WhatsApp-Logo auf einem Smartphone, es werden vier ungelesene Nachrichten angezeigt.
+
Sprachnachrichten: Für die Absender praktisch, bei den Empfängern eher unbeliebt. Doch eine neue Funktion könnte die Fronten vereinen (Symbolbild).

iOS-Update

WhatsApp mit großer Neuerung bei nervigen Sprachnachrichten - doch es gibt Bedenken

Während die Absender langer Sprachnachrichten sich lästiges Tippen sparen, ist das Abhören für die Empfänger oft umständlich. Doch eine neue Funktion könnte verhärtete Fronten vereinen.

Mountain View, Kalifornien - Wer kennt es nicht: In der Inbox wartet eine überlange Sprachnachricht, für die sich der Empfänger mehrere Minuten Zeit nehmen muss. Eigentlich könnte der Absender die Nachricht gleich mit „Willkommen bei meinem Podcast“ einleiten, der Ehrlichkeit halber. Für genau solche Situation bringt WhatsApp bald eine neue Funktion heraus – allerdings zunächst nur für iOS.

WhatsApp-Sprachnachrichten: Diese Funktion kommt bald

WhatsApp will bald Sprachnachrichten in Text umwandeln. Das berichtet der stets gut informierte Blog WABetaInfo am vergangenen Freitag. Die Funktion soll nach einem künftigen Update in der Betaversion für iOS-Geräte zur Verfügung stehen.

Wer die Transkription von Sprachnachrichten nutzen will, muss dem Nachrichtendienst dafür ausdrücklich eine Erlaubnis erteilen. Die Sprachnachrichten gehen zunächst nicht an den WhatsApp- oder Facebook-Server, sondern Apple kümmert sich um die Umwandlung in Text. Das hilft dem Unternehmen auch, seine Spracherkennungstechnologie zu verbessern. Die Stimme soll jedoch nicht direkt mit der Identität der Nutzer verknüpft sein, gibt der Konzern bekannt.

Wird eine Sprachnachricht zum ersten Mal transkribiert, speichert das System den umgewandelten Text lokal in einer WhatsApp-Datenbank ab. Damit soll sichergestellt sein, dass die Nachricht nicht bei jedem Abhören erneut transkribiert werden muss. Wer sie erneut abhört, ruft den Text dann über die WhatsApp-Datenbank auf.

Allerdings gab es in der Vergangenheit immer wieder Kritik zum Datenschutz bei WhatsApp. Mit der neuen Transkriptions-Funktion könnte der Konzern noch mehr Daten als bislang abgreifen.

WhatsApp-Update: Wann kommt die Funktion für Android-Nutzer?

Bislang verrät WhatsApp noch keinen Veröffentlichungstermin für die neue Funktion. Doch für iOS-Betriebssysteme ist die Transkription von Sprachnachrichten schon in Arbeit. Der Blog WABetaInfo weist darauf hin, dass die Facebook-Tochter üblicherweise neue Funktionen immer sowohl für iOS und Android anbietet, sodass es die Transkription mit großer Wahrscheinlichkeit auch für Android geben wird. Allerdings dann mit einer technisch anderen Lösung, da Apple bei der iOS-Version maßgeblich beteiligt ist.

Die Funktion könnte die Nutzerfreundlichkeit beim Abhören von Sprachnachrichten deutlich steigern. Wer keine Lust hat, eine lange Nachricht abzuhören, überfliegt einfach die Transkription. Doch manchmal lohnt es sich auf den Play-Button zu klicken, denn einen Vorteil haben Sprachnachrichten in jedem Fall: Die Empfänger hören den Tonfall des Senders, Missverständnisse kommen daher seltener vor als bei Textnachrichten.

Mit unserem brandneuen Verbraucher-Newsletter bleiben Sie immer auf dem neusten Stand in Sachen Verbraucherinformationen und Produktrückrufe.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare