Ihm droht eine saftige Strafe

120 km/h zu schnell - Motorrad-Raser gestoppt

Einhausen/Darmstadt - Das muss man erst einmal schaffen: Ein 33-Jähriger raste am Sonntag mit gut 205 Kilometern pro Stunde über die B47 - erlaubt waren gerade einmal 80 km/h.

Tempo 205 statt Tempo 80: Einen rasenden Motorradfahrer haben zivile Verkehrsfahnder der Polizei in Hessen gestoppt. Der 33-Jährige sei am Sonntag auf der Bundesstraße 47 bei Einhausen mit 205 Kilometern pro Stunde unterwegs gewesen, obwohl dort nur Tempo 80 erlaubt sei, teilte die Polizei am Montag in Darmstadt mit. 

Die Beamten fuhren dem Mann hinterher und zogen ihn aus dem Verkehr. Dem Motorradfahrer drohen nun neben zwei Punkten in Flensburg 600 Euro Bußgeld sowie ein dreimonatiges Fahrverbot.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahn inspiziert Bäume: Strecken sollen sturmsicherer werden
Köln (dpa) - Die Bahn will sturmsicherer werden. Experten erfassen dazu heute in Köln kranke oder nicht fest stehende Bäume neben den Gleisen. Die so gewonnenen Daten …
Bahn inspiziert Bäume: Strecken sollen sturmsicherer werden
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Frauenleiche in Spanien gefunden
Seit einer Woche gibt es kein Lebenszeichen mehr von der Tramperin Sophia L.: Jetzt wurde in Spanien eine Frauenleiche gefunden. Die Angehörigen bangen - und sehen sich …
Frauenleiche in Spanien gefunden
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt
Tausende User empören sich über das Foto einer US-Amerikanerin: Auf dem Bild steht sie triumphierend vor einer toten Giraffe, grinst bis über beide Ohren - und das, …
Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.