+

Computerpanne in Schweden

Kurios: 104-Jährige erhält Zusage für Kindergartenplatz

Hylte - Über diese Post wunderte sich Maja Bergström nicht nur - sondern freute sich zugleich: Die 104 Jahre alte Schwedin bekam die Zusage für einen Kindergartenplatz.

Das Wort Lebenskreislauf hat eine schwedische Behörde offenbar besonders wörtlich genommen: Sie verschickte eine Zusage für einen Kindergartenplatz in der Stadt Hylte an eine 104 Jahre alte Seniorin, wie die Zeitung Hallands Nyheter berichtete. Die geschmeichelte Maja Bergström sagte dem Blatt: "Das ist fantastisch. Ich dürfte die einzige 104-Jährige in Hylte sein, der ein Kita-Platz angeboten wird."

Das Behördenschreiben ging an ihre bereits 78-jährige Tochter Birgitta, die fälschlicherweise für ihre Mutter gehalten wurde. Der zuständige Behördenmitarbeiter Stigert Pettersson erklärte den Vorgang mit einer Computerpanne. Offenbar habe das System, das die Anmeldungen für die Jahrgänge 2011, 2012 und 2013 bearbeite, auch Menschen einbezogen, die hundert Jahre zuvor geboren worden seien.

"Es ist peinlich - aber auch ein bisschen charmant", sagte Pettersson. Schwedische Kindergärten nehmen Kinder ab einem Jahr auf und betreuen sie bis zum Alter von sechs Jahren.

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Nachdem eine Familie ihren vermeintlich toten Sohn beerdigt, passiert das Unglaubliche: Dieser taucht lebendig und wohlbehalten daheim auf. Doch wie ist das möglich?
Familie beerdigt toten Sohn - doch der steht plötzlich an seinem eigenen Grab
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Die Alarmierungskette klingt besorgniserregend: Ein "Massenanfall von Verletzten" wird bei der Polizei und Feuerwehr gemeldet. Grund für diesen Einsatz ist eine …
Schüler machen Klassenfahrt zu historischer Kulisse - dann erhält Polizei besorgniserregenden Anruf
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Eine heftige Explosion hat in Wuppertal ein Wohnhaus zerstört und fünf Menschen schwer verletzt. Die Suche nach der Ursache des Unglücks dauert an.
Wohnhausexplosion in Wuppertal: Ursachensuche dauert an
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 
Beim Zusammenprall zweier Streifenwagen in Schleswig-Holstein sind vier Polizisten teils schwer verletzt worden.
Polizeiwägen prallen bei Einsatzfahrt zusammen - Feuerwehr muss Dach abtrennen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.