+
Hidekichi Miyazaki (104).

Japanischer Rekord-Läufer

104-Jähriger will gegen Usain Bolt antreten

Mit knapp 104 Jahren will er es noch einmal wissen: Der Weltrekordhalter im Hundert-Meter-Lauf für Hundertjährige träumt von einem sportlichen Duell gegen den schnellsten Mann der Welt.

"Ich würde so gern gegen Usain Bolt antreten", sagte der japanische Sprinter Hidekichi Miyazaki der Nachrichtenagentur AFP nach einem Wettkampf in Kyoto. Seinen Traum verfolge er, in dem er versuche, in Topform, diszipliniert und gesund zu bleiben. "Das ist wichtig für jeden, auch für Usain Bolt", sagte Miyazaki, der den Spitznamen "Golden Bolt" trägt.

Geboren wurde Miyazaki 1910 - dem Jahr, als Japan Korea annektierte, die "Titanic" noch gebaut wurde und die beiden Weltkriege noch nicht begonnen hatten. Das Geheimrezept des 1,53 Meter kleinen und 42 Kilogramm leichten Japaners: 30 Mal kauen vorm Schlucken und jeden Tag die Mandarinen-Marmelade seiner 73-jährigen Tochter Kiyono essen. Damit hofft er, zumindest noch den Titel in der Kategorie der 105- bis 109-Jährigen holen zu können.

afp

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
New York (dpa) - Mit einem neuartigen Fangarm können Organismen der Tiefsee eingesammelt werden, ohne sie zu zerquetschen.
Forscher entwickeln Fangarm für Tiefseeorganismen
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Ein Jäger ist gerade dabei, Wildtiere vor der Ernte aus einem Feld zu treiben, als ein Schuss fällt und der Mann zusammenbricht. Die Kriminalpolizei ermittelt. 
Jäger treibt Wildtiere vor der Ernte aus dem Feld - plötzlich fällt ein Schuss 
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Hier finden Sie die aktuellen Lottozahlen vom Mittwoch. 4 Million Euro liegen heute im Jackpot.
Lotto am Mittwoch vom 18.07.2017: Das sind die aktuellen Lottozahlen von heute
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt
Am Montagnachmittag findet eine Frau ihre fünfjährige Tochter in der Wohnung des Vaters (63) – beide liegen leblos auf dem Boden. Einen Tag später bestätigen sich die …
Vater (†63) und Tochter (†5) tot in Haus gefunden: Schlimmste Befürchtung bestätigt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.