Textbomben treiben Apple-Nutzern weltweit derzeit Sorgenfalten auf die Stirn
+
Textbomben treiben Apple-Nutzern weltweit derzeit Sorgenfalten auf die Stirn.

Achtung, WhatsApp-Bombe

System friert komplett ein: Spezielle Textnachrichten versetzen Apple-Nutzer in Schrecken

  • Patrick Freiwah
    vonPatrick Freiwah
    schließen

Dagegen schützt auch der hohe Anschaffungspreis nicht: Bestimmte Nachrichten von WhatsApp und Co. bringen Apple-Endgeräte zum Absturz. Schuld daran sind die Smartphones und iPads der Opfer. 

  • Nachrichten über Messenger-Dienste können erheblichen Schaden anrichten.
  • Ein aktueller Bug verbreitet unter Apple-Jüngern Schrecken.
  • Die „Textbombe“ sorgt für einen prompten Systemabsturz - und schwerwiegende Folgen?

Auf digitalen Kommunikationsplattformen, zum Beispiel bei den Messengerdiensten, werden derzeit viele Textnachrichten verschickt, die den Empfängern Sorgenfalten auf die Stirn treiben: Diese als elektronische Post getarnte „Textbomben“ kommen auf WhatsApp und Co. zum Einsatz - und sorgen dafür, dass bei demjenigen, der sie öffnet, das System einen Absturz erleidet.

WhatsApp und Co: „Textbomben“ legen Apple-Geräte lahm: Spezielle Sprache, spezielle Emojis

Im aktuellen Fall sind es ausschließlich Apple-Nutzer, die von dem Phänomen betroffen sind - Personen mit Android-Gerät bleiben hingegen verschont. Und hier liegt auch die Ursache des aktuellen Problems, denn es handelt sich angeblich um eine fehlerhafte Programmierung seitens des Herstellers:

Wie chip.de berichtet, enthalten die Textbomben - die oft aus dem Freundes- oder Bekanntenkreis stammen - schädliche Zeichen, mit denen das Apple-Betriebssystem aufgrund eines Bugs nicht zurechtkommt. Schriftzeichen vom Typ Sindhi sollen den Systemcrash auslösen, wenn bestimmte Länderflaggen eingebunden sind. 

Zunächst wurde das Phänomen mit jener Italiens bekannt, mittlerweile gibt es auch Fälle mit anderen Länderflaggen. Das betrifft nicht nur Messengerdienste wie WhatsApp und Co., sondern auch Social-Media-Plattformen. Dazu folgendes Beispiel, das zeigt, wie ein Twitter-Nutzer per Posting Handys seiner Follower „crasht“:

Software-Fehler bei Apple: Geräte frieren ein - nur ein Neustart hilft

Die (ausbleibende) Reaktion des Endgerätes kommt nicht nur Apple-Nutzern bekannt vor: Berichten zufolge geht das Smartphone (oder das Tablet, betroffen sind angeblich auch MacBooks und die Apple Watch) nicht einfach aus, vielmehr reagiert es nicht mehr auf Berührungen. Nutzer haben dann keine andere Möglichkeit, als einen Neustart zu erzwingen.

Wer befürchtet, dass sein Apple-Heiligtum durch das „Erfrieren“ langwierige Folgen erleidet, für den gibt es eine beruhigende Nachricht: Abseits des Systemabbruchs entstehen angeblich keine schwerwiegenden Schäden, die das technologische Erzeugnis belasten. 

Nicht zum ersten Mal werden Apple-Computer von sogenannten Textbomben lahmgelegt, in den vergangenen Jahren kursierten immer wieder Nachrichten mit anderweitigen destruktiven Inhalten. Wie in den bisherigen Fällen, soll auch diesmal ein Sicherheitspatch für Heilung sorgen. Eine entsprechende Lösung sei von dem US-Tech-Giganten bereits in Planung, wie Chip.de ausführt.

Unterdessen knackt der Google Messenger die Milliarden-Download-Marke und macht den anderen Anbietern wie WhatsApp Beine:

Muttertag am 10. Mai: WhatsApp-Sprüche zum Versenden an die Mama finden Sie hier. Eine neue Whatsapp-Funktion soll das Chatten erheblich erleichtern und neue Möglichkeiten eröffnen.

Ein Foto lässt offenbar Android-Handys abstürzen - eines sollten Sie tunlichst vermeiden. Und ein IT-Experte beleuchtet die Metadaten bei WhatsApp kritisch.

PF

Auch interessant

Kommentare