Bub (13) legt Feuer - und verbrennt sich den Hintern

Wien - Der Po als Feuerlöscher: Beim Versuch, einen selbst gelegten Brand auf einer Kinderrutsche mit dem Hintern zu löschen, hat sich ein 13-jähriger Österreicher das Gesäß verbrannt.

Der Junge war am Rande einer Halloween-Party in der Steiermark mit einem Freund auf einen Spielplatz gegangen, wo die beiden die Rutsche mit Hilfe einer mitgebrachten Flasche Benzin anzündeten. Danach rutschte der Schüler auf dem Hosenboden das Spielgerät hinunter, um den Schaden zu begrenzen und die Flammen zu löschen, berichtete die Nachrichtenagentur APA am Dienstag über den Vorfall vom Sonntagabend in dem Ort Kraubath.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Dabei fingen aber seine Hose und Unterhose Feuer. Mit Hilfe seines Freundes gelang es ihm, sich die brennende Kleidung vom Körper zu reißen. Der Junge mit dem glühenden Hinterteil wurde ins Krankenhaus gebracht. Er erlitt Verbrennungen zweiten Grades.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Chemnitz - Keine Milde wegen des Alters: Ein 89-Jähriger muss lebenslang hinter Gitter. Das Landgericht Chemnitz verurteilt den Rentner wegen Mordes an seiner ehemaligen …
Mord aus Heimtücke: 89-Jähriger bekommt Lebenslang
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Schönborn - Bei Minusgraden hat ein Busfahrer etwa 20 Schulkinder ohne weitere Informationen an der Straße ausgesetzt. Eltern reagieren nun empört.
Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Biberach/Berlin (dpa) - Mit der Internet-Kampagne "Vom großen B zum kleinen B" reagiert die baden-württembergische Stadt Biberach an der Riß auf Anti-Schwaben-Sprüche in …
Biberach wehrt sich gegen Berliner Schwabenhass
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung
Nach Überzeugung von Axel Haverich sind erhöhte Blutfettwerte nicht der Hauptrisiko-Faktor für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Der Leiter der Herzklinik an der …
Blutfette wohl doch nicht Ursache für Arterienverkalkung

Kommentare