Weihnachts-Tipp

Weihnachts-Geschenke einpacken: Diese Falt-Tricks verschönern die Feiertage!

  • vonLena Bammert
    schließen

Geschenke einkaufen ist meistens einfacher als diese einzupacken. Für die Talentlosen unter uns gibt es kurz vor Weihnachten aber doch noch etwas Hoffnung.

  • Anlässe für Geschenke gibt es viele, Weihnachten ist nur am nächsten dran.
  • Das Verpacken von Geschenken ist also eine Fertigkeit, die jeder Mensch bis zu einem gewissen Grad erlernen sollte.
  • Mit diesen Tipps wird die Prozedur ein bisschen einfacher.

München - Es gibt sie, die Menschen, denen die Verpackung der Geschenke mindestens so wichtig wie der Geschenkeinhalt selbst ist. Gleichzeitig gibt es auch diejenigen Menschen, die weder die Muse noch das handwerkliche Feingefühl haben, um diesen ästhetischen Maßstäben gerecht zu werden. Gute Nachrichten kurz vor Weihnachten! Mit einigen Falt-Tipps können auch die Ebenezer Scrooges unter den Geschenkeverpackern zu begabten Weihnachtselfen werden.

Geschenke einpacken: Anleitung für ein schönes Weihnachten - Grundlagen

Neben dem Geschenk ist die wichtigste Zutat hierbei natürlich das Geschenkpapier selbst. Auch die Schere und der Tesafilm sollten immer Griff bereit liegen. Damit ist die Basis-Austattung erledigt. Grundsätzlich sollte das Geschenkpapier an den Schnittkanten, also an den Stellen, an denen das Papier abgeschnitten wurde, vor dem Festkleben noch einmal umgefaltet werden. Das führt zu einem ordentlicherem Aussehen.

Schachbrettmuster: Kreative Verpackung mit Geschenkbändern

Für den ersten Tipp werden zusätzlich zur Grundaustattung noch Geschenkbänder in zwei verschiedenen Farben und ein Flüssigkleber benötigt. Das bereits verpackte Geschenk wird mit Hilfe der Geschenkbänder veredelt. Dabei werden drei einfarbige Streifen abgeschnitten und der Länge nach mittig und in geringem Abstand voneinander um das ganze Geschenk geklebt. Anschließend werden drei Geschenkbänderstreifen der anderen Farbe der Breite nach durch die vorherigen, schon befestigten Streifen durchgefädelt. Fertig ist das weihnachtliche Schachbrettmuster.

Faltkanten: Geschenkverpackung in Wellen

Der nächste Trick beginnt schon etwas früher im Einpack-Prozess, und zwar, nachdem das Geschenkpapier passend ausgeschnitten wurde. Anschließend wird ein Teil des Papiers in der Breite fünfmal gleichmäßig gefaltet, danach wird es wieder aufgeklappt. Das Papier einmal umdrehen und die nach oben stehenden Faltkanten ineinander schieben, so dass eine Art Fächer-Muster entsteht, die Faltkanten sollten dabei glatt gestrichen werden. Das wellige Ergebnis wird auf der Rückseite mit einem Tesafilm in der Vertikale fixiert. Zum Ende hin natürlich nicht vergessen, das Geschenk in dem modifizierten Geschenkpapier noch einzupacken.

Königsdisziplin Falten: Pfeilmuster auf dem Geschenkpapier

Für den letzten Tipp werden ebenfalls ausschließlich zwei Hände und etwas Tesafilm benötigt. Das ausgeschnittene Papier ganz normal über die Hälfte des Geschenks falten. Eine Ecke einschlagen und zur Seite des Geschenks falten, sodass zwei dreieckige Flügel entstehen, der eine zeigt dabei zum oberen Teil des Geschenkes, der andere Teil zur unteren Fläche. Der obere Flügel wird jetzt auf das Geschenk gefaltet. Die Falt-Prozedur wird auf der gegenüberliegenden Seite wiederholt. Daraufhin werden die zwei Flügel jeweils nacheinander mit ihren Pendants in die Mitte des Geschenks gefaltet und mit Tesafilm fixiert. Den restlichen Teil des Geschenks ganz normal verpacken und fertig ist das ästhetische Pfeilmuster. Jetzt noch die Corona-Lockdown-Regeln über die Feiertage beachten, und gesund bleiben! (leb)

Rubriklistenbild: © imago images/Kantaruk Agnieszka/ BE&W

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare