+

Mutmaßliche Opfer erstatteten Anzeige

101-Jähriger wegen Kindesmissbrauchs angeklagt

Birmingham - Er ist wohl der älteste Angeklagte der britischen Rechtsgeschichte: Ein 101-jähriger Mann steht seit Montag wegen Kindesmissbrauchs in Birmingham vor Gericht.

Dem ehemaligen Lastwagenfahrer wird vorgeworfen zwischen 1974 und 1983 zwei Mädchen und einen Jungen sexuell missbraucht zu haben. Eines der Kinder soll zum Tatzeitpunkt gerade einmal sieben Jahre alt gewesen sein. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.

Der Prozess kam ins Rollen, nachdem zwei der mutmaßlichen Opfer im vergangenen Jahr Anzeige erstatteten. Der Missbrauch soll der Anklageschrift zufolge in einer kleinen Werkstatt im Garten des Mannes stattgefunden haben. Er habe dort häufig für Anwohner aus der Umgebung Reparaturen erledigt.

Zum Prozess erschien der Mann mit einem Stock. Die Anhörungen während des zweiwöchigen Prozesses wurden auf vier Stunden pro Tag beschränkt. Die Staatsanwältin betonte, hohes Alter sei kein Hindernis für eine Anklage, „solange der Prozess fair ist und die Beweislage klar“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Ein Schulbus kommt in der Nähe von Heidelberg von der Straße ab und fährt in eine Hauswand. Viele Kinder werden bei dem Unfall verletzt.
Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Diese Bilder sorgen für Gänsehaut pur: In einer dramatischen Rettungsaktion mussten Eltern ihre Kinder im US-amerikanischen Dekalb aus einem brennenden Gebäude vom …
Verzweifelte Rettungsaktion im Flammenmeer: Vater wirft Kind aus 2. Stock
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Osnabrück (dpa) - Die Impfung mit einem Dreifachimpfstoff gegen Grippe wirkt aktuell nach Einschätzung von Experten nur bedingt.
Dreifachimpfstoff wirkt kaum gegen verbreiteten Grippevirus
Das ist das Unwort des Jahres
Im Rennen waren „Babycaust, „Atmender Deckel“ oder „Fake News“. Am Ende wurde aber ein ganz anderer Begriff zum „Unwort des Jahres“ gewählt.
Das ist das Unwort des Jahres

Kommentare