Frisches Wasser aus dem Wasserhahn: Bei der Bewässerung eines Gartens lässt sich Wasser sparen
+
Frisches Wasser aus dem Wasserhahn: Bei der Bewässerung eines Gartens lässt sich Wasser sparen.

Besser für die Natur - und günstiger

Trotz Sommerhitze in Deutschland: Auf einfache Weise lässt sich Wasser im Garten sparen

  • Patrick Freiwah
    VonPatrick Freiwah
    schließen

Bei Temperaturen jenseits der 20 Grad benötigen Pflanzen mehr Wasser. Mit einfachen Tipps lässt sich der Wasserverbrauch dennoch im Rahmen halten.

Im Winter befinden sich Gärten im Tiefschlaf. Im Frühjahr hingegen erwacht die Natur - und damit werden auch (Hobby-)Gärtner auf den Plan gerufen. Je wärmer es wird, desto mehr Wasser wird schließlich benötigt. In Zeiten zunehmender Dürre aufgrund des Klimawandels muss das nicht zwangsläufig mit einem höheren Wasserverbrauch einhergehen. Das klingt insbesondere für die Sommermonate nach einer Herausforderung, die besondere Maßnahmen erfordert.

Es gibt Vorgehensweisen, mit denen Blumen, Bäume und andere Pflanzen mit Wasser versorgt werden können, ohne dass eine unnötige Verschwendung stattfindet. Hier gibt es Ratschläge, die relativ leicht umzusetzen sind.

Wasser sparen im Garten - Mit dem Rasensprenger und Regenwasser

So weist Chip.de weist darauf hin, dass beispielsweise Rasensprenger nicht tagsüber genutzt werden sollten. Der Grund: Durch hohe Temperaturen würde ein großer Teil des Wassers verdunsten, statt dass damit Rasen oder die Blumen gegossen werden. Lieber solle diese Prozedur lieber in den Abendstunden vollzogen werden.

Außerdem gibt es zwei Gründe, warum zum Blumengießen kein Wasser aus dem Leitungshahn genommen werden sollte, sondern (falls möglich) besser gesammeltes Regenwasser:

  • Das reduziert zum einen den Wasserverbrauch und damit auch die Kosten.
  • Zum anderen tut man den Pflanzen etwas Gutes: Regenwasser ist weich und enthält keinen Kalk. Das würde laut Umweltbundesamt vielen Pflanzen und Blumen besser bekommen als hartes, kalkhaltiges Wasser aus der Leitung.

Regenwasser benutzen: Wasser aus der Dachrinne ist problematisch

Es gibt jedoch eine Einschränkung: Es sollte kein Wasser benutzt werden, das beispielsweise über Dachrinnen geflossen ist: Denn Materialien wie Kupfer oder Zink sind problematisch für die Umwelt und die Ablagerungen im Wasser sollten demzufolge nicht in der Natur landen.

Nicht nur bei der Bewässerung von Garten und Pflanzen lässt sich Wasser sparen. Dazu gibt es Maßnahmen in weiteren Lebensbereichen, die erst bei genauerem Hinsehen eine Menge mit Wasserverschwendung zu tun haben:

Wer seine Blumen zum falschen Zeitpunkt gießt, riskiert übrigens ihr Vertrocknen. Mit ein paar einfachen Tricks kommen Pflanzen gut durch die Sommerhitze. (PF)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare