kommentare