+
Richterhammer: Der 101-Jährige gilt als einer der ältesten Angeklagten der britischen Rechtsgeschichte. Foto: Uli Deck/Archiv

Anzeige erst nach 40 Jahren

101-Jähriger muss wegen Kindesmissbrauchs 13 Jahre in Haft

Vor Jahrzehnten hat er Kinder in seiner Werkstatt sexuell missbraucht, erst im vergangenen Jahr erstatteten seine Opfer Anzeige. Jetzt wurde der Mann verurteilt - im Alter von 101 Jahren.

Birmingham (dpa) - Ein 101 Jahre alter Mann ist wegen Kindesmissbrauchs zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Birmingham verkündete heute das Strafmaß. Der Mann gilt als einer der ältesten Angeklagten der britischen Rechtsgeschichte.

Der frühere Lastwagenfahrer hat zwischen 1974 und 1983 zwei Mädchen und einen Jungen sexuell missbraucht. Er war teilweise geständig.

Der 101-Jährige habe sich als alter, gebrechlicher Mann vor Gericht präsentiert, sagte der Richter. "Dennoch haben Sie keinerlei Reue gezeigt." Es wäre erstaunlich, wenn der Verurteilte noch seine Freilassung erleben würde, sagte der Richter weiter. Der Mann, der im März 102 Jahre alt wird, nahm das Urteil ohne Regung auf.

Der Prozess kam ins Rollen, nachdem zwei der Missbrauchten im vergangenen Jahr Anzeige erstattet hatten. Die drei Opfer des Mannes brachen nach dem Urteil in Tränen aus und umarmten sich im Gericht.

Die Taten geschahen in einer Reparaturwerkstatt auf dem Grundstück des Mannes. "Ich hatte immer eine Reihe von Kindern um die Garage herum, weil ich ihre Fahrräder repariert habe. Sie kamen von überall", sagte der Mann laut BBC vor Gericht. Die Vorwürfe gegen ihn bezüglich eines kleinen Jungen seien "etwas, das passiert ist". Ein "Monster", wie ihn seine Opfer beschrieben hätten, sei er aber nicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Die Kinder aus dem Münsterland hatten sich auf die Ferienfreizeit gefreut. Aber dann wurden einige krank und alles kam ganz anders.
16 Kinder nach Ferienfreizeit im Krankenhaus - was ist passiert?
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Am Freitag stirbt in Wuppertal ein Mann bei einem Messerangriff, ein weiterer wird lebensgefährlich verletzt. Auch am Samstagabend kommt es in der Stadt zu einem …
Tote und Verletzte bei zwei Messerattacken in Wuppertal
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Eine fehlende Toilette als Scheidungsgrund: Weil ihr Haus nach fünf Jahren Ehe immer noch kein WC besaß, hat sich eine Frau in Indien scheiden lassen.
Inderin lässt sich wegen fehlender Toilette scheiden
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert
Seit mehr als einer Woche steht der Zugverkehr auf der Rheintalbahn bei Rastatt still. Nach Problemen an einer Tunnelbaustelle wird dort rund um die Uhr im Untergrund …
Ursachenforschung an Rheintalbahn dauert

Kommentare